Teldafax - Betrügerische Absichten oder Schlamperei?

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von contratlf, 20. Februar 2010.

  1. contratlf

    contratlf Starter

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Warnung: Finger weg von Teldafax,
    Chronologie des Wahnsinns (viele Telefonate und Mails sind nicht erwähnt)

    Teldafax
    Ab 01.08.2007 Teldafax Stromlieferant
    (Grundpreis 6,50 € monatlich, Arbeitspreis 15,40 Cent, Bonus 50,- €, Sonderabschlag 200,-€, Abbuchung vierteljährlich im voraus)

    ab 1.4.2008
    Erhöhung des Strompreises um 3 Cent auf 18,40 Cent

    20.2.2009
    Preisanpassung ab 1.4.2009
    (Grundpreis von 6,50 € auf 9,52 € monatlich, Arbeitspreis von 18,40 Cent auf 18,94 Cent)

    18.3.2009
    Sonderkündigung des Stromliefervertrages von Teldafax zum 30.April 2009

    26. März 2009
    Kündigungsbestätigung von Teldafax zum 30.4.2009

    31. März 2009
    Bestätigung Enbw online.

    15. Juli 2009
    Teldafax will den Zählerstand betreff Jahresabschlussrechnung. Ich frage telefonisch nach der Schlussabrechnung. Von einer Kündigung bzw. Beendigung des Vertrages ist nichts bekannt.

    Mehrere Telefonate und E-mail blieben zwecklos

    14. August 2009 Fax und 28. August 2009 Einschreiben an Teldafax
    Brief bezüglich meiner Kündigung vom 18. März 2009 und die ausstehende Schlussabrechnung zum 30.4.2009.

    3. September 2009
    Kündigungsbestätigung von Teldafax zum 31.7.2010.

    Widerspruch in mehreren Emails und Telefonaten in der Hotline.

    9. September 2009
    Brief an Teldafax: Ich bestehe auf die rückwirkende und bestätigte Kündigung zum 30. April 2009. Widerruf der Einzugsermächtigung, sowie Ankündigung zur Rückbuchung des letzten Abschlages (3.8.2009, 238,-€).

    11. September 2009
    Rückbuchung des letzten Abschlages in Höhe von 238,-€

    22. September 2009
    E-mail von info@teldafax.de: Bezug mein Fax vom 9.9.2009:
    Kündigungsbestätigung zum 1.11.2009

    28.9.2009
    Jahresabrechung vom 1.8.2008-31.7.2009
    - falsche Angaben über geleistete Zahlungen (Abbuchung ist nicht erwähnt)
    - falsche Datumsangaben über geleistete Zahlungen
    - fälliger Abschlag ab 1.11.2009 (Anm: Kündigung wurde bestätigt zum 1.11.2009)


    11.10.2009
    Brief Email und Fax an Teldafax betreff fehlerhafter Jahresschlussrechnung, ich werde den geforderten Restbetrag nicht bezahlen und erwarte eine Schlussrechnung zum 1.11.2009

    15.10.2009
    Mahnung –

    Mehrere Telefonate mit der Hotline, sowie mit der Inkassoabteilung (080011110699)

    18.11.2009
    Email von Service.Center@teldafax.de: „... in den nächsten Tagen erhalten Sie Ihre Schlussrechnung, dazu benötigen wir den Zählerstand zum 31.10.2009“

    18.11.2009
    Email Antwort an Teldafax: Der Zählerstand wurde bereits am 31.10.2009 an Teldafax übermittelt.

    11.12.2009
    Stornorechnung von Teldafax, Abrechnungszeitraum 1.8.2008-31.7.2009: Schlusstext: „Ihr zukünftiger vierteljährlicher Abschlag beträgt -247,-€

    23.12.2009
    Korrigierte Jahresrechnung vom 1.8.2008-31.7.2009
    - falsche Angaben über geleistete Zahlungen (Abbuchung ist nicht erwähnt)
    - falsche Datumsangaben über geleistete Zahlungen
    - fälliger Abschlag ab 1.02.2010 (Anm: Kündigung wurde bestätigt zum 1.11.2009)
    noch keine Schlussabrechnung, Sonderabschlag in Höhe von 200,-€ wird nicht erwähnt.

    telefonische Reklamation

    18.01.2010
    Mahnung von Teldafax

    24.1.2009
    schriftlicher Einspruch und Widerspruch mit Briefpost, Fax und an 3 E-mail Adressen
    Fristsetzung bis 15.2.2009 zur korrigierten Jahres- und Schlussrechnung.

    16.2.2010
    Email an presse@teldafax.de: Fristverlängerung zur Regulierung um 2 weitere Tage

    19.2.2010
    3 Briefe von Teldafax kommen an:
    1. Datum vom 23.12.2009: Korrigierte Jahresabrechnung vom 1.8.2008-31.7.2009 (Inhalt siehe oben)
    2. Stornorechnung datiert 18.2.2010: Abrechnungszeitraum 1.8.2007-31.7.2008: Schlusstext: „Ihr zukünftiger vierteljährlicher Abschlag beträgt -238,-€
    3. Stornorechnung datiert 18.2.2010: Abrechnungszeitraum 1.8.2008-31.7.2009: Schlusstext: „Ihr zukünftiger vierteljährlicher Abschlag beträgt -247,-€

    Nächster Schritt:
    Ich werde wie angekündigt Anzeige wegen Betrugsversuch und Unseriöser Geschäftsmethoden erhebe
     
  2. MeyerLansky

    MeyerLansky Fachmann

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn man Ihre Leidensgeschichte hier liest und zugleich den neuesten Bericht im Manager-Magazin über Teldafax (leicht zu finden über Google durch Eingabe der beiden Begriffe) berücksichtigt, bin ich mir nicht mehr so sicher, dass meine ursprüngliche Einschätzung, es stecke nur Schlamperei hinter den Geschäftspraktiken von Teldafax, tatsächlich zutrifft. Vieles von dem, was Sie mit Teldafax erlitten haben und was im Manager-Magazin in einem wenig schmeichelhaften Artikel aus dem Februar diesen Jahres über diese Firma geschildert wird, klingt danach, dass deren Geschäftspraktiken nicht auf Schlamperei beruhen, sondern durchaus System haben. Deshalb ist Ihre Anzeige wegen versuchten Betruges nur konsequent. Würde die für Troisdorf zuständige Staatsanwaltschaft Bonn den Betrugstabestand bejahen, wären m.E. auch die Qualifizierungen des gewerbs- und/oder bandenmäßigen Betruges in den Blick zu nehmen und ernsthaft zu prüfen.
     
  3. stromer55

    stromer55 Kenner

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Eine Anmerkung zum Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung.
    Die Kündigung wird wirksam zum Zeitpunkt der Preiserhöhung, hier
    am 01.05.2009.
    Dieser Termin ist aber nicht gleich zu setzen mit dem Versorgungsschluß.

    Voraussetzung ist die Abmeldung beim Netzbetreiber bis zum letzten
    des Vormonats Dann müssen ein voller Monat vergehen und zum 1.gibts
    dann einen neuen Anbieter oder wenn sich beim Netzbetreiber keiner
    angemeldet hat gibt es Ersatzversorgung.
    Hat Sie Teldafax nicht rechtzeitig abgemeldet geht die Versorgung
    einen Monat länger wie der Kündigungstermin, aber zum alten Preis.

    Somit trifft Teldafax volle Schuld wenn die Versorgung am 01.06.2009 immer noch bestand.
    Bis zum Schluss ist dann auf jeden Fall der alten Preis fällig.(gar nichts zahlen wäre falsch- es wurde ja geleistet- Wertersatz)
    Dazu schriftlich hinweisen, wann wollt Ihr endlich beim Netzbetreiber
    die Kündigung einreichen und vor allem immer Frist setzen.

    Sie können selber nachrechen,was steht Teldafax zu, unter Beachtung das bis zur Schlussrechnung nur der alte Preis fällig ist.
    Aus Ihrem Text kann ich nicht erkennen ob Sie immer noch bei Teldafax
    sind.
    mfg
    stromer55
     
  4. contratlf

    contratlf Starter

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Teldafax :evil: :evil:

    theortisch bin ich seit 1. November 2009 nicht mehr bei Teldafax
    theoeretisch, weil:
    - elektronische (E-mail) Kündigungsbestätigung zum 1.11.2009
    - Lieferbestätigung des nachfolgenden Anbieters zum 1.11.2009 (Geld wird bereits abgebucht)

    aber praktisch sieht die Sache nicht ganz eindeutig aus
    - ich hatte bereits eine Kündigungsbestätigung von Teldafax zum 30.4.2009 von der die Fa. Teldafax später nichts mehr wusste
    - es fehlt immer noch eine schriftliche Kündigungsbestätigung
    - In den (fehlerhaften) Jahresabrechnungen (abgebuchter Betrag ist in der Auflistung nicht enthalten) wird Geld gefordert und es heisst "... Ihr neuer vierteljährlicher Abschlag beträgt 247,- € und wird erstmalig ab 1.2.2010 fällig!!!!!!!!!

    Teldafax was soll der Quatsch????

    Historie geht weiter: 3 Briefe kamen am 19.2.2010 an
    19.2.2010 Korrigierte Jahresrechnung datiert vom 23.12.2009 (identisch und falsch wie damals)
    18.2.2010 Stornorechnung Zeitraum 1.8.07-31.7.08
    ("Ihr vierteljährlicher Abschlag beträgt -238,-€)
    18.2.2010 Stornorechnung Zeitraum 1.8.08-31.7.09
    ("Ihr vierteljährlicher Abschlag beträgt -247,-€)

    Da ich die letzte grosse Abbuchung am vorletzten Tag vor Fristablauf (mit 2maliger Ankündigung)zurückbuchte und seither nichts mehr bezahlte, ist die ganze Angelegenheit theoretisch momentan zu meinen Gunsten (ca. 50 Euro). Bei jeder falschen Abrechnung/Mahnung legte ich schriftliche Einspruch/Widerspruch ein.

    Ich bin ja nicht bescheuert und bezahle 500 Euro um nachher 450 nicht mehr zu bekommen!!!
    Eine richtige Jahresabrechnung, kombiniert mit der Schlussabrechnung und ich überweise sofort das Geld - bzw. ich stellte gestern selbst eine Kostenberechnung zusammen und überweise den Betrag abzgl. 25 Euro Bearbeitungskosten.
     
  5. stromer55

    stromer55 Kenner

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo contratlf,
    ihr neuer Anbieter hat sich schriftlich gemeldet das Vertragsgbeginn
    01.11.2009 ist? Sie haben den Zählerstand Teldafax, dem neuen Anbieter
    und vor allem ihrem örtlichen Versorger mitgeteilt?
    Haben Sie Teldafax schon schriftlich zur Schlussabrechnung aufgefordert
    z.B reklamation@teldafax.de
    Schlusszählerstand, Tarif bekannt- nachrechnen was steht zu.
    Möglichst von Anfang an.
    Eigene Schlußrechnung in Mail schreiben, Abbuchungen und Rückbuchungen
    gegenüberstellen.
    Sie selber müssen Teldafax vorrechnen was zusteht, sonst wird das nichts, ansonsten können sie sich über Mahnungen freuen.

    Fordern Sie Teldafax zum vertragsgerechten Verhalten auf- Punkt 1 .
    Fordern Sie eine korrekte Schlussrechnung mit Fristsetzung.
    Vergessen Sie Ihre Kaution nicht zurück zu fordern.
    Überweisen Sie keinen Betrag selber, bringt System durcheinander.
    Wissen nicht wie sie es verbuchen sollen, steht ja keine Rechnung dahinter.

    Rufen Sie nie an - bringt nichts.

    Ihr Fall ist neu. In den Jahresrechnungen höheren Zählerstand
    angeben, höheren Vierteljahresabschlag abbuchen als in der
    Jahresrechnung angegeben, alles bekannt.
    Mit Rückbuchung haben Sie alles richtig gemacht.
    Wenn ich mich vertragsgerecht Verhalten habe, können mich auch
    Mahnungen nicht einschüchtern.
    mfg
    stromer55
     
  6. contratlf

    contratlf Starter

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
  7. dorei

    dorei Starter

    Registriert seit:
    11. April 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Betriebswirtin des Handwerks
    Ort:
    Bayern
    Meine Geschichte mit Teldafax ist komplett indentisch mit der Ihren!
    Ich muss nur das Datum und die Beträge ändern und schon ist es gleich!
    Die machen das tatsächlich nach Methode und es ist keine Schlamperei!
    Die behaupten bei mir ebenso ich hätte nie gekündigt obwohl ich es tat und auch eine Bestätigung habe. Sauerei!
    Ich frag jetzt mal meinen Anwalt und dann schauen wir mal weiter.
    Vielleicht liegt ja heute mittag wieder eine Mahnung oder dubiose Stornorechnung bei mir im Briefkasten.....
    Nie wieder Teldafax!!!!!!!!!

    Gruß Dorei
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!