„Wechseln is´n Klax. Mit TelDaFax.“ oder "Außer Spesen nichts gewesen" Servicewüste TelDaFax

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von TelDaFax-oje, 18. Juni 2009.

  1. TelDaFax-oje

    TelDaFax-oje Starter

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Im Folgenden möchte ich einmal unsere Erfahrungen beim Versuch, Stromkunde der Firma TelDaFax zu werden, schildern. Diese wirbt mit Rudi Völler und dem Slogan: „Wechseln is´n Klax. Mit TelDaFax.“
    man könnte allerdings auch sagen „Außer Spesen nichts gewesen“
    Am 10.4.2009 entschlossen wir uns, den Stromanbieter zu wechseln und vertrauten neben Rudi Völler und seiner Werbung für TelDaFax auch deren günstigeren Konditionen sowie dem Spruch: „Wechseln is’n Klax mit TelDaFax“. Also haben wir schnell und problemlos online den Antrag gestellt. Die Kündigung des Vorversorgers wollte laut Homepage dann TelDaFax übernehmen. Zitat: „Achtung: Bitte kündigen Sie nicht selbstständig.“ Wir kündigten also bei unserem Vorversorger nicht und beauftragten den Stromanbieter TelDaFax mit der Kündigung des Vertrages beim bisherigen Versorger Flexstrom. Bereits am 15.4.09 erhielten wir durch TelDaFax die Auftragsbestätigung für eine Stromversorgung und die Ankündigung, dass dem bisherigen Stromvorversorger Flexstrom gekündigt wird. Der neue Vertrag mit TelDaFax sollte am 1.7.2009 nach Ablauf unseres 1-jährigen Vertrages bei Flexstrom beginnen.
    Soweit so gut, dachten wir. Bei 8-wöchiger Kündigungsfrist bei unserem alten Stromanbieter Flexstrom fühlten wir uns mit fast 12 Wochen bis Vertragsende auf der sicheren Seite.
    Da hatten wir allerdings die Rechnung ohne TelDaFax gemacht und nicht mit soviel geballter Inkompetenz gerechnet. Am 9.6.09 erhielten wir unverhofft eine Mahnung von unserem bisherigen Stromversorger Flexstrom mit der Forderung, den Rechnungsbetrag für das nächste Jahr im Voraus zu zahlen.
    Auf telefonische Nachfrage bekommen wir dann von den beiden Stromanbietern zu erfahren, dass TelDaFax erst am 15.5.09, also 5 Wochen nach Auftragsvergabe, eine Kündigung an Flexstrom geschickt hat, und damit die 8 Wochen Kündigungsfrist abgelaufen waren und sich Flexstrom geweigert hat, uns aus dem Vertrag zu entlassen. Dies alles erfahren wir auf telefonische Nachfrage 2 Monate nach Antragstellung und nicht etwa durch einen Brief von TelDaFax. Diese Firma hält es nicht einmal für nötig, Ihre Kunden zu informieren, wenn ein Vertrag nicht zustande kommt, weil sie geschlampt hat und die Kündigung 5 Wochen auf dem Tisch lag. Weder eine Information noch eine Erklärung noch eine Entschuldigung erhielten wir. Verschiedene Telefonate mit TelDaFax haben nichts als Telefonkosten, leichtes Bedauern und keinerlei Entgegenkommen gezeigt. Nicht einmal zu einem klärenden Telefonat mit dem Voranbieter Flexstrom war TelDaFax bereit. Ich als geprellter Kunde soll nun das Versagen von TelDaFax mit einem weiteren Jahresvertrag bei Flexstrom, ca. 100 € Mehrausgaben, Telefonkosten und gelassenen Nerven bezahlen.

    Martin
     
  2. Trucker24

    Trucker24 Kenner

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    erwerbslos
    Ort:
    Hannover
    Hallo zusammen,da seit Ihr ja vom Regen in die Traufe gefallen,das ist
    ja echt ne Sauerei von Denen.Schuld sind natürlich wieder andere und
    man selbst hat das Nachsehen.Zwei Wochen hät man ja noch verstanden,aber 5 Wochen ist ja echt unverschämt.Aber erzählt mal wie
    es im Vorfeld bei FlexStrom war.Bin dort jetzt auch in der Belieferung,Vorfeld hat alles geklappt.Erhöhen die denn im Folgejahr
    wirklich so dermassen die Preise,denn den Bonus gibt es ja erst im 2.
    Jahr und unbar.Hab mich für die komplette Garantie entschieden,sicher-
    heitshalber.So Euch noch viel Erfolg mit den beiden konkurenten Strom-
    anbietern.Berichtet mal,wär nett.

    Gruß der Trucker24 ?(
     
  3. Thomas4642

    Thomas4642 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    9. Dezember 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Stendal
    Stimmt - aber umgekehrt geht es auch!!


    Mir geht es genauso . Ich hatte mit einen neuen Stromanbieter gesucht und wollte weg von TDF. Der neue Anbieter hat bei TDF gekündigt und TDF hat diese Kündigung auch bestätigt und zwa schriftlich! Nach dem Wechseltermin erfuhr ich per Telefon von der Stadtwerken, das keine Anbieterwechsel vorgenommen wurde,da TDF die Kündigung zurückgezogen hat.Erst nach Wochen bekamm ich einen Brief, mit dem Hinweiß die Kündigung sei nicht fristgerecht eingegangen. Das ist auch eine Art seine Kunden zu halten oder typisch TDF. Natürlich bin ich den Zahlungsaufforderungen von TDF nicht nachgekommen,trotz Drohung mit Stromabschaltung, Inkassobüro;Mahnverfahrenund evt. Pfändung.

    Ich hoffe, das ich zum 01.09.2009 nun aus dem Vertrag komme und entlich diesen Drecksladen TDF los bin.

    Fazit aus der Geschichte : Schuster bleib bei deinen Leisten-oder beziehe Deinen Strom bei dem örtlichen Versorger. Man hat weniger Ärger!

    Gruß Thomas
     
  4. TelDaFax Online

    TelDaFax Online Stammgast

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    http://www.teldafax.de
    Hallo TelDaFax-oje,

    wir würden gerne helfen und die Sache klären. Wenn Sie wollen, dann schicken Sie uns doch mal Ihre Kundennummer an presse@teldafax.de.

    Wenn es Sie interessiert, hier mal ein recht interessanter Artikel zum Thema http://www.handelsblatt.com/technol...kunden-haengen-in-der-warteschleife;2220216;0
    Womit wir nicht sagen wollen, dass wir unsere Kunden "in der Warteschleife hängen" lassen wollen. Wir sind tatkräftig dabei, Fehler aus der Vergangenheit zu behaben, ok ?

    Mit herzlichen Grüßen
    Judith Tausendfreund
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    TelDaFax Holding AG
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!