Teldafax Prepaidgas / Solvenz der Firma bei 20% Preisabschlag

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von MnfredW, 21. Januar 2010.

  1. MnfredW

    MnfredW Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bin bei Strom in 2 Wohnungen bei Eprimo bei Gas bin ich seit 01.01.2010 zu BS-Energy gewechselt.

    Günstigster Prepaidgastarif:
    Seit 14.01. bietet Teldafax einen günstigen NormalbezahlTarif sowie einen äußert günstigen Prepaid-Tarif an. Beide Teldafax-Tarife sind mit Preisgarantie.

    Mit Flexstrom (einen Prepaid-Strom-Anbieter) habe ich früher (im Gegensatz zur hier eher negativen Darstellung) eigentlich positive Erfahrung gemacht. Bei Flexstrom jedoch wäre es noch verkraftbar gewesen wenn dieser Anbieter pleite gegangen wäre (hatte das 280 Euro-Paket für nur 133 Euro bei ebay ersteigert).

    Bei Teldafax wäre der Jahresbetrag für Gas (ca. 1200 Euro) ja schon fast um den Faktor 10 größer als das billig ersteigerte Ebayangebot.

    Bin aus der Firma Teldafax, die es ja schon sehr lange gibt noch nie so richtig schlau geworden.

    Meine Frage wäre wie Teldafax von der Solvenz einzuschätzen wäre.

    Ich vergleiche einen solchen Prepaidsache mit einer Industrieanleihe, die man ja an der Börse kaufen kann. Für das Insolvenzrisiko bekomme ich das Gas eben um 20% billiger. Zu vergleichen wäre das mit einer Industrieanleihe bei der ich statt den jetztigen 2,9% Zinsen (Bundeswertpapier) satte 22,9% in einer Industrieanleihe erhalten würde. Eine zahlungsfähige Industrieanleihe mit 22,9% Rendite gibt es derzeit sicherlich so gut wie nicht auf dem Markt. Eine solche Anleihe hätte die Ausgewiesene Rendite nur wenn extrem was im Argen liegt.

    Was ich sagen will wenn Teldafax das Prepaidgas um 20% billiger verkaufen muß impliziert das auf dem ersten Blick ein hohes Verlusrisiko.
     
  2. MnfredW

    MnfredW Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wollte mal fragen, was ihr von diesem Teldafax Tarif haltet ?

    Mir gefällts aus 2 Gründen:
    1. Das Gas ist extrem günstig (mitsehr weitem Abstand günstiger als der 2.-günstigste Anbieter).
    2. Es gibt eine 12-monatige Preisgarantie (das finde ich in diesen Monaten wichtig, da ich jetzt mit steigenden Gaspreisen rechne (ich orientiere mich dabei an den HenryHubNaturGasIndex und denke, daß die Preiserhöhung in den nächsten Monaten mit preislicher Verzögerung durchschlägt).

    Aber das Prepaid birgt ja auch gewisse Risiken. Was bei uns allen bei der KFZ-Haftpflichtversicherung selbstverständlich ist (fast jeder zahlt Jahresbeiträg in vorraus (um einen 5-%igen Preisvorteil zur Ratenzahlung zu haben)) ist das hier beim Gas trotz 20%-igen Preisvorteil nicht durchgedrungen.

    Zu fragen wäre ob eine Firma wie Teldafax das Gas bei einem solchen Preisabschlag noch kostendeckend verkaufen kann und wie man die Solvenz eines solchen Anbieters einschätzen soll.

    Schließlich gibt es auch noch rein praktische Fragen. Wäre zum Beispiel auch zu hinterfragen was mit der 12-monatigen Preisgarantie gemeint ist und wann genau der Jahresbeitrag eingezogen wird. Bei mir ist z.B. so, daß ein Wechsel erst zum 01.01.2011 (d.h. in 11,5 Monaten) stattfinden kann. Da wäre zu hoffen, daß die Preisgarantiefrist den kompletten 1-Jahreszeitraum nach Anbieterwechsel einschließt (allerdings denke ich muß man leider auch das Gas sofort bezahlen auch wenn der Lieferbeginn erst in 11,5 Monaten ist).
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!