Mahnbescheid eingetrudelt

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von majorjaba, 6. September 2013.

  1. majorjaba

    majorjaba Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ja, es ist wahr. Nachdem ich zum letzten Mal was am 07.09.2012 von Creditreform gehört habe, habe ich die Woche nun einen Mahnbescheid bekommen. Jetzt wirds schmutzig.
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
  3. majorjaba

    majorjaba Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Danke für den Hinweis. Da ich aus der Justiz komme, ist mir das bewusst. Die Akte liegt nun beim Rechtsanwalt...
     
  4. TelDaFuck

    TelDaFuck Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Oh es tut sich ja doch noch was ... hatte schon die Hoffnung [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion]

    Also ich versuche zu vermeiden, noch einen Anwalt einzuschalten. Da müsste ich ja noch mehr Geld in diese Angelegenheit investieren.

    @majorjaba wie ist denn der Stand bei dir?
     
  5. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    TelDaFuck

    Mit solchen Aussagen in der Öffentlichkeit solltest Du SEEEHR vorsichtig sein !

    Dr. Bähr gehört zu White&Case, eine der weltweit größten Rechtsberatungs- und Wirtschaftskanzleien (40 Niederlassungen in 27 Ländern mit Hunderten von Anwälten, Umsatz in 2012: international über 1 Mrd. Euro davon 119 Mio. Euro in Deutschland).

    [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion]
     
  6. TelDaFuck

    TelDaFuck Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @rewe - ich habs ma geändert, aber ich glaube es ist schon zu spät. Die werden mich bestimmt weltweit verfolgen ... hab grad nen Hubschrauber gesehen 8o

    Aber ma ne andere Frage - wie kann man denn sicher sein (wenn man theoretisch bezahlt) das die "Forderung" nicht an eine zweite oder dritte [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion] GmbH weitervercheckt wird??? Das könnte doch eigentlich unbegrenzt weitergetrieben werden!
     
  7. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Mit der Änderung ist es aber kaum besser geworden ;). Und das mit der "...-GmbH" könnte man denken, aber wenn man sich nicht selbst strafbar machen will, nicht vor einer gerichtlichen Feststellung öffentlich behaupten !!!

    Zur Frage: Weitere Abtretungen sind rückwirkend nicht möglich. Wenn es um einen namhaften Betrag geht, würde ich einen sachkundigen Anwalt konsultieren, da die Erfolgsaussichten gar nicht schlecht sind. Wenn man obsiegt, bleibt man auch nicht auf den Kosten sitzen.

    Mit TelDaFax bereits erfolgreich befasste Anwälte kann womöglich die VZ benennen oder man googelt selbst im Internet. Bspw. im Forum des Bundes der Energieverbraucher sind auch Info's zum Thema zu finden. Betroffene könnten sich auch per PN austauschen.

    Nachtrag: Ohne Anwalt gibt es wohl nur die Alternative ZAHLEN, denn der Insolvenzverwalter dürfte das jetzt pflichtgemäß durchziehen, incl. gerichtlicher Klage!
     
  8. TelDaFuck

    TelDaFuck Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @rewe47
    Wer zahlt mir denn die Anwalts- und Gerichtskosten zurück wenn ich gegen eine insolvente Firma gewinne? Ich hab persönlich schon einmal gegen einen Geschäftsinhaber einen Schadensersatzprozeß gewonnen, hab sogar einen vollstreckbaren Titel und kann keinen Cent bekommen, da er "ohne Vermögen" ist.
    Falls ich nen Anwalt beauftrage möchte er sicherlich einen Abschlag von mir haben, oder sehe ich das falsch? Zahlt mir das etwa die Firma "White&Case" wenn sie den Prozeß verlieren?

    mfg
     
  9. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Irgendwo meine ich kürzlich von in Sa. TelDaFax erfolgreich für Mandanten tätig gewesenen Anwälten (RAe Bauer, Dälken & Kollegen, Lingen ?) gelesen zu haben, dass der klagende Insolvenzverwalter die Anwaltskosten etc. der Beklagten zu tragen hatte!?

    Empfehlung: Gehen Sie mal auf die Internetseite der vorgenannten Sozietät,
    http://www.bauerundkollegen.com/teldafax_abwehr_klage_insolvenzverwalter.html
    dort findet man etwas zu abgewehrten Klagen des TelDaFax-Insolvenzverwalters, zum Beispiel - Auszug:
    Dass eine solche AGB-Klausel rechtlich wirksam ist, dürfte sehr zweifelhaft sein. Als Betroffener würde ich das jedenfalls mit Bezugnahme auf § 307 BGB gegenüber dem Insolvenzverwalter bestreiten und an einer Verrechnung meiner sämtlichen Zahlungen mit den geltend gemachten Forderungen festhalten.

    Ansonsten die Verbraucherzentrale (NRW?) bzw. den eigenen Anwalt fragen!
     
  10. TelDaFuck

    TelDaFuck Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dankeschön @REWE47 8)

    Ich werde jedenfalls abwarten bis ein gerichtlicher Mahnbescheid eingeht. Dann reagiere ich und werde nen Anwalt beauftragen. Aber vielleicht geben die ja Ruhe und melden sich nimmer bei mir.
    Vielleicht bekommt man ja diese Insolvenzverwaltungstypen mal dran und die müssen was zahlen! Die sind ja auch nach meiner Meinung die Hauptprofiteure dieser Insolvenz. Die paar Millionen die noch übriggeblieben sind, [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf evtl. Rechtsgründe, die Redaktion].
     
  11. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Bei streitigen Forderungen macht ein gerichtlicher Mahnbescheid eigentlich nur Sinn, wenn damit die Hemmung der Verjährung für ggf. vor 2011 fällige Forderungen bewirkt werden soll, weil der Gläubiger eine gerichtliche Klage vor Ende 2013 bspw. zeitlich nicht mehr hinbekommt.

    Dem Mahnbescheid kann der Schuldner durch fristgerechten Widerspruch (Kreuz an der richtigen Stelle) noch einfach begegnen. Ein Anwalt sollte spätestens dann beauftragt werden, wenn der Antragstelle das Verfahren fortbetreibt und es tatsächlich zur Klage kommt.

    Übrigens, ein Insolvenzverwalter macht nur seine gesetzlich vorgegebene Arbeit. Herabsetzende "Titulierungen" sind insoweit wenig hilfreich.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!