CO2-Rechner

CO2-Ausstoß des eigenen PKW und die Alternativen

Wie viel CO2 stoßen unterschiedliche PKW-Modelle aus und wie viel des Klimakillers verursacht die tägliche Fahrt zur Arbeit? Der WDR stellt einen neuen Rechner zur Verfügung, der diese Fragen beantwortet und auch die Alternativen aufzeigt.

Umwelt© suzannmeer / Fotolia.com

Köln - Bei den Klimazielen der Bundesregierung ist die Verringerung des CO2-Ausstoßes ein wesentlicher Baustein. Auch der Verkehrssektor spielt dabei eine wichtige Rolle. Im Jahr 2016 produzierte Deutschland laut Umweltbundesamt 9,5 Tonnen CO2-Äquivalente pro Kopf und Jahr. Den vereinbarten Klimazielen entsprechend müssten die jährlichen Treibhausgas-Emissionen aber auf eine Tonne pro Kopf im Jahr in 2050 reduziert werden.

Wie viel CO2 stößt der eigentlich der eigene PKW aus und was würde ein Umstieg auf andere Verkehrsmittel bedeuten? Antworten darauf gibt der neue CO2-Rechner des Westdeutsche Rundfunk Köln (WDR), mit dem sich errechnen lässt, wie klimaschädlich bzw. -verträglich unterschiedliche Autos sind und welche Alternativen es gibt.

CO2-Ausstoß bei einem Arbeitsweg von 20 Kilometern

Eine Beispielrechnung: In NRW beträgt die durchschnittliche Pendlerstrecke knapp 20 Kilometer pro Arbeitsweg. Ein Pendler, der mit einem mittelgroßen Benziner des Baujahrs 2009 alleine fährt, verantwortet damit bei einer angenommenen Jahresstrecke von knapp 8.100 Kilometern 1,5 Tonnen CO2 im Jahr.

Wie funktioniert der CO2-Rechner

Um den CO2-Ausstoß des eigenen PKW zu ermitteln, gibt man den Kraftstoffverbrauch des Autos in den CO2-Rechner ein oder wählt, wenn man ihn nicht kennt, die entsprechende Wagenklasse aus und rechnet mit hinterlegten Mittelwerten. Die Distanz ist frei wählbar und im Ergebnis werden der CO2-Wert pro Person im PKW angezeigt und mit alternativen Verkehrsmitteln wie dem Elektroauto, E-Bike oder dem Öffentlichen Personennahverkehr verglichen.

Weiterführende Links
  • Zum CO2-Rechner des WDR