TelDaFax geht nicht auf die Sonderküngigung ein

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von GrayWolf, 19. Februar 2011.

  1. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin seit dem 01.09.2010 Stromkunde bei TelDaFax. Wie alle TelDaFax Kunden habe ich ein Schreiben mit der Preiserhöhung erhalten. Daraufhin habe ich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht und meinen Stromlieferungsvertrag zum 14.02.2011 per Fax und Post (per Einschreiben mit Rückschein) gekündigt.

    Gleichzeitig habe ich Mainova mit der Stromlieferung beantragt. Allerdings kann Mainova meinen Vertrag nicht kündigen - die außerordentliche Kündigung kann nur von mir selbst erfolgen.

    Nun bekomme ich heute einen Brief von TelDaFax, worin sie mir die Kündigung bestätigt wird. Allerdings zum 31.08.2011. Sie gehen mit keinem Satz auf die außerordentliche Kündigung ein. Im Brief steht: "Sie haben sich zu einem Wechsel Ihres Stromlieferanten entschieden. Ihr künftiger Stromversorger hat bei uns im Rahmen des Wechselformalitäten eine Kündigung für Ihren Vertrag eingereicht...."

    Was kann ich in diesem Fall tun. Soll ich wieder einen Brief an TelDaFax schicken und auf meine Sonderkündigung bestehen?
     
  2. hkessel

    hkessel Starter

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    es ist unerheblich, wer nach einer Preiserhöhung das Sonderkündigungsrecht ausübt, das kann der neue Stromanbieter oder man selbst sein. Von Bedeutung ist die Einhaltung der Frist: man muss nach den Geschäftsbedingngen der Teldafax innerhalb von 4 Wochen nachdem man die Preiserhöhung erhalten hat kündigen.
    Gruß
    hkessel
     
  3. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe in diesem Fall die Kündigung geschrieben, aber TelDaFax ist gar nicht auf die von mir genannte Frist eingegangen. Kann ich einfach die Zahlung verweigern, oder soll ich zum Rechtsanwalt?

    Die können doch nicht einfach die Preise erhöhen wie sie Lust haben und dann später gar nicht auf die Sonderkündigung reagieren.
     
  4. hkessel

    hkessel Starter

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nochmal: hast Du fristgerecht gekündigt?
    Wenn ja, dann ggf. Rechtsanwalt einschalten!
     
  5. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ja, die Kündigung habe ich innerhalb dieser 4 Wochen Frist an TDF geschickt.
     
  6. hkessel

    hkessel Starter

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde der Teldafax nochmals ausdrücklich die Rechtmäßigkeit der Kündigung mitteilen und auf die Einschaltung eines Rechtsanwaltes hinweisen, wenn die Sonderkündigung nicht bestätigt wird.
    Die Mainova sollte von dem ganzen Vorgang Kenntnis erhalten, damit sie die entsprechenden Schritte für Deine Stromversorgung einleiten kann!
     
  7. ligrau

    ligrau Kenner

    Registriert seit:
    3. Februar 2010
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Zwickau
    Hallo, ich glaube, so einfach ist das nicht. Welchen Grund gibt TDF für die Preiserhöhung an?
    Ist es die zusätzliche vom Staat verordnete Abgabe, die TDF einfach auf die Kunden abwälzt, dann hat man wohl kein Sonderkündigungsrecht, dazu muß aber in den AGB nachgelesen werden. Leider habe ich die neuesten AGB nicht.
    Andererseits ist es schon merkwürdig, daß TDF auf ein Kündigungsschreiben nicht antwortet. Das würde ich zum Anlaß nehmen zu kündigen.
    Erfolgte die Ankündigung der Preiserhöhung mindestens 6 Wochen vorher? Bei mir war das nicht der Fall, sie haben die Erhöhung zurückgenommen.
    Bitte beachten: Eine letzte Frist setzen, dann einen Anwalt einschalten. Alles andere bringt nix, oft hier schon erwähnt.

    Schönen Sonntag
     
  8. Flockicz

    Flockicz Starter

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch ich habe Anfang Januar eine Mitteilung der Preiserhöhung erhalten. Der Grundversorger bei uns ist die ENBW. Ich habe mich bei denen informiert, und durch neue Tarife bei denen und Treueprämien etc. gibt es sich preislich nichts. Hinzu kamen die Pressemeldungen über die augenscheinlich nicht ganz seriöse Firma TelDaFax. Also: Ich kündigte zum 28.02.11, fristgerecht unter Hinweis auf das Sonderkündigungsrecht - per Einschreiben, Rückschein. Gleichzeitig sprach ich meinen Widerspruch gegen die Preiserhöhung aus.

    Gleichzeitig schloss ich einen neuen Vertrag mit der EnBw ab. Von Teldafax habe ich nichts gehört, keine Antwort. Eine Woche aber die schriftlich Absage von der EnBw, sie können mich nicht beliefern, da ein Vertrag bei einem anderen Versorger besteht - obwohl ich auch bei Abschluss bei der EnBw die Vollmacht zur kündigung gab. Das war auch Inhalt einer (sehr guten und ausführlichen) tel. Beratung der EnBw.

    Nochmals schrieb ich an TelDaFax, ich halte die Kündigung aufrecht. Wieder Einschreiben, Rückschein.

    Keinerlei Reaktionen.

    Gestern erhalte ich die Jahresrechnung 2010, mit einem deutlichen Guthaben und der Mitteilung, dass meine Abschlagszahlungen kräftig nach unten korrigiert werden. Ich solle das Guthaben mit meinen zukünftigen Abschlagszahlungen verrechnen !

    Der Hammer aber: der Zählerstand in der Jahresrechnung stimmt nicht mit meinem gemeldeten Stand überein, sondern ist deutlich niedriger.

    Weiss nicht, was ich jetzt tun soll oder kann. Bei TelDaFax will ich aber nicht mehr bleiben
     
  9. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Preiserhöhung kam am 14. Januar in Form einer "Kundeninformation". Darin stand "...Wie sie den Medien entnehmen konnten, stieg zum 1. Januar 2011 die staatliche EEG Umlage um etwa 70 Prozent. Unter anderem deshalb müssen auch wir - wie fast alle Energieanbieter - unsere Preise angelichen...". Der Brutto-Preis wurde von 18,66 auf 22,55 erhöht. Das ist eine Preiserhöhung von über 20%.

    Ich hatte mit Einhaltung der Frist am 24.01.2011 per Fax und dann auch noch per Einschreiben/Rückschein gekündigt.
     
  10. majorjaba

    majorjaba Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @Flockicz

    Habe genau das gleiche Problem mit TelDaFax. Mein neuer Energieversorger eprimo wies mich heute daraufhin, dass die Anmeldung beim Netzversorger abgelehnt wurde, da die Kündigungsbestätigung noch nicht vorliegt.

    Habe fristgerecht von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht und per FAX!!! was bei TelDaFax in den AGBs auch möglich ist, gekündigt.

    Habe mich nun nochmal an meinen neuen Versorger gewandt, wie ich mich nun verhalten soll.

    Ein echter Sauladen TELDAFAX nie wieder!!!
     
  11. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich hatte erneut TelDaFax bzgl. meiner Kündigung angeschrieben und bekomme von denen die Standardantwort, dass das Sonderkündigungsrecht in vielen Dienstleistungsbereichen, wie zum Beispiel bei der Bereitstellung von Energie, nicht besteht.

    Soweit ich weiß, gibt es da keine Ausnahmen, Dienstleistung hin oder her. Sie können doch nicht den Preis massiv erhöhen und sich dann darauf berufen, dass das nicht geht.
     
  12. gsgotti

    gsgotti Aufsteiger

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Deutschland
    Hallo GrayWolf,

    grundsätzlich besteht bei Erhöhungen, die durch den Gesetzgeber veranlasst sind, kein Sonderkündigungsrecht. Die Erhöhung der EEG Umlage ist durch den Staat veranlaßt.

    Die Erhöhung der EEG Umlage 2011 ist ca. 1,5 Ct. je Kw/h. Tf hat jedoch zu dieser Erhöhung noch eine Preiserhöhung beigemischt. Damit ist für mich wieder ein Sonderkündigungsrecht entstanden. Ich würde mir von Tf die Erhöhung genau mit Zahlen erklären lassen. Wahrscheinlich wird Tf darauf nicht eingehen, dann würde ich die Kündigung einseitig durchziehen.

    gsgotti
     
  13. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für den Hinweis, das wusste ich nicht. Werde nochmals TelDaFax anschreiben und ihre Antwort hier posten.
     
  14. mohlo

    mohlo Stammgast

    Registriert seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bloß nicht abwimmeln lassen. TDF hat meine (Sonder)Kündigung (mit Bezugnahme auf die Preiserhöhung) angenommen. Meiner Erkenntnis nach hat TDF die Strompreiserhöhung unter dem Deckmantel der EEG-Umlage versteckt.
     
  15. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bleibe auf jeden Fall dran. Aber komischerweise funktioniert auf einmal die Maske Kontaktformular nicht. Wenn ich alles ausfülle und auf Absenden klicke, kommt die Meldung "Ihr Formular wurde nicht versendet".

    Ist schon ein Saftladen... Und für so was macht Rudi Völler und Bayer 04 noch groß Werbung :rolleyes:
     
  16. gsgotti

    gsgotti Aufsteiger

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Deutschland
    Hallo GrayWolf,

    sorry ich hatte die AGB's von Flexstrom im Kopf.

    In den AGB's von TF ist ganz klar geregelt, daß ein Sonderkündigungsrecht auch dann besteht, wenn sich gesetzliche Bestandteile (Ust, EEG-Umlage usw.) erhöhen.

    Somit bist Du in der glücklichen Lage, daß TF durch die Ablehnung, den Kündigungseingang bestätigt hat.

    AGB's TF Pkt. 6.1 ist es genau geregelt.

    gsgotti
     
  17. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke, habe ich gerade gelesen. Was ich aber nicht verstehe, ist was sie mit "Die jeweilige Preisänderung gilt als vom Kunden genehmigt, wenn er nicht innerhalb eines Monats nach Erhalt der Mitteilung durch Schreiben oder Telefax widerspricht" gemeint ist. Widerspruch = Kündigung?

    TelDaFax hat mir in der Antwort nämlich geschrieben, dass ich der Preiserhöhung widersprechen kann: "Richtig ist, dass Sie einer Preisanpassung widersprechen können, dies ist jedoch nicht gleichbedeutend mit einer automatischen Kündigung von Seiten des Kunden. Falls Sie nicht mehr TelDaFax Kunde sein möchten, was wir sehr bedauern würden, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit einer fristgerechten Kündigung".

    So wie ich das verstehe, meinen die damit, dass ich den Preis nicht annehmen muss und zahle bis zu meiner fristgerechten Kündigung den alten Preis. Oder sehe ich das falsch?
     
  18. gsgotti

    gsgotti Aufsteiger

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Deutschland
    Hallo GrayWolf,

    ich kann der Preiserhöhung widersprechen, d.h. ich bleibe nur Kunde von TF, wenn der Vertrag zu den ursprünglichen Bedingungen weiterläuft.

    Wenn TF nicht einverstanden ist, Strom zu den ursprünglichen Bedingungen weiterzuliefern, dann müßte TF kündigen.

    In den AGB's von TF steht tatsächlich nichts von einem Sonderkündigungsrecht, sondern nur von einem Widerspruchsrecht.

    Ich glaube, daß TF mit dem Schreiben ausdrücken will, daß bis zur fristgerechten Kündigung der neue Preis gilt, da der Widerspruch nicht fristgerecht eingegangen ist.

    Ich bin kein Jurist, deswegen bitte nicht als Rechtsberatung ansehen.

    gsgotti
     
  19. GrayWolf

    GrayWolf Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    mal sehen, was die mir jetzt antworten.
     
  20. Gasverbraucher

    Gasverbraucher Kenner

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    hi

    So ein Schreiben von TelDaFax hab ich heute auch bekommen.

    Hier mal der Inhalt dieser Verarsche:


    Passend dazu ein Schreiben von meinem neuen Versorger zu dem ich wechseln wollte. Der kann mich nicht übernehmen weil TelDaFax mich nicht aus dem Vertrag lässt.

    Das Vorgehen von TelDaFax ist unverschämt:

    Da werden Vertragsbestandteile ( z.B. Zahlungweise bzw. Preis ) geändert. Wenn man Widerspruch (Zahlungsweise) bzw. wg. Preiserhöhung kündigt wird die jeweilige Änderung einfach wieder zurückgenommen.

    Wollen die Ihre Kunden für dumm verkaufen?

    Kein Sonderkündigungsrecht bei einer Preiserhöhung? Ich hab den Eindruck das TelDaFax hier dreist lügt!

    Die sollen sich mal juristisch beraten lassen. Und sich z.B. im Internet informieren: http://www.finanztip.de/preislotse/f/stromvertrag-sonderkuendigungsrecht.htm Google ist da auch deren Freund.


    Man kann es ja probieren. Mal sehen wer so blöd ist und nach der Pfeife von TelDaFax tanzt. Aber nicht mit mir!

    Ich warte dazu auch noch auf die Schlussabrechnung für 2010. Die Vorauszahlung für 2011 ist auch noch nicht abgebucht.

    Die Frage ist nun ob die zurückgenommene Preiserhöhung das Sonderkündigungsrecht wieder aushebelt?

    Ich hab nach dem Schreiben mit der Rücknahme der Preiserhöhung meine Kündigung aufrecht erhalten.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!