Aktuelle Nachrichten vom Gasmarkt

Nachrichten, Hintergrundinformationen und Wissenswertes vom Gasmarkt finden Sie hier in der News-Rubrik von Strom-Magazin.de. Die Informationen in dieser Rubrik wenden sich vornehmlich an Privatverbraucher und enthalten zahlreiche Verbrauchertipps und Preishinweise.

  • Gas-Pipeline Nord Stream 2 in Deutschland vollständig genehmigt

    Der Bau der Gas-Pipeline Nord Stream 2 wird von einigen deutschen Politikern, EU-Staaten und Umweltverbänden abgelehnt. Ein Grund ist die Befürchtung, dass die EU noch abhängiger von dem Gas aus Russland werden könnte. Nun gab auch die letzte deutsche Behörde ihr Einverständnis für den Bau.

    weiter
  • Modellstädte reichen Vorschläge zur Luftreinhaltung ein

    In drei deutschen Städten sollen Maßnahmen zur Luftreinhaltung getestet werden, die Berlin aber zunächst unter die Lupe nehmen wird. Keine der Modellstädte fordert einen kostenlosen Nahverkehr. Dafür soll es aber in einer Stadt mehr Tempo-30-Zonen geben, in einer anderen sollen Dieselfahrer für die Abgabe des Fahrzeugscheins belohnt werden.

    weiter
  • Bis zu 30 Cent Preisunterschied an Tankstellen

    Der Preisvergleich bei den Tankstellen lohnt sich nach wie vor erheblich. Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe hat die Benzinpreise des letzten Jahres analysiert. Ergebnis: Im Laufe eines Tages lagen die Preise je Liter Kraftstoff innerhalb einer Stadt teilweise um mehr als 30 Cent auseinander.

    weiter
  • Studie: EU-Staaten verlieren Milliarden wegen falscher CO2-Werte

    Wegen der Abgastricks und den damit einhergehenden falschen CO2-Werten bei Autos verlieren die EU-Staaten Milliarden an Kfz-Steuereinnahmen. Das zeigt eine Studie im Auftrag der Grünen-Fraktion. In Deutschland lag der Verlust 2016 demnach bei 1,2 Milliarden Euro.

    weiter
  • Nach Kältewelle: Gasspeicher sind kräftig geleert

    Die Gasspeicher in Deutschland sind im Schnitt nur noch zu 23,8 Prozent gefüllt. Das ist der niedrigste Stand seit fünf Jahren. Insgesamt ist der Gasverbrauch im vergangenen Jahr gestiegen. Mit der inländischen Förderung wird der Bedarf so zu etwa einem Zehntel gedeckt.

    weiter
  • Daimler will E-Stadtbusse bald im Kundeneinsatz testen

    Die ersten vollelektrischen Stadtbusse von Daimler sollen bereits in wenigen Monaten in der Region Rhein-Neckar im Kundeneinsatz getestet werden. Der Autobauer plant auch, die Fahrzeuge bis zum Ende des Jahres in Serie zu produzieren.

    weiter
  • Moskau will Gasvertrag mit Kiew auflösen

    Auch der Schiedsspruch aus Stockholm scheint den Streit zwischen Moskau und Kiew nicht gelöst zu haben. Der russische Konzern Gazprom droht nun damit, einen noch bestehenden Gasvertrag mit der ukrainischen Firma Naftogaz zu kappen.

    weiter
  • Hamburger Umweltbehörde zeigt Schilder für Diesel-Fahrverbote

    Die Entscheidung zu den Diesel-Fahrverboten durch das Bundesverwaltungsgericht liegt erst einen Tag zurück. Offenbar soll es in Hamburg aber zügig voran gehen mit der Sperrung von Stadtteilen für Dieselautos. Zumindest liegen die Entwürfe für entsprechende Verkehrsschilder schon vor.

    weiter
  • Bundesverwaltungsgericht: Verbot für Diesel-Autos ist zulässig

    Kommt es in einigen Städten Deutschlands zu Fahrverboten für alte Diesel? Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts sind Verbote grundsätzlich zulässig. Letztendlich bleibt die Maßnahme aber von Stadt zu Stadt eine Einzelfallentscheidung.

    weiter
  • Bund vergibt Fördergelder für Elektrobusse an Verkehrsbetriebe

    Um mehr Elektrobusse in Deutschlands Städte zu bringen, unterstützt der Bund Verkehrsbetriebe ab sofort bei der Anschaffung der umweltfreundlichen Fahrzeuge. Zunächst wird dafür ein Fördertopf von 35 Millionen Euro bereitgestellt. Bald soll aber noch mehr Geld verfügbar werden.

    weiter
  • Erdgasstreit vor Zypern: Türkei setzt sich durch

    Zwei Wochen lang hatten türkische Kriegsschiffe vor Zypern ein Bohrschiff des Energiekonzerns ENI daran gehindert, nach Erdgas zu forschen. Letztendlich hat sich Ankara durchgesetzt: Das Schiff ist dem zyprischen Staatsradio zufolge nach Westen abgedreht.

    weiter
  • Gericht vertagt Entscheidung über Fahrverbote

    Ob Städte künftig Fahrverbote eigenständig anordnen können oder nicht - darüber verhandelt das Bundesverwaltungsgericht. Das Leipziger Urteil wurde bereits am 22. Februar erwartet, ist nun aber noch einmal verschoben worden.

    weiter
  • Fahrverbote ja oder nein: Deutschland ist gespalten

    In einigen Städten in Deutschland drohen Fahrverbote für Dieselautos. Am 22. Februar wird sich das Bundesverwaltungsgericht dem Thema widmen. Wie aber stehen die Deutschen eigentlich dazu und wie beurteilen sie die bisherigen Umwelt-Anstrengungen der Autobauer?

    weiter
  • Nachfrage nach E-Autos steigt – Lieferzeit bis zu einem Jahr

    Beim Kauf eines Elektroautos müssen sich viele Kunden geduldig zeigen, so ein Bericht der Automobilwoche. Am schnellsten kommen demnach Käufer eines BMW i3 zu ihrem Fahrzeug. Bei Modellen wie dem VW e-up! oder dem Nissan Leaf liegt die Wartezeit bei mehreren Monaten.

    weiter
  • Studie: Weltweit fahren 3,2 Millionen Autos mit Strom

    Weltweit ist die Zahl an Autos, die Strom tanken, deutlich gestiegen. Bis Anfang 2018 hat der Bestand an E-Autos im Vergleich zum Vorjahr einer Studie zufolge um 55 Prozent zugenommen. Deutschland schneidet im Ländervergleich aber eher schlecht ab.

    weiter
  • Gasbohrschiff vor Zypern blockiert: EU fordert Rückzug der Türkei

    Ein italienisches Gasbohrschiff unterliegt vor Zypern seit einigen Tagen einer Blockade durch türkische Kriegsschiffe. Die EU hat nun eingegriffen und fordert Ankara dazu auf, die Blockade aufzulösen. Bisher scheint es seitens des türkischen Präsidenten kein Einlenken zu geben.

    weiter
  • Großhandelspreise steigen: Bei Gastarif auf Preisgarantie setzen

    Wer plant, seinen Gastarif zu wechseln, sollte auf lange Preisgarantien achten. Dazu raten die Tarifexperten von Verivox vor dem Hintergrund, dass die Gaspreise an den Großhandelsmärkten deutlich angestiegen sind.

    weiter
  • EU-Parlament stimmt für die Reform des CO2-Handels

    Auch das EU-Parlament sieht eine Notwendigkeit darin, den bisherigen Emissionshandel noch einmal neu zu organisieren. Nach dem System müssen Firmen für den Ausstoß klimaschädlicher Gase Zertifikate kaufen. Das soll zu mehr Klimaschutz führen. Die Verschmutzungsrechte sind bisher aber zu billig.

    weiter
  • Umstrittene Ostseepipeline nimmt entscheidende Hürde

    Für den Bau der Ostseepipeline Nord Stream 2 gibt es endgültig grünes Licht vom Bergamt Stralsund. Damit hat das Projekt eine wichtige Hürde genommen. Kritiker fürchten unter anderem, dass durch die Gasleitung die Abhängigkeit von russischem Gas steigt.

    weiter
  • Umweltbundesamt: NO2-Belastung ist in München am höchsten

    Nicht in Stuttgart, sondern in München war den ersten Schätzungen des Umweltbundesamtes zufolge die Belastung an Stickstoffdioxid 2016 am höchsten. Der Behörde zufolge kann zwar ein leichter Rückgang der Werte beobachtet werden, bisherige Maßnahmen reichen aber nicht aus.

    weiter