Preiserhöhung

Dieses Thema im Forum "Yello" wurde erstellt von AY4, 3. Februar 2003.

  1. AY4

    AY4 Kenner

    Registriert seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Toller Preis,

    teurer als mancher allgemeiner Tarif, und natürlich als jeder Sondervertrag vor Ort. So wird sich Yello sein eigenes Grab schaufeln. Schuld sind dann natürlich wieder die hohen Netzentgelte der bösen Vor-Ort-Netzbetreiber. Wohl dem, der erst den € 199,- abgeschlossen hat und dann ein unatraktives Angebot erhält. Der denkt dann über Yello das gleiche, wie gestern 50 % der Niedersachsen und Hessen über die SPD. Die grundsätzliche Idee mit den € 199,-- war natürlich unter dem Aspekt endlich mal grössere Haushalte als Kunden zu erreichen und nicht nur Treppenhauszähler.

    Bis dann,

    AY4
     
  2. StromMonster

    StromMonster Fachmann

    Registriert seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In dieses Preiskarussel hat sich auch schon mal ares gewagt. Hoffentlich ist das DV-System von Yello perfekt. Auf jeden Fall haben die MA dieser Firma alle Hände voll zu tun, die aktuellen Preise einzuarbeiten und Preisangebote zu machen. Vielleicht wurden auch ein paar gute Leute von ares und Riva für das Callcenter geholt. Ich wünsche Yello viel Erfolg, schließlich ist diese EnBW-Tochter noch einer der wenigen Anbieter, der den Wettbewerb von 4 % zufriedenen Kunden am Leben erhält und zumindest keine Insolvenz der Mutter zu befürchten hat.
     
  3. REAN

    REAN Starter

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Dresden
    Kleine Anmerkung: Es gibt keine bösen Vorortanbieter, schaut Euch die Netznutzungsentgelte einfach mal an und bewertet anschließend dieses Argument. Mancher Netzbetreiber erhält bis zu 70% dessen,was Yello als Tarif hat. Dann kann auch abgeschätzt werden, was vor dem neuen Preisen an die Netzbetreiber ging.
     
  4. thunderbird

    thunderbird Starter

    Registriert seit:
    19. Februar 2003
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ist doch schon merkwürdig,dass Yello jetzt teurer ist,wie zB am Ort RWE.
    Das macht bei ca 4000kw/Jahr über 20 € zu
    ungunsten Yello aus.
    Da ich seit über 3 Jahren Yello Kunde bin,muß
    ich mir nun überlegen wieder zur RWE zurückzuwechseln.Ich denke das doch etliche Kunden die Tarife vergleichen werden und dass Yello doch etliche Kunden verlieren wird.
    Erst ködern und dann allmählich die Preise über Standard anheben,so kann man satte Gewinne einfahren
     
  5. REAN

    REAN Starter

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Dresden
    Überwiegend ist Yello preiswerter als der Allgemeine Tarif des Anbieters vor Ort. Denkt immer daran,ohne die neuen Anbieter gäbe es keine Angebote der örtlichen Stromanbieter. Wäre es bei der Monopolisierung geblieben,wer weiß welche Preise wir jetzt im Allgemenien Tarif zahlen müßten. Ich weiß nur, daß z.B. eine Gewerbekunde früher 40,-DM Grundpreis zahlen mußte, nach der Liberalisierung bot der örtliche plötzlich 14,-DM Grundpreis an. Was da so alles möglich wurde?
     
  6. AY4

    AY4 Kenner

    Registriert seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Überwiegend ist Yello preiswerter als der Allgemeine Tarif des Anbieters vor Ort. Denkt immer daran,ohne die neuen Anbieter gäbe es keine Angebote der örtlichen Stromanbieter. Wäre es bei der Monopolisierung geblieben,wer weiß welche Preise wir jetzt im Allgemenien Tarif zahlen müßten. Ich weiß nur, daß z.B. eine Gewerbekunde früher 40,-DM Grundpreis zahlen mußte, nach der Liberalisierung bot der örtliche plötzlich 14,-DM Grundpreis an. Was da so alles möglich wurde?

    Was so alles mögoich wurde?....
    Yello's Verdienst an der Preissenkung deines Vor-Ort Versorgers wird mit Sicherheit geringer sein, als du es dir vorstellst. Verdienst an Yello haben im Grunde nur ein paar weinige, z.B. Franz Beckenbauer, Bayern München, Energie de France, die durch Yello endlich überschüssigen und überproduzierten Atom Strom loswerden, uns natürlich die EnBW Akktionäre, die doppelt so hohe Dividendenausschüttungen ohne Yello hätten. Die Aussage mit der überwiegenden preisgünstigkeit ist natürlich so eine SAche, wenn man Äpfle mit Birnen vergleicht. Yello bietet nur seinen Sondertarif an und jeder Vor-Ort Versorger hat mittlerweile ebenfalls Sondertarife und die sind fast alle günstiger als der Preis von Yello, so hat ja sogar auch das Strommagazin herausgefunden. Und die Stromnetze in deiner Heimatstadt wiurden be´stimmt nicht von Yello saniert. In diesem Sinne, zahl lieber den hohen Yello Preis, damit die auch weiterhin in unnütze Werbung stecken können, dannfreut sich wenigstens weiterhin SAt 1 Franz Beckenbauer und Bayern München.
     
  7. REAN

    REAN Starter

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Dresden
    In meinem kurzen Artikel gings mir in erster Linie um den Endverbraucher und nicht darum, wie sich Aktionäre die Taschen voll hauen oder Prominente mit der Werbung verdienen (egal ob Beckenbauer oder Schwarzenegger, Bayern München oder Borussia Dortmund). Wär vielleicht ein Extrathemenblock. Mir ist auch Wurst,wer wann irgendwelchen Atomstrom einkauft oder wie mancher unter dem Deckmantel "Ökostrom" seinen Strom verkauft. Wieviel Lüge dabei ist ..oje. Frag mal Mitarbeiter auf der Hotline,welchen Strommix ihr Stromanbieter verkauft. Ruf mal 3 Call Center Mitarbeiter des gleichen Unternehmens innerhalb kurzer Zeit an. Bekommst da tolle Auskünfte.

    Mich würd mal die Meinung interessieren : Wo würden wir heut mit dem Preis im Stommarkt stehen ohne die neuen Anbieter. Gäbe es da weiterhin nur den Allgemeinen(teuren) Tarif oder wären die Örtlichen Anbieter so fair gewesen, die jetzigen Angebote auf den Markt zu bringen.
    Meiner Meinung nach liegt hier das Verdienst der neuen Anbieter.
    Betreff Stromnetze noch ein kurzer Zusatz. Es gibt da so Aussagen meines örtlichen Anbieters, daß,wenn dieser keinenStromkunden mehr hätte,er sehr gut von den Netznutzungskosten leben könnte.
     
  8. StromMonster

    StromMonster Fachmann

    Registriert seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke, die goldenen Zeiten für Energieversorger sind vorbei. Jeder wird seinen Gürtel enger schnallen müssen. Wer sich auf seinen jetzigen NN-Entgelten ausruht wird in ein paar Jahren unsanft erwachen. Der Markt wird von den "großen Anbietern" beherrscht und um den kleinen Endkunden geht es nicht. Einzig die Industrie war ein Gewinner. Aber das ist auch notwendig, die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands steht nicht zum Besten.
    Durch die neuen Anbieter hatte es wenigstens kurzfristig für den Kunden den Anschein, daß er eine Wahl hat. Nun sind die Ersparnisse bald wieder dahin und die Suche wird schwerer.
    Aber wir geben nicht auf !
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!