Kündigung des Vertrages mit TelDaFax

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von marsupulami, 14. Dezember 2010.

  1. marsupulami

    marsupulami Starter

    Registriert seit:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin seit 2007 Teldafax Kunde Tarif 1402 mit 3 Jahren Preisbindung und hatte bisher keine Beanstandungen. Bisher!
    Im Oktober 2010 habe ich meinen Vater überredet mit seinem Gas und Stromanschluß zu TelDaFax zu wechseln. In einem Anfall von Wahnsinn (Gier frisst Hirn) habe ich für ihn je einen Vertrag mit Vorkasse abgeschlossen.
    Die Auftragsbestätigung erfolgte rasch. Am selben Tag habe ich versucht mit der Fa. TelDaFax Kontakt aufzunehmen um zumindest den Zahlungsintervall zu ändern. Es ist mir nicht gelungen. Weder über die Hotline noch über das online Kontaktformular. Auch auf meine schriftlichen Anfragen erfolgte keine Reaktion. Wie viele andere TelDaFax Kunden warte ich seit über 2,5 Monaten auf eine Reaktion. Vergeblich!

    Zwischenzeitlich erhielt mein Vater einen dubiosen Anruf von einer Telefonagentur im Auftrag der Teldafax und wurde befragt warum er die Zahlungen nicht leistet. Da er aber eine Lastschrifteinzugsermächtigung erteilt hat, hat er eine Zahlung abgelehnt und die Mitarbeiterin darum gebeten eine Rückrufbitte an TelDaFax weiterzuleiten. Auch hierauf gab es keine Reaktion.

    Nun zu meiner Frage:
    Wir möchten die beiden Verträge aus folgenden Gründen stornieren bzw. kündigen:

    1.Das Geschäftsverhalten der Fa. TelDaFax ist widersprüchlich. Die Abbuchung der Sonderabschläge erfolgte zeitnah. Anfragen zum Vertrag und Kontaktaufnahme erfolgen wiederum vergeblich. Ich erhalte keine Auskünfte über den Vertragsstatus und den Versorgungsbeginn. Wieviel Ignoranz eines Vertragspartners muss ich hinnehmen? Darf ein Vertragspartner die Komunikation einstellen? Wenn es denn einen Änderungswunsch der Zahlungsmodalitäten seitens TelDaFax gibt, habe ich dann nicht das Recht auf Kommunikation? Und...wenn ein Vertragspartner nicht kommuniziert obwohl es für die beiderseitige Erfüllung des Vertrages notwendig ist, verstösst dieser dann durch sein Verhalten nicht gegen den Vertrag? Meiner beschränkten Feld-Wald und Wiesen-Rechtsauffassung nach wird das Vertrauensverhälniss nachhaltig im Vorfeld der Belieferung gestört.

    2. Die Fa. TelDaFax bestätigt mit ihrer Ansage auf dem Band ihrer Kundenhotline und schriftlich auch auf der automatischen Emailbenachrichtigung, dass sie die derzeitigen Anfragen nicht bearbeiten können. Daraus lässt sich ableiten, dass sie den mit mir abgeschlossenen Vertrag nicht erfüllen können, bzw. zumindest nicht zeitnah. Dann müßten aber auch die Anfragen und Vertragsabschlüsse mit Wartezeiten verbunden sein. Dies ist nicht der Fall. Um eine Vertragserfüllung zu gewährleisten müssen die Kapazitäten in allen wichtigen Abteilungen einer Firma ausreichend sein. Ansonsten werden Verträge abgeschlossen bei denen schon zum Zeitpunkt der Erfassung klar ist, dass sie nicht eingehalten werden können.

    Sind meine Kündigungsgründe bzw. Stornierungsgründe rechtlich haltbar? Danke schon einmal vorab. Vermutlich ist dieser Fall schon X mal behandelt worden.
     
  2. hgause

    hgause Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    2. Die Fa. TelDaFax bestätigt mit ihrer Ansage auf dem Band ihrer Kundenhotline und schriftlich auch auf der automatischen Emailbenachrichtigung, dass sie die derzeitigen Anfragen nicht bearbeiten können.

    ----------------------------------------------------------------------

    Das stimmt so nicht! Auf jede EMail erfolgt eine Standardantwort:

    "Vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Die Anfragen unserer Kunden sind uns sehr wichtig. Deshalb bemühen wir uns, Ihre Nachricht schnellstmöglich zu beantworten. Aktuell haben wir leider eine verzögerte Bearbeitung von E-Mails. In Einzelfällen kann eine Bearbeitung bis zu 10 Werktage in Anspruch nehmen. Seien Sie aber versichert, dass wir uns um Ihr Anliegen kümmern und Ihnen selbstverständlich schnellstmöglich eine Antwort zukommen lassen. Wir bitten Sie um etwas Geduld und danken für Ihr Verständnis.

    Bei telefonischen Rückfragen ist unser Team von Montag bis Freitag von 7:00 bis 22:00 Uhr und am Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr gerne für Sie da und freut sich, Ihnen weiterhelfen zu können."


    Ca. 2 Wochen später erhält man dann:

    "Lieber Kunde,

    vor einigen Tagen haben wir Ihnen mitgeteilt, dass wir Ihre Anfrage auf Grund der hohen Nachfrage noch nicht bearbeiten konnten.

    Heute möchten wir Ihnen mitteilen, dass Ihr Anliegen in Bearbeitung ist und Sie selbstverständlich eine Nachricht von uns erhalten, sobald Ihre Anfrage abschließend bearbeitet werden konnte.

    Wir bedanken uns noch einmal für Ihre Geduld. "


    Aber leider ist dann hier der Ofen aus und es passiert nichts mehr.

    Trotzdem kann ich dir aus meiner Sicht (ist genauso eine Wald- und Wiesenansicht) zustimmen, dass die offensichtlich durch Teldafax gestörte Kommunikation als gestörtes Vertragsverhältnis anzusehen ist und dies einzig und allein Teldafax zu verantworten hat.

    Aber man bedenke, wir leben im Deutschen Rechtsstaat...
     
  3. marsupulami

    marsupulami Starter

    Registriert seit:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Derzeit sieht die Rückmeldung so aus:
    _________________________________________________________________________
    Vielen Dank für Ihre E-Mail.
    Die Anfragen unserer Kunden sind uns sehr wichtig. Deshalb bemühen wir uns, Ihre Nachricht schnellstmöglich zu beantworten. Aktuell haben wir leider eine verzögerte Bearbeitung, da wir auf Grund unserer kostengünstigen Angebote allein in den letzten 2 Monaten über 80.000 neue Kunden begrüßen konnten. In Einzelfällen kann eine Bearbeitung daher bis zu 15 Werktage in Anspruch nehmen. Wir bitten um Verständnis und möchten das auch ausdrücklich entschuldigen.

    Seien Sie versichert, dass wir uns um Ihr Anliegen kümmern und Ihnen selbstverständlich schnellstmöglich eine Antwort zukommen lassen. Um die vielen Telefon- und Mail-Anfragen bearbeiten zu können, haben wir 80 neue Mitarbeiter eingestellt und arbeiten diese derzeit ein. Wir bitten Sie um etwas Geduld und danken für Ihr Verständnis.

    Da wir uns in jedem Fall um sämtliche eingegangenen Anliegen kümmern, ist es nicht notwendig, dass Sie uns Erinnerungen bezüglich Ihrer ursprünglichen Anfrage zusenden
     
  4. hgause

    hgause Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist genau das, was die auch am Montag beim Anruf der Hotline von sich gegeben habe und wo ich dann nach ca. 10 Minuten rausgeschmissen worden bin, weil zu viele Anfragen anstünden.

    Also hatte ich ich hier ein Posting des User "Teldafax-Online" herausgesucht, weil mir da eine EMail-Adresse in Erinnerung war. Gesucht, gefunden und eine EMail mit meinem Anliegen an presse@teldafax.de gesendet und auf meine EMails hingewiesen. 10 Minuten später bekam ich doch tatsächlich auf meine Email von Mitte November eine Antwort:

    Vielen Dank für Ihre E-Mail. Für die verspätete Beantwortung Ihres Anliegens möchten wir uns entschuldigen.

    Wir haben Ihre Information an unsere Service-Abteilung weiter geleitet. Dort wird Ihre E-Mail umgehend bearbeitet.

    Die Klärung Ihres Anliegens kann einige Tage in Anspruch nehmen. Selbstverständlich erhalten Sie von uns schnellstmöglich eine Antwort. Bis dahin danken wir Ihnen für Ihre Geduld.

    Für weitere Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.


    Also hat sich der Kreis geschlossen und ich bin wieder beim nichtstuenden Service gelandet :evil:
     
  5. mietzgela

    mietzgela Starter

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich hatte meinen Vertrag zum 31.12.2010 gekündigt. Nachdem auch ich mit TDF nur Schwierigkeiten hatte bin ich froh bei denen weg zu sein. Den letzten monatlichen Abschlag habe ich nicht gezahlt da ich weis dass TDF meinerseits überzahlt wurde. Da ich auch weis das TDF zuviel gezahltes Geld entweder gar nicht oder Monate später zurück zahlt will ich erst die Schlussrechnung haben. Heute, man glaubt es kaum schon 21 Tage nach Ende des Vertrags; kam ein Schreiben dass ich den Abschlag sofort überweisen soll, eine Schlussrechnung ist erst dann möglich.
    So was soll ich nun tun? Ich überweise denen doch kein Geld wo ich weis dass es zuviel ist.
     
  6. MeyerLansky

    MeyerLansky Fachmann

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Lesen!

    http://www.strom-magazin.de/forum/b...hread-wie-knackt-man-teldafax-994-page-1.html


    Und auf keinen Fall zahlen, wenn man nach eigener Berechnung schon zuviel bezahlt hat. Der Hinweis, dass die Schlussabrechnung erst erstellt werden könne, wenn auch die letzte Abschlagszahlung entrichtet wurde, könnte den Tatbestand des versuchten Betruges erfüllen.


    Viele Grüße
    ML
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!