Tarifwechsel Teldafax

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von Hog1340, 8. März 2011.

  1. Hog1340

    Hog1340 Starter

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin zum ersten Januar zu Teldafax gewechselt mit einem Tarif in dem ich für 12 Monate in Vorkasse gehen soll.

    Dan bekam ich ein Schreiben, daß das Geld nicht mehr eingezogen wird, sondern von mir überwiesen werden soll. Das hat mich jedoch stutzig gemacht und wenn ich die Beiträge in den Foren hier lese wohl auch zu recht.
    Ich habe bislang noch nichts bezahlt, sondern auf Umstellung des Tarifs auf montaliche Abschlagzahlung gebeten. Nach erneuter Nachfrage bekam ich dann die Rückinfo, das eine Umstellung jetzt nicht möglich ist, sondern wenn dann nur am Ende des Jahres.

    Da die Gerüchte um eine drohende Insolvenz von Teldafax sich meiner Ansicht und den Forenbeiträgen nach zu urteilen, verdichten, habe ich natürlich Angst mein Geld zu verlieren, wenn ich in Vorkasse gehe und Teldafax insolvent wird. Denn dann ist mein Geld weg.

    Hat jemand eine Idee wie ich aus der Nummer wieder rauskomme?

    Danke für jeden Tip
     
  2. ligrau

    ligrau Kenner

    Registriert seit:
    3. Februar 2010
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Zwickau
    Hallo,
    Vertrag ist abgeschlossen worden und voll wirksam. Steht in den AGB, die zu Beginn übermittelt worden sind, etwas zur Zahlweise? Wenn ja, dann wäre die Umstellung auf "Kundenüberweisung" eine Vertragsänderung, die nur wirksam wird, wenn man dem zustimmt. Hier wäre eine Möglichkeit aus dem Vertrag auszusteigen, nur wenn man hartnäckig bleibt.
    Die Änderung auf monatliche Zahlweise wäre eine Vertragsänderung auf seiten des Kunden- nur wirksam, wenn die Gegenseite zustimmt.
    Fazit: Erst Foren durchfortsten, dann Lieferanten auswählen.

    Gruß
     
  3. columbus1111

    columbus1111 Routinier

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    auch meiner Ansicht nach ist der Wechsel der Zahlungsweise unter oben beschriebenen Gegebenheiten Kündigungsgrund. Man sollte aber auch schon weiter denken und sich schnellstens einen neuen Lieferanten suchen, bevor man in die teure Grundversorgung rutscht. Mal beim Netzbetreiber nach dem Stand der Dinge erkundigen. Ist der Wechsel noch nicht vollzogen, handeln! Aber Vorsicht: Stromkauf ist Vertrauenssache!
    Grüße
     
  4. Frala

    Frala Starter

    Registriert seit:
    9. März 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    http://frala.iphpbb3.com

    Bei TDF schriftlich einreichen, dass Sie widerspruch gegen die Umstellung der Zahlungsweise einlegen und das Zahlungen von Ihrem Konto eingezogen werden sollen (Anbei die Bankverbindung mitsenden + Unterschrift)

    Ansonsten ist es richtig, dass ein Jahresvertrag abgeschlossen wurde und ein Wechsel erst nach einem Jahr möglich ist, weil die Widerrufsfrist abgelaufen sein wird, wo es möglich gewesen wäre, den Tarif zu ändern.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!