TelDaFax wurde vom heimischen Energieversorger gekündigt

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von Merlin1402, 11. Februar 2011.

  1. Merlin1402

    Merlin1402 Starter

    Registriert seit:
    11. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    TelDaFax wird immer kleiner. Heute wurde vom heimischen Energieversorger der Rahmenvertag zum 28.02.2011 gekündigt. TelDaFax hat zum wiederholten mal die Netzentgelte nicht gezahlt. Nun werde ich von dem am Ort ansessigen Ersatzversorger mit Strom weiter versorgt, aber zu viel höheren Preisen pro kwh.
    Habe ich in diesen Fall auch ein Sonderkündigungsrecht, weil mein Vertrag läuft noch bis zum 31.12.2011. Ich habe heute vorsorglich ein sofortige Kündigung an TelDaFax geschickt und angekündigt, keine weiteren Zahlungen mehr zu leisten.
    Wenn einer schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat, biite mal schreiben.
    Gruß Melin1402
     
  2. MeyerLansky

    MeyerLansky Fachmann

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eine Kündigung scheint mir nicht mehr nötig zu sein, da die Geschäftsgrundlage entfallen ist. Das kann man aber auch anders sehen. Eins ist jedoch sicher: Sie brauchen keinerlei Zahlungen mehr zu leisten, weil Tf ja nicht mehr leisten kann. Sollte tf abbuchen, sofort Betrugsanzeige erstatten und die Bundesnetzagentur, die ja ohnehin schon gegen tf ermittelt, informieren. Eine Frage: Warum wollen Sie jetzt kündigen? Sie sollten statt dessen Tf auf Schadenersatz in Anspruch nehmen. Ihr Schaden besteht in der Preisdifferenz zwischen dem, was Sie bei tf zahlen mussten und was jetzt Ihr Grundversorger von Ihnen verlangt. Diesen Schaden würde ich von tf bis zum regulären Vertragsende 31.12.2011 verlangen - vielleicht auch noch länger - wenn tf nicht rechtzeitig kündigt ;-)

    Also sämtliche Zahlungen an tf einstellen und Schadenersatz von tf verlangen - und notfalls per Mahnbescheid einklagen!

    Zusatz: Der Schaden muss aber tatsächlich entstanden sein. Sie können also z.B. Ihren Schaden für März 2011 erst im April 2011 usw. geltend machen.Deshalb könnte es sich anbieten, jetzt schon tf darauf hinzuweisen, dass Sie Schadenersatz verlangen und diesen erst später geltend zu machen - wenn tf dann noch da ist.
     
  3. Knorkator

    Knorkator Starter

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Bin letztes Jahr mit Strom und Gas zu Teldafax gewechselt und habe gestern auch ein Schreiben von Enervie bzgl. des Zahlungsverzuges bekommen.

    Wie verhalte ich mich denn nun richtig?
    Habe jeweils 100,- Kaution bei Teldafax gezahlt hoffe das mit jemand einen Tipp geben kann.

    Einerseits möchte ich mich mit einem neuen Anbieter in Verbindung setzen um nicht den "wesentlich teureren" Tarfi des Grundversorgers zu bekommen, andererseits hätte ich meine Kaution gerne zurück.

    Habe vorsorglich eine Rechnung nach der "Optimierung der Geschäftsprozesse" nicht gezahlt habe eine Zahlungserinnerung von Teldafax vorliegen. Teldafax "schuldet" mir somit nur noch 136,-.

    Die Forderung des Schadensersatzes klingt ganz gut, habe nur keine Ahnung, wie man dies am besten formulieren sollte.

    Vorschlag:
    - Sofortige Kündigung der Verträge durch Sonderkündigungsrecht, da Teldafax die Verträge offensichtlich nicht erfüllen kann?
    - Ausgleich des Guthabens mit Fristsetzung von xy Wochen?
    - Androhung von Schadensersatzforderungen falls Teldafax sich unkooperativ zeigt? Möchte ja nur meine Kaution und einen sauberen Wechsel zu einem anderen Anbieter?!

    Danke im voraus!!!


    ----------------
    Alle erzählen immer davon das man wechseln sollte.. und dann macht man das 1x und es geht schief.. :/
    ----------------
     
  4. stromer55

    stromer55 Kenner

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Sie brauchen nicht selber kündigen, das hat ja bereits Ihr Netzbetreiber für alle Teldafax Kunden seines Gebietes getan.

    Ansonsten gilt das von MeyerLansky geschriebene.

    Vergessen Sie aber nicht den Zählerstand mitzuteilen, an Teldafax und
    Ihrem Grundversorger. Nach Erhalt der Mitteilung vom Grundversorger
    entnehmen sie seine Daten, wie Kundennummer und Zählernummer.
    Damit können Sie sich bei einem neuen Anbieter anmelden.
    Der frühestmögliche Beginn wäre dann der 01.05.2011. (wenn 28.02.11 Schluss ist). Sie sind damit 2 Monaten in der Ersatzversorgung und müssen keinerlei Verträge abschließen. Ich habe das schon durch, von Teldafax zu Flexstrom. Geht problemlos. Beim Antrag des neuen Versorgers tragen Sie dann den örtlichen Versorger ein.
    Mit dem Schlusszählerstand fordern Sie TelDaFax mit Frist auf eine Schlussrechnung zu erstellen.
    Wenn sie es jetzt schon schriftlich haben könnten sie das Verfahren um einen Monat beschleunigen. Im Antrag darf aber Teldafax als Vorversorger nicht auftauchen, vom örtlichen Versorger haben Sie noch keine Kundennummer wenn die im Antrag verlangt wird.

    mfg
    stromer55
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!