TelDaFax - das Grauen hat einen Namen !

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von markduesseldorf, 26. November 2010.

  1. markduesseldorf

    markduesseldorf Starter

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Lieber Leser,
    leider ist mein Erfahrungsbericht hier etwas länger geworden, aber ich möchte hier mal ausgiebig über meinen Vertragsabschluss und über das Verhalten von TelDaFax gegenüber deren Kunden berichten.
    Im Juni 2009 habe ich einen Vertrag zum 1.8.2009 bei TelDaFax abgeschlossen. Es wurde ein 5500 kW/h Paket mit Vorauszahlung von mir gebucht.
    Pas Paket wurde auch innerhalb weniger Tage, schon von meinem Konto abgebucht und zwar schon vor einer Vertragsbestätigung Seitens TelDaFax, aber nicht nur „EINMAL“ wurde es meinem Konto belastet, auch nicht nur „ZWEIMAL“, sondern sage und schreibe „DREIMAL“ wurde es bei mir abgebucht. Ich habe die „ZWEI“ falschen Buchungen von meiner Bank rückgängig machen lassen. Leider begann dann der Vertrag auch nicht zum 1.8.2009 sondern erst zum 1.9.2009, ich hatte natürlich am 1.9.2009 keine Zählerstände und auch sonst hing ich den Monat ohne Anbieter in der Luft.
    Leider habe ich bis „HEUTE“ keine ordnungsgemäße Vertragsunterlagen von TelDaFax erhalten, aus der mal hervorgeht das es am Vertragsende Geld zurück gibt oder in der mal genaue Angeben nachzulesen sind.
    Der Vertrag lief dann 1 Jahr und es wurde erst mal die monatliche Grundgebühr (stillschweigend von TelDaFax auf den nächste vollen Euro aufgerundet) von meinem Konto monatlich abgebucht.
    Mein fristgerechtes Kündigungsschreiben wurde dann tatsächlich mal ordnungsgemäß bestätigt und es wurde zum 31.08.2010 der Vertrag gekündigt, denn hier wollte ich so schnell wie möglich wieder weg und zu meinem örtlichen Stromanbieter.
    Das Vertragsende ist nun 13 Wochen her und ich habe ca. 10 Telefonate (die kostenlose Hotline gibt es nicht mehr) und ca. 10 Emails geschrieben, die Bundesnetzagentur und die Verbraucherzentrale NRW eingeschaltet aber trotzdem bis heute weder eine Endabrechnung noch eine Rückerstattung meines Guthabens erhalten.
    Jetzt bleibt mir nur noch der weg zur Polizei, dort Anzeige wegen Unterschlagung/Betrug o.Ä. erstatten und einen Anwalt mit der Vertretung meiner Interessen beauftragen und hoffen das an den Insolvenzgerüchten nichts Wahres dran ist. Ich denke bei TelDaFax ist es Geschäftsgebaren: So viel, so lange und so schnell wie möglich das Geld zu horten und daraus Zinsen zu ziehen !
    Denkanstoß: Ob der vermeintlich günstige Vertrag mit 749 € im Jahr bei 5500 kW/h per Anno wirklich so günstig ist, wenn man erst mal 880 € für das Paket bezahlen muss, weiter 200 € Kaution und noch 72 € für 12 mal auf 6 € aufgerundete monatliche Grundgebühr ??? Dann bin ich bei über 1150 € Vorauszahlung, aber nur 6 Monaten Preisgarantie ! Da gibt es bei meinem örtlichen Stromanbieter bessere Angebote und dem brauch ich nichts im Voraus zu zahlen und hinterher auch wegen keinem Geld hinterher laufen.
    Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Erfahrungsbericht und viel Spaß beim Anbieterwechsel, der wenn er gut durchdacht ist wirklich einiges Geld einsparen kann – aber schenken wird Ihnen keiner etwas.

    Gruß Mark aus Düsseldorf.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!