Zählerstände nur an Netzbetreiber ausreichend?

Dieses Thema im Forum "Tarif- und/oder Anbieterwechsel" wurde erstellt von atrium, 1. Januar 2018.

  1. atrium

    atrium Starter

    Registriert seit:
    27. August 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen,

    ich wechsle jährl. zu einem, ausschließlich seriösen, Strom/Gas-Anbieter.
    Wäre es ausreichend, wenn ich nur meinem Netzbetreiber die Zählerstände mitteile, oder muss/sollte ich auch dem
    "Alten u. Neuen" Anbieter die Zählerstände übermitteln?

    Habe gelesen, dass die Anbieter immer! beim Netzbetreiber
    die Zählerstände erfragen.

    Danke
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Ja, denn allein der Netzbetreiber/Messstellenbetreiber ist für den Zähler sowie die Verbrauchsfeststellung zuständig und informiert die beteiligten Versorger.

    "muss" nein; aber mindestens dem "alten" Versorger teil ich den Zählerstand parallel über dessen Online-Kundenportal mit, denn das kann die Abrechnung und die Auszahlung des Bonus und eines eventuellen weiteren Guthabens beschleunigen (hatte schon Stromversorger, da ging die Abrechnung dann noch am selben oder am nächsten Tag zu / bei Gas dauert es etwas länger, da der Versorger ja erst noch vom NB die Faktoren für die Umrechnung von cbm in kWh benötigt). :)
     
  3. atrium

    atrium Starter

    Registriert seit:
    27. August 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Danke REWE47 !
     
  4. KostenSenker45

    KostenSenker45 Starter

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Journalist und Autor
    Ort:
    Hannover
    Homepage:
    Hallo atrium,

    müssen tust du nichts, aber ich rate Dir, zumindest deinem alten Versorger den Zählerstand zum Zeitpunkt des Wechsels mitzuteilen. Warum? Weil du ansonsten auf Grundlage von Schätzwerten abgerechnet wirst, die bei einer längerfristigen Periode ohne Ablesung zu (bösen) Überraschungen führen kann, wenn tatsächlicher Verbrauch und Schätzwert sehr weit auseinander liegen.

    Der Netzbetreiber weiß nämlich nicht, wie hoch dein kWH-Verbrauch zum Zeitpunkt des Wechsels ist.
     
  5. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    zu 1.) wichtiger ist die Mitteilung des Zählerstandes an den Netzbetreiber - siehe obige Antwort vom 01.01.2018 21:37 !

    zu 2.) bei einem Versorgerwechsel fordert ein korrekt arbeitender Netzbetreiber den Nutzer der Abnahmestelle zur Ablesung und Mitteilung des Zählerstandes auf !
     
  6. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
  7. KostenSenker45

    KostenSenker45 Starter

    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Journalist und Autor
    Ort:
    Hannover
    Homepage:
    Die meisten Netzbetreiber fragen den Stand 1x pro Jahr ab bzw. lesen ihn einmal pro Jahr selbstständig ab (wird allerdings immer seltener, weil das zusätzliche Kosten verursacht).

    Dass der Netzbetreiber die Mitteilung des Zählerstandes vom Nutzer zum Zeitpunkt des Wechsels erfragt bzw. erfragen sollte, ist mir neu. Bei meinen letzten 10 Wechseln hat immer nur der alte Anbieter den Stand abgefragt. Die Ablesetermine des Netzbetreibers waren irgendwann dazwischen.
     
  8. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Das ist die turnusmäßige (rollierende) mindestens einmal jährliche Zählerstandserfassung des Verteil-Netzbetreibers/VNB als Grundlage für dessen Abrechnung der Netznutzungskosten etc. mit den Versorgungsunternehmen.

    Einfach mal die 'GPKE' ab Seite 45 lesen (im Regelfall ist der Netzbetreiber/NB gleichzeitig auch Messstellenbetreiber/MSB) !

    Mir ist das nicht neu, denn sowohl mein Strom-Netzbetreiber (Avacon Netz GmbH) als auch mein Gas-Netzbetreiber (EWE NETZ GmbH) erfragt bei einem Versorgerwechsel den Zählerstand.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!