Keine Versorgung trotz Vorkasse

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von Dresden WWW, 21. Februar 2011.

  1. Dresden WWW

    Dresden WWW Starter

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hier kurz mein Fall!

    War Kunde bei Verivox. Habe gekündigt und mit TelDaFax einen Vertrag über Lieferung eines Strompaketes für 2011 geschlossen. Meinen Pflichten gegenüber TelDaFax bin ich mit Zahlung Vorkasse fristgemäß nachgekommen. Im Februar erhalte ich ein anschreiben meines örtlichen Stromanbieters, der mich als Kunde begrüßt und mich zu Abschlagszahlungen für die Stromversorgung auffodert. Ich habe dann sofort bei TF angerufen. Dort wurde mir mitgeteilt, daß der Antrag auf Netznutzung pünktlich an die DREWAG übersendet wurde, aber bisher keine Rückantwort vorliegt. Ich könnte aber von meinem Sonderkündigungsrecht saofort per Telefon Gebrauch machen. Nach meiner Auffassung habe ich einen Anspruch auf Versorgung gemäß Vereinbarung mit TelDaFax. Ich sagte dem Mitarbeiter, dass ich persönlich beim örtlichen Netzbetreiber vorsprechen werde und ihn bezüglich der Vorwürfe befrage. Der Mitarbeiter teilte mir weiter mit, dass die DREWAG abstreiten wird, dass bereits ein Antrag vorliegt. So war es dann auch. Ich vertrau aber der DREWAG voll und ganz und bin mir sicher, dass TelDaFax die Unwahrheit sagt und somit den örtlichen Netzbetreiber verläumdet. Diesem legte ich ans Herz dagegen vorzugehen.

    Nun habe ich Rechnungen an TelDaFax übersendet und verlange die Begleichung der durch mich bezahlten Beträge für die Stromversorgung. Diverse Beschwerden auch bei der Pressestelle TF bleiben ungehört. Die erste Mahnung ist raus. Ohne Erfolg.

    Was kann ich tun um den aufziehenden Rechtsstreit kostenmäßig im Rahmen zu halten. Oder was empfehlt Ihr generell. Weiterverfolgung meiner Taktik, kündigen und Schadensersatz + Auszahlung des Guthabens oder lediglich Kündigung und Forderung der Rückzahlung der Vorkasse.

    Ich bin mir nicht sicher, wie ich mich am günstigsten verhalte. TF wird sicherlich auf keine Variante einfach einlenken. Ich habe Bedenken, dass ich mein Geld weider erhalte.

    Was ratet Ihr mir?
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    um feststellen zu lassen, wer das verbockt hat, könntest Du die Bundesnetzagentur einschalten (http://www.bundesnetzagentur.de/cln...erservice/KontaktVerbraucherservice_node.html). Die untersuchen Fälle von Verweigerung des Netzzuganges. Und genau das behauptet ja TDF von der DREWAG.

    In dieser Untersuchung muss dann jeder darlegen, welche Daten er wem zu welchem Zeitpunkt geschickt hat und warum er wie gehandelt hat. Ist das erfolgt, ist auch klar, wer den Fehler gemacht hat.

    Sollte er bei TDF liegen, könntest Du es auf zivilrechtlichem Wege mit Schadenersatz versuchen. Aber nur dann, wenn Du auch eine Versorgungszusage (sprich einen bestätigten Vertrag unter Angabe des Versorgungsbegins) zu diesem Zeitpunkt schon hattest. Und da wirst Du vermutlich schon das erste Problem haben.

    Also erst genau die Vertragsverhältnisse anschauen, bevor Du aufs Gericht gehst.

    So long
     
  3. stromer55

    stromer55 Kenner

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Re:Keine Versorgung trotz Vorkasse

    Dresden WWW schrieb: War Kunde bei Verivox.

    Verivox liefert Ihnen keinen Strom. Wie kommen Sie darauf das Ihr Vorversorger
    Verivox war.
    Zum 01.02.2011 sind Sie in der Ersatzversorgung angekommen.
    Ohne Ihr Anmeldedatum bei Teldafax zu kennen, besteht der Verdacht
    das Sie als Kreditgeber mißbraucht werden und verspätet zur Netznutzung
    angemeldet werden. Solche Fälle sind bekannt und hier im Forum schon vorgekommen.
    mfg
     
  4. Dresden WWW

    Dresden WWW Starter

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Genau, dass denke ich auch und nicht nur das. Ich habe arge Bedenken, dass ich ohne weiteres mein Geld zurück erhalte. Die Bundesnetzagentur ist gemäß erster Antwort eingebunden. Bin ja mal gespannt. Bin für weitere Hinweise dankbar.
     
  5. Dresden WWW

    Dresden WWW Starter

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Nutzer,

    wie lang dauert denn üblicherweise eine Bearbeitung bei der Bundesnetzagentur? Ich hab ja bisher keine Eingangsbestätigung etc. nichts. Ich möchte schon noch in irgendeiner Weise aktiv bleiben.

    MFG

    Markus
     
  6. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    das mit der BNA kann eine Weile dauern. Zunächst werden die Beteiligten angeschrieben und zur Stelloungnahme aufgefordert. Dafür bekommen die eine Frist und ggf. eine Nachfrist gesetzt. Da sind schnell mal zwei oder drei Wochen vergangen, bis die Antworten da sind.

    Dazu ist die Frage, wann die BNA den Vorgang aufgenommen hat. Ich kenne das Arbeitsaufkommen nicht, könnte mir aber vorstellen, dass die gut zu tun haben. Und nach den Antworten muß schließlich auch noch ausgewertet werden. Das braucht auch Zeit...

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!