Teldafax hat heute Insolvenz angemeldet

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von MeyerLansky, 14. Juni 2011.

  1. MeyerLansky

    MeyerLansky Fachmann

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das war absehbar. Heute hat Teldafax Insolvenz angemeldet. Angesichts der jahrelangen Monita in diesem Thread fragt man sich allerdings, ob die Anmeldung - strafrechtlich relevant - nicht viel zu spät kommt und was die Schlafmützen von den Aufsichtsbehörden getan haben und ob insoweit Amtshaftungsansprüche bestehen.

    http://www.faz.net/artikel/C31151/s...teldafax-stellt-insolvenzantrag-30439377.html


    Damit dürften viele Vorauszahlungen futsch sein. Leute, die jetzt noch gegen Teldafax klagen wollen, sollten das erst einmal zurückstellen. Denn dort, wo nichts zu holen ist, zahlt man hinterher selbst dann die Gerichts- und Anwaltskosten, wenn man den Prozess gewinnt.
     
  2. hgause

    hgause Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mist, das kam etwas zu früh. Bin zwar vertragsmäßig zum 31.03.2011 rausgekommen, habe aber leider keine Schlussrechnung erhalten. Damit dürfte dann meine Kaution und ein evtl. Guthaben durch weniger Verbrauch den Bach runter sein.

    Jetzt habe ich heute in der Zeitung gelesen, dass man sich mit Ansprüchen an den Insolvenzverwalter wenden soll. Weiß jemand, wie hier die Vorgehensweise ist?
     
  3. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    mach Dir da mal keine allzugroße Hoffnung. Die Insolvenz der Ares Energie AG wurde im Dezember 2002 angemeldet und ist nach meiner Kenntnis bis heute noch nicht abgewickelt.

    Und ich habe noch keine Insolvenz erlebt - weder private noch gewerbliche - bei denen ein nennenswerter Betrag an die Gläubiger ausgezahlt wurde. In den allermeisten Fällen kommt nichts mehr rüber.

    So long
     
  4. printy

    printy Starter

    Registriert seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    53859 Niederkassel
    War es denn verwunderlich?
    Sozusagen die Hälfte aller Kunden zu verlieren, wie bei TelDaFax, diese Last kann wohl kaum ein sich frei am Markt befindliches Unternehmen schadlos überstehen. Die andauernde, nur negative, Berichterstattung in diversen Medien, hat bei den Kunden und Interessenten des oben bezeichneten Unternehmens jedenfalls nicht zu dessen Fortbestand beigefügt. Na gut, 600 Arbeitsplätze weniger und einen von der Stromproduktion "unabhängigen" Anbieter weniger am Markt. Doch - sollte dieser Markt nicht weiter auf Unabhängigkeit ausgebaut werden? Nach meinem Empfinden konnte man journalistisch ein Unternehmen nicht besser in die Pleite zwingen. Es freuen sich die anderen (großen) Anbieter und vor allem die "schein"-Öko Anbieter mit gekauften Labels aus Norwegen und importiertem Atomstrom aus dem Ausland. Ein Glanzstück - eher wohl nicht. Der Service bei TDF war allzeit, was mich betrifft, in Ordnung und jedenfalls in allen Punkten besser wie beim zuständigen Grundversorger. Ich wünsche dem Insolvenzverwalter viel Glück und ein geschicktes Händchen, damit er das Unternehmen wieder auf die Linie bekommt und möglichst allen Vorauszahlungskunden die geschlossenen Verträge erfüllen kann. Beste Grüße
     
  5. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo printy,

    wenn TF ein so gutes Unternehmen war, warum sind dann die Kunden weggelaufen?

    Warum kamen über die Medien die negativen Berichte?

    Warum haben die Nutzer in den verschiedenen Foren überwiegend negative Beiträge eingestellt?

    Warum hat man fast keine positiven Beiträge von Kunden gesehen?

    Warum haben die Banken keine Einzugsermächtigung mehr zugelassen?

    Warum haben die Netzbetreiber die Durchleitungen gesperrt?

    Das, was Sie schreiben ist grundsätzlich richtig. Die Ursache, daß es zu den negativen Berichten kam, hat alleine TF zu verantworten.
    Da ist der Unterschied zu den wirklich guten Unternehmen. Das Modell von TF war zum Scheitern verurteilt. Das gleiche gilt für Flexstrom.
    Ich kann nicht die Kunden im ersten Jahr mit Dumping-Preisen anlocken, um sie im zweiten Jahr abzuzocken. Die Teldafax Kunden werden kaum zu Flexstrom wechseln. Flexstrom Kunden werden versuchen möglichst bald aus ihren Verträgen rauszukommen. Die nächste Insolvenz ist in Augenweite.

    Gotti
     
  6. MeyerLansky

    MeyerLansky Fachmann

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  7. deathdriver

    deathdriver Aufsteiger

    Registriert seit:
    23. Februar 2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wie ist das den jetzt mit meiner Nachzahlung der Jahresendabrechnung???

    die habe ich Ende Januar bekomm, seit dem versuche ich schriftl. und telefon. eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

    Seit dem 20. Mai oder so sind werden wir nicht mehr von Teldafax versorgt. Kündigung mit Zählerstand haben die bekommen, hab ich per EInschreiben geschickt, bisher auch hier keine Antwort.

    Und wie ist das Mit der NAchzahlung, ich kenne es vom Lohn, da hat man 2 Monate Zeit wo man den Lohn anmahnen muss, wird das nicht gemacht erlischt automatisch der Anspruch darauf, wie sieht das hier aus, ich versuche wie gesagt seit Ende Januar eine Ratenzahlung zu vereinbaren, leider erfolg- und antwortlos, eine Mahnung habe ich jedoch auch nicht erhalten
     
  8. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    @ Nachzahlung Jahresabrechnung
    Das ist eine berechtigte Forderung von TDF. Die ist vermutlich längst fällig und der Insolvenzverwalter wird auf dieses Geld sicher nicht verzichten.

    Wenn Du die Rechnung Ende Januar bekommen hast und auf Raten zahlen wolltest, wieso hast Du nicht einfach jeden Monat schon mal Teilbeträge gezahlt? Unabhängig davon, ob die von TDF sich bei Dir melden. Ich würde an Deiner Stelle sofort damit anfangen weil ich davon ausgehe, dass Dir der Insolvenzverwalter da keine RZV einräumt. Bei den Zahlungen solltest Du aber genau den Verwendungszweck angeben, also Kundennummer und "Teilzahlung Jahresabrechnung 2010" oder so ähnlich. Dann kann das sauber zugeordnet werden und kann auch nur für die JABR verwendet werden. Und sauber dokumentieren ;)

    @ Schlussrechnung
    Da bleibt Dir nichts anderes übrig als abzuwarten, bis die Rechnung kommt. Du kannst Dir aber anhand der Zählerstände schon mal Deinen Verbrauch und damit die Dir entstandenen Kosten ausrechnen. Falls da ein Guthaben rauskommt, würde ich versuchen, die letzte Abbuchung(en) für diesen Verbrauchszeitraum rückgängig zu machen - entsprechend der zu erwartenden Gutschrift.

    Du kannst für beide Fälle natürlich auch abwarten, das Geld mal ansparen und darauf hoffen, dass Dich der InsoVerw einfach übersieht und Du nie wieder etwas hörst. Ich persönlich fände diese Variante aber ebenso unredlich wie den Umgang von TDF mit seinen Kunden. Ich würde mich nicht auf dieses Niveau begeben wollen ;)

    So long
     
  9. printy

    printy Starter

    Registriert seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    53859 Niederkassel
    Hallo gotti,
    erstmal herzlichen Dank für Deine Antwort.
    Gerne würde ich aber die Chronologie Deiner genannten Punkte ändern:
    I. Kunden haben negative Berichte in Foren eingebracht
    II. positive Beiträge gab es wenig
    III.Medien haben zunehmend negative Berichte veröffentlicht
    IV. Kunden wanderten ab
    V. Netzbetreiber kappten die Durchleitung
    VI. 8o Banken verweigerten Einzugsermächtigung (meine nicht! - mit denen muß ich nochmal reden!)
    Ich denke in der Natur des Menschen liegt es, dass negatives häufiger berichtet wird wie gutes. Noch nie habe ich bspw. in einem Autoforum gelesen: Meiner läuft... und läuft und läuft.
    Ich gebe Ihnen vollkommen Recht, das Geschätsmodell Schneeball war mehr wie unseriös. Trotzdem fand ich die Medien in der Qualität ihrer Berichte für meinen Teil zu einseitig und negativ.
    Den nächsten Anbieter werden die Medien schon bald auf´s Korn nehmen und ich würde mich nicht wundern, wenn es dann auch einen der Öko, blaue Wölkchen und grünes Gras Anbieter ereilt. Mich ärgert es, dass der Markt einen Teilnehmer verloren hat - der Liberalisierung, dem Wettbewerb und günstigen Preisen für die Verbraucher ist dies jedenfalls abträglich.
     
  10. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    also auf TDF wurde ja keineswegs aus dem Nichts heraus Thema von Presseberichten. Die haben ihren Teil dazu schon beigetragen.

    Und dann muss man sehen, dass der Preis in Deutschland nicht über den Vertrieb gemacht wird. Diesem Irrtum sind die Herrschaften von TDF nämlich aufgesessen. Mit Preisen unter dem Deckungsbeitrag auf den Markt gehen, viele Kunden an Land ziehen und damit die anderen Anbieter zu Preissenkungen zwingen und über die Kundenmenge dann "Marktmacht" zu erreichen....

    Dabei haben sie übersehen, dass sie den Strom auch einkaufen müssen und dass es hierfür nunmal (wie beim Sprit auch) nur sehr wenige Anbieter gibt, die sich wortlos einig sind, die produzierte Energie nicht günstiger abzugeben. Der Preis wird bei der Erzeugung gemacht. Nein, auch nicht wirklich an der Börse, wenn man die benötigten Mengen mal mit den gehandelten Mengen vergleicht.

    Ich glaube nicht, dass die Presse jetzt sich ein nächstes "Opfer" für eine Hinrichtung sucht. Es tummeln sich inzwischen so viele Anbieter auf diesem Markt, dass sich einige davon selbst hinrichten werden. Ganz ohne Presse.

    So long
     
  11. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo printy,

    Teldafax war sicherlich ein preiswerter Anbieter, aber wie gesagt nur im ersten Jahr. Der TF Vorstand hat selbst einmal preisgegeben, daß das erste Jahr nur zum Kundenfang dient und nichts verdient ist im Gegenteil, daß man dabei draufzahlt. Soetwas kann nicht funktionieren.

    Zum Punkt Einzugermächtigung: Hier geht es darum, daß die TF Banken keine mtl. Abschlagzahlungen bzw. Vorauszahlungen mehr eingezogen haben. Damit war damals schon klar, wie es um TF steht.

    Gotti
     
  12. Bond52

    Bond52 Starter

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo,

    die negative Berichterstattung hat sich TelDaFax redlich verdient,
    aus eigener Erfahrung und so wird es eben vielen ergangen sein.

    Bis zum Versuch der Übermittlung des Zählerstandes war bei uns
    alles in Ordnung, aber dann.........

    Zählerstand gemeldet:

    per E-Mail
    per Post
    dann Einschreiben gegen Rückschein
    dann ständig telefoniert, ob der Zählerstand eingegengen wäre
    nach Wochen der erste Hinweis, dass sie diesen nur vom Netzbetreiber
    entgegen nehmen, hatte RWE erledigt
    nach weiteren Wochen und endlosen Telefonaten wurde obiger Hinweis
    wiederholt
    da hat ein netter Mitarbeiter vom Kundencenter Brühl für mich dort
    angerufen..........Antwort: Mit Ihnen sprechen wir nicht, nur mit
    dem Endkunden

    Da hat's mir damals gereicht und es ist alles seinen Weg gegangen.

    Habe letztlich alles wiederbekommen inkl. der Anwalts- und Gerichts-
    kosten. War für meine Begriffe aber vollkommen überflüssig seitens
    TelDaFax derart stur zu reagieren. Hatten wohl gehofft ich würde
    nach einer Weile klein beigeben. Denkste, da waren sie bei mir schief
    gewickelt.

    Dank diesbezüglich auch besonders an alle hier im Forum, die ihre
    Erfahrungen geschildert haben. Somit war man scharf fokussiert.

    Allen, die noch Forderungen haben, wünschen ich auf jeden Fall
    viel Erfolg, wenn die Aussichten auch erst mal nicht so gut aussehen.

    Viele Grüße
    Ein Endverbraucher, der trotzdem dieser Erfahrungen weiterhin zu
    günstigen Anbietern wechseln wird, wenn diese keine Vorauszahlungen
    verlangen.........................
     
  13. columbus1111

    columbus1111 Routinier

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    jeder im Umgang mit Kunden tätige kennt man die alte Binsenweisheit, das sich unzufriedene Kunden vielmehr Luft machen, als zufriedene Kunden dies tun. Und mit Kundenreklamationen sorgfältig umzugehen, ist in einem guten Unternehmen ganz hoch angebunden. Unzufriedene Kunden machen ohne kostspielige Unternehmensberatung Fehler und Schwachstellen im Betrieb aus. Daraus kein Kapital zu schlagen, rächt sich bitter. Z. B. die Kommunikation auf Vertröstungsmails zu beschränken, ist eine Verhöhnung des Kunden.
    Und wer den Kunden mit einem unseriösen Geschäftsmodell für dumm verkaufen will, braucht sich nicht zu wundern, wenn dies der Kunden schreiend und zeternd in die Welt posaunt. Das wiederum machen sich Andere zu nutze. Bad news are good news!
     
  14. printy

    printy Starter

    Registriert seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    53859 Niederkassel
    Hallo gotti, Hallo Bond52,

    also bei mir wurde bis zum Sept. 2010 ordnungsgemäß von den TF Banken eingezogen.
    Klar, im ersten Jahr extrem billig im zweiten und den Folgejahren nicht mehr so - aber immer noch günstig.
    Verwerflich finde ich das nicht - rechnen sollte man können.
    Im Gegenteil - mir war es so lieber wie am Anfang "normal" teuer und dann immer höhere monatl. Abschläge.

    Ich denke man könnte sich darauf einigen, dass im europäischen Vergleich wir Verbraucher in Deutschland doch zu viel
    für die elektrische Energie bezahlen (nicht zuletzt durch irrsinniges Sponsoring der unbeständigen, erneuerbaren Energien).

    Im Gegensatz zu Bond52 hat es sich bei mir genau anders zugetragen.
    Die Kommunikation mit TDF war immer problemlos und kompetent - ganz anders stellte es sich mit dem örtlichen
    Netbetreiber und dem vom Bond52 benannten Großkonzern mit 3 Buchstaben dar.
    Teldafax nahm immer meine gemeldeten Verbrauchsmitteilungen entgegen - ca. 3-4 Wochen später
    kam immer ein unfreundlicher Mitarbeiter des Netzbetreibers den ich fast beim letzten Male des
    Grundstücks verwiesen hätte. Doch genug davon.

    Bei jeder Tankstelle steht der Preis an der Zapfsäule.
    Wenn die Netzagentur wirklich mal was machen möchte:
    Mich als Endverbraucher interessieren NULL irgedwelche Durchleitungsgebühren.
    Es interessieren mich auch keine Sponsoring-Erneuerbar oder Atom-Abgaben die andauernd
    auf den Rechnungen gesondert ausgewiesen werden. Allenfalls als Info auf dem Beipackzettel zur Rechnung o.K..
    Meine Wasseruhr wird alle 5 Jahre geeicht bzw. dann ausgetauscht. Der Stromzähler ist so alt wie das Haus, knapp 40 Jahre -
    ist das o.K. wenn auf den Rechnungen Zählermiete ausgewiesen wird. Dem Tankstellenpächter würde ich jedenfalls etwas anders
    erzählen wenn diese Position auf dem Bon stände und seine Zapfsäule seit Jahrzehnten nicht mehr geeicht ist!.
    Beste Grüße, printy
     
  15. deathdriver

    deathdriver Aufsteiger

    Registriert seit:
    23. Februar 2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich überweis ein feuchten Furz bevor die nicht zustimmen

    die waren ja am Schluss nichtmal in der Lage meine monatlichen Abschläge zufinden

    jetz überweis ich Teilbeträge, die finden die nicht und wär ist dan wohl der angesch...,m bestimmt nicht Teldafax

    Ich hab noch nie Raten überwiesen bevor nicht alles geklärt war

    und wenn der Insolvenzheini meint ich muss alles auf einmal zahlen, kann er meine Verbraucherinsolvenz auch gleich abhandeln, oder es gleich gerichtlich einklagen, da vereinbare ich mit dem Gerichtsvollzieher ne Ratenzahlung der reagiert wenigstens.

    ich hab den ganzen Schriftverkehr da, samt Einschreibenrückantworten, wenn die nicht in der Lage sind ein Stück Papier mit dem Satz "ja ist OK.", oder "Nein, wir wollen alles auf einmal." in ein Umschlag zustecken und mir zu zusenden, dann weis ich auch nicht. die wollen doch Kohle haben. Und wegen den Affen hab ich den ganzen Stress mit Zahlungsart ändern lassen, Anbieterwechsel und soweiter, und die Einschreiben bzw. Anrufe bekomm ich auch nicht bezahlt, und auf den Kosten der Ersatzversorgung werd ich wohl auch sitzen bleiben.

    ich tu hier für die kein Handschlag mehr, jetzt sind die am Zug entweder kommt ne Antwort, oder nicht.

    Ich bin stink sauer
     
  16. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    @ printy
    Was erzählst Du Deinem Telefonanbieter oder Handyprovider, der ohne geeichte Messung Deine Telefongebühren abrechnet? Die Strom-Zähler entsprechen dem gültigen Eichrecht. Und alte Zähler sind nicht zwingend schlechte oder falsch zählende Messeinrichtungen. Wasseruhren unterliegen übrigens einem mechanischen Verschleiß, Stromzähler nicht. Was soll die Netzagentur unternehmen? Für neuere Zähler sorgen? Das ist unter dem Thema Smart Metering eingentlich schon auf den Weg gebracht... Besser wird damit die Kostenfrage aber sicher nicht werden.

    Wenn Du die Kommunikation der TDF als besser bezeichnest als die Deines örtlichen Versorgers würde mich nun mal interessieren, welche Kommunikation Du denn konkret hattest. Fragen zur Rechnung? Zum Tarif? Zu den Zählerwerten? Zur Kündigungsfrist? Wie ist das abgelaufen? Mail? Telefon? Und wie war das dann beim anderen Versorger? Wo lagen genau die Stärken von TDF in diesem Vergleich? Die Zählerstandsmitteilungen sind mir das irgendwie nicht Kriterium genug.

    Was den unfreundlichen Ableser betrifft: Wie freundlich hast Du ihn denn behandelt, als er den Zähler ablesen wollte? Manchmal ist das einfach nur eine Frage der Sympathie unter Menschen ;)

    Der Strompreis besteht aus verschiedenen Komponenten, die alle preisbildend wirken. Klar kann man sich auf den Standpunkt zurückziehen: "Mich interessiert nur der Endpreis". Aber das ist ein wenig kurz gedacht, wenn man die Ursache für die hohen Strompreise herausbekommen möchte. Und wie an der Tankstelle wird Dir auch beim Energielieferanten der Preis kenntlich gemacht.

    An der Tankstelle werden Dir übrigens auch die staatlichen Anteile am Preis mitgeteilt. Und dass Dir die Preise für die Messung und für den Transport des Sprits zur Tanke nicht ausgewiesen wird liegt an Gesetzgeber. Den Stromlieferanten wird diese Ausweisung vorgeschrieben.

    Da nicht alle Energieversorger teures Sponsoring betreiben kann das insgesamt zweifelsohne hohe Preisniveau in Deutschland wohl nicht dadurch verursacht sein ;)

    Meine Bitte: Etwas weniger Polemik und etwas mehr Fakten.

    So long
     
  17. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    @ deathdriver
    Nochmal, Du hast kein Recht auf eine Ratenzahlung aber TDF hat ein Recht auf die gemäß Vertrag fristgemäße Bezahlung. Die Einstellung "ich frage mal nach RZV und bevor ich nichts höre muss ich auch nichts zahlen" wird Dir im Ernstfall nicht weiterhelfen. Eher dass Du schon von Dir aus Zahlungen geleistet hast. Vielleicht wärst Du Deine Schulden sogar inzwischen schon los. Deine Einschreiben helfen Dir da auch nicht weiter. TDF hat keine rechtliche Verpflichtung, auf Deine Anfrage einzugehen. Bestenfalls eine kaufmännische oder vielleicht eine moralische.

    Und was den InsoVerwalter betrifft, da darf ich Dich zitieren: Den wird es einen feuchten Furz interessieren, ob Du in die Insolvenz gehst oder nicht. Der hat solche Massen an Vorgängen abzuarbeiten, dass der sich mit Dir und Deinen besonderen Bedürfnissen nicht beschäftigen wird. Du wirst nach Schema F abgefrühstückt. Das bedeutet gerichtliches Mahnverfahren oder - wahrscheinlicher - Verkauf der Forderung an ein Factoringunternehmen.... Deine Drohung mit Privatinsolvenz führt hier nichtmal zu einem Wimpernschlag.

    Wenn Du Dich so verhälst wie Du das hier ankündigst wirst Du Dich auf die Privatinsolvenz einstellen müssen. Mein Vorschlag könnte Dir Ärger und Schulden ersparen ;)

    Ich kann verstehen, dass Du Dich über den Verein ärgerst. Aber Deine Zahlungsprobleme haben die nicht verursacht.

    So long
     
  18. printy

    printy Starter

    Registriert seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    53859 Niederkassel
    Hallo Mix,
    auch Dir ersteinmal einen herzlichen Dank für Deine Antwort auf meinen Beitrag. Ganz freundlich, mit nötigem Respekt und informativ möchte ich eigentlich meine Beiträge verfassen.

    Ganz vorneweg - was TelDaFax abzieht - und abgezogen hat stößt bei mir keinesfalls auf Wohlwollen.

    Konkret zu Mix Anmerkungen. Telefon und Mobilfunk werden minutengerecht abgerechnet, da gibt´s keine Probleme - es steht
    auch nicht auf den Rechnungen "Gebührenzählermiete" oder "Durchleitung über Kabel von Frankfurt/M nach Rostock".
    Die Stromzähler unterliegen einem mechanischem Verschleiß (o.k. die ganz neuen, digitalen wohl nicht) der "alte Hund"
    mit der Drehscheibe bei mir im Keller/Zählerkasten jedenfalls garaniert!

    Ob Netzagentur - oder wer auch immer in diesem föderalen Bundesländerwirrwar dafür zuständig ist- Eichfrist für Stromzähler 10 Jahre, aus - basta; dafür kassieren die nämlich auch die "Miete".
    (ansonst kaufe ich das Ding - bspw. bei Conrad-Elekr. für 70-90EUR - das habe ich laut meinen Rechnungen innerhalb von 2 Jahren raus!)

    Die Kommunikation mit TDF lief per E-Mail, Fax, postalisch und Telefon. Nicht nur die reine Übermittlung der Verbrauchsstände, auch Fragen über Vertragsdetails und Tarifberatung waren Inhalte.
    Es klappte reibungslos und absolut zufreiedenstellend.
    Der örtliche Netzbetreiber schaffte es nach der "mich nicht gefragten" Übernahme von RWE, innerhalb 3 Jahre einen funktionierenden Zugang (online) zur Verbrauchsdatenerfassung zu schalten. Im Gegenteil, plötzlich buchte dieser "ohne" an ihn gerichtete Einzugsermächtigung von meinem Konto ab! - so nun nicht!

    Der Ableser konkret: "Ich muß ihren Zähler ablesen" - ohne Guten Tag, ohne ich komme von, etc.
    "Den Stand habe ich doch schon übermittelt" erwiederte ich. "Das ist mir ganz egal, ich muß das hier machen", erhielt ich zur Antwort.
    "Ach, sie sind Kunde bei TDF - die sind eh bald Pleite (Oktober 2010) - Ihre Nachbarn sind ja noch verrückter - die haben einen anderen Zähler von "Gelb Strom" eingebaut bekommen, da kann ich ja gar nicht richtig ablesen (wohl eher dran rumfuchteln)".
    Darauf entgegnete ich: "Ihre Äußerungen in allen Eheren, wo ich oder meine Nachbarn Strom kaufen ist uns selbst überlassen, notieren sie ihre Zahlen - die ich mit 4 Wochen Verspätung zum Ablesetermin nicht anerkenne und verschwinden sie."
    "Sie müssen ..." bekam ich zur Antwort, unterbrach dieses und sagte: "Die Zahlen - und jetzt raus!" Genau wie Mix beschreibt: der Ton macht die Musik.

    Den Vergleich Tankstelle von Mix kann ich so nicht gelten lassen.
    Preis (Mal) getankter Menge = Preis.
    Dann kommen erst die "Königs" Erläuterungen - eben mein benannter Beipackzettel aus dem Vorbericht - welcher mich eben nicht interessiert.

    Es ist eben nicht so, dass der Vertrag lautet monatlich X + per kWh y
    und auf der Rechnung steht dann:
    monatlich a
    wegen schwarzer Füße b
    weil Berlin c
    Sonnenschein d
    ergibt gemittelt Ihr a
    aber weil e mit f nicht
    ist Ihr y nun so und die Demonstrantenumlage aus Gorleben haben wir auch noch eingepreist.

    Kaum einer der großen Versorger/Erzeuger betreibt "kein" Sponsoring - macht auch keinen Sinn - das Geld gibts aus Belin für
    Werbung, Mildtätige Zwecke, etc. wieder. Und genau da, bei diesen Entscheidungsträgern, sehe ich die Problematik.
    Fakten? -> Ja 1+1 = 2 gesonderte Erklärungen bitte separat. Viele Grüße, printy
     
  19. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo printy,

    ich muß eingestehen, daß ich die Tarife von Teldafax nicht so gut gekannt habe, wie die von Flexstrom. Bei Flexstrom ist es auf jeden Fall so, daß man bei diesen Locktarifen im zweiten Belieferungsjahr fast 100% mehr bezahlt. Über die Laufzeit von 2 Jahren komme ich fast bei jedem Grundversorger günstiger weg, als bei Flexstrom. Meistens bindet Flexstrom die Kunden auf 2 Jahre (Preisfixierung und Gewährung des Bonus erst im zweiten Jahr).

    Ich bin im Mai 2010 zu Vattenfall gewechselt. Tarif easy mit 80,-- Euro Bonus. Zum 30.4. mußte ich den Zählerstand online melden. Am 02.05.erhielt ich die Abrechnung online. Eine Woche später war die Rückzahlung einschl. Bonus auf meinem Konto. Zum 01.07. eine Tariferhöhung von 18 Ct. auf 20.5 Ct.brutto, 80,-- Euro Grundgebühr.

    Problemlose Kommunikation - schnelle Rückerstattung und ein fairer Preis. Ich bin mit Vattenfall voll zufrieden.

    Gotti
     
  20. deathdriver

    deathdriver Aufsteiger

    Registriert seit:
    23. Februar 2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich hab es schon beim erstenmal geraft, dass ich kein Recht auf Ratenzahlung hab

    ich hab aber auch nicht mal eben über 500,-€

    also versuche ich ja, meine Schuld trotz dem Umstand, dass ich den Betrag nicht auf einmal habe, meine Schuld zubegleichen, jedoch muss ich auf eine Reaktion warten und diese kam eben bisher nicht

    wenn der Fliesenleger dich fragt die Fliesen hab ich gerade nicht da aber schöne in Pink, kann er auch nicht drauflos fliesen, er muss auch warten ob du zustimmst oder nicht

    ausserdem wer will den hier Geld haben Teldafax ja anscheinend nicht, sonst hätt ich ja nach fast 6 Monaten schonmal ne Mahnung bekomm oder wenigstens eine Antwort

    außerdem kann es ja auch sein, das die bei Ratenzahlung ein komplett anmderes Bankkonto haben wollen und einen komplett anderen Verwendungszweck

    widerum bekomm dies ja nicht mal gebacken ne Zahlung zu zuordnen, bei der man den Verwendungszweck genaustens von der Rechnung abschreibt, und dann soll ich vertrauen haben, dass die was zu ordnen könne was sie nicht mal abgesegnet haben,

    wer weis ob die meine Briefe schon gelesen oder gar geöffnet haben

    Ich bleib dabei, ohne Antwort fliest kein Geld und wer alles auf einmal will bekommt wieder nur ein Ratengesuch
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!