Gibt´s ein Netzbetreiber-Grundbuch mit Adressen? Und wenn nein, warum nicht, Frau Ministerin Aigner?

Dieses Thema im Forum "TelDaFax Energy" wurde erstellt von MeyerLansky, 27. November 2010.

  1. MeyerLansky

    MeyerLansky Fachmann

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gibt es eigentlich im Internet eine Übersicht der Netzbetreiber, an die man sich wenden kann, wenn so unseriöse Firmen wie Teldafax es mal wieder verschlampen, die ausgesprochene Kündigung an Grundversorger und neuen Versorger weiterzuleiten? Ich habe bei einzelnen Netzbetreibern mal son bisschen gesurft. Viele von denen veröffentlichen im Internet ja noch nicht mal ihre Anschrift, sondern allenfalls eine rechtlich unverbindliche email oder eine 0180er-Nummer. Alles sehr verbraucherunfreundlich, wie ich finde. Oder habe ich nur nicht ordentlich gesucht?

    M.E. könnte man den Strommarkt wesentlich effizienter gestalten, wenn man nicht nur die Wechselmöglichkeiten, sondern auch das Leistungsstörungsrecht (bei Pflichtverletzungen der Stromversorger) wesentlich deutlicher und transparenter regeln würde. Kreti und Pleti in der Politik meinen, man könne unheimlich gut wechseln, wenn bei einem Stromversorger der Preis zu hoch sei. Aber was bei Pflichtverletzungen passiert, von denen wir tf-Kunden ja ganze Opern singen können, teilen weder die Politik noch der Verbraucherschutz mit. Da muss m.E. wesentlich mehr geschehen, wenn wirklich marktähnliche Zustände auf diesem Sektor herrschen sollen. Deshalb meine o.g. Frage, die die Politik bisher leider noch nie beantwortet hat, jedenfalls nicht so, dass es Lieschen Müller und Fritz Maier, die ihren Stromversorger wechseln wollen, auch verstehen.

    LG
    MeyerLansky
     
  2. Gridpem

    Gridpem Routinier

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @ MeyerLansky,

    beim BDEW gibt es eine Übersicht über alle Netzbetreiber und Lieferanten. Diese findest du unter

    http://codenummern.strom.de/

    Im Suchfeld den Namen des Unternehmens eingeben und dann schauen. Die Unternehmen sind einmal in der Rolle Netzbetreiber, Lieferant, Bianzkreisverantwortlichewr, Messstellenbetreiber; Messdienstleister gegliedert. Es kann durchaus sein, dass ein Unternehmen dort dann bis zu 5 mal gelistet ist.

    Bei vielen ist auch die Homepage mit angegeben. Wenn nixcht, kannst Du mit dem Namen, der dort angegeben ist auch googeln. Dann findest Du jeden Netzbetreiber.

    Wenn Du auf der Homepage des Netzbetreibers bist ist es immer sinnvol ins Impressum zu schauen. Dort findest du die korrekten Anschriften und die Nr. des Handelsregisters.

    Über eine Abfrage des Handelsregisterauszuges kommst Du ann an alle notwendigen Angaben, die Du brauchst.

    Gruß aus Meck-Pomm
     
  3. MeyerLansky

    MeyerLansky Fachmann

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gridpem, ich dank Dir schön. Hat mir geholfen. Aber mal Hand auf´s Herz: Wenn man wirklich schwarzen Schafen wie Teldafax den nötigen Einhalt gebieten und für Wettbewerb auf dem Strom- und Gassektor sorgen will, müsste man durch den Staat Fritzchen Normalverbraucher viel besser informieren, aber auch da pennt Ministerin Aigner m.E. leider wie so oft. Wenn ich vom Grundversorger zu einem wesentlich günstigeren Anbieter wechsle (der mir meistens auch nur im ersten Jahr tolle Konditionen bietet und mir dann vom 2. Jahr an versucht - wie Teldafax - das Fell über die Ohren zu ziehen), muss der Verbraucher wissen, was er tun kann, wenn es zu solchen Leistungsstörungen kommt, wie sie hier tagtäglich angesprochen werden. Und was sagt der Staat dazu? Nichts! Man braucht sich nur dieses Forum anzusehen und man entdeckt bei jeder 2. Meinungsäußerung totale Unsicherheit und Angst, gegenüber unseriösen Firmen wie Teldafax etwas falsch zu machen. Deshalb scheint mir die Privatisierung des Strommarktes auf halbem Wege stehen geblieben zu sein. Für die privaten Stromversorger ist alles geregelt, für Otto Normalverbraucher, der von diesen Stromversorgern über den Tisch gezogen wird, nichts!

    Meine Vorschläge:
    1. In einem ersten Schritt werden Kündigungen gegenüber Stromlieferanten wie Teldafax vom Kunden gegenüber einer staatlichen Clearing-Stelle ausgesprochen, die sämtliche Infos an den alten Versorger, den Grundversorger, den Netzbetreiber und den neuen Versorger weitergibt und die sich darum kümmert, dass der neue Versorger rechtzeitig liefert.

    2. Eklatante Verletzungen von Kundenrechten, wie sie bei Teldafax jeden Tag üblich sind, wie man an diesem Forum sieht, führen überhaupt erst einmal zu staatlichen Reaktionen, was derzeit leider unterbleibt. Derzeit hat man den Eindruck, der Staat und die zuständige Ressortministerin sind untätig und halten marode Firmen wie Teldafax künstlich am Leben, um noch ein paar staatliche Finanzamtsforderungen durchzusetzen, wie das ja bei Teldafax der Fall sein soll. Was aus den Kunden wird, die von Teldafax - diesem Forum nach zu urteilen - tagtäglich über den Tisch gezogen werden, interessiert die staatlichen Behörden offenbar nicht.

    3. Meine Forderung an Verbraucherministerin Aigner, mit der man ziemlich viele Wähler gewinnen kann: Nicht nur Stromwechseln muss kinderleicht werden, sondern auch die Reaktion auf Fehler der Stromversorgungsunternehmen, indem sich staatliche Stellen solchen Verletzungen von Kundenrechten annehmen, wie sie tagtäglich bei Teldafax geschehen. Schwarze Schafe nimmt der Staat dabei selbst ins Visier, er übt für die privaten Kunden im Wege der Prozessstandschaft auf Wunsch das Klagerecht aus und zieht unseriöse Firmen wie Teldafax durch Entzug der Konzession wesentlich früher aus dem Verkehr, um zu verhindern, dass kleine Privatleute zu Tausenden über den Tisch gezogen werden. Hätten wir solche Regelungen jetzt schon, gäbe es im Stromlieferungssektor mit Sicherheit nicht soviele unseriöse Firmen wie heute.
     
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    das aktuelle Eckpunktepapier des BmWizum EnWG-Novelle sieht immerhin die Einrichtung einer unabhängigen Verbraucherschlichtungsstelle vor. Das ist doch mal ein Schritt in die richtige Richtung ;)

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!