Suche reinen Atomstrom-Tarif

Dieses Thema im Forum "Tarif- und/oder Anbieterwechsel" wurde erstellt von Karlwurst, 23. August 2007.

  1. Karlwurst

    Karlwurst Starter

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Deutschland
    Homepage:
    Hallo zusammen, es gibt ja mittlerweile unheimlich viele Ökostrom-Tarife. Und da frage ich mich, ob auch jemand einen reinen Atomstrom-Tarif kennt?

    Da ich überzeugter Kernkraft-Befürworter bin, würde ich meiner Unterstützung auf diese Weise Ausdruck verleihen wollen.
     
  2. AY4

    AY4 Kenner

    Registriert seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    dies wird schon aufgrund des Strommix' durch das EEG nicht möglich sein. Ca. 10% oder mehr wird jeder Stromlieferant Ökostrom in seinem Gesamtmix haben, selbst wenn er zu 100 % Atomstrom einkauft. Die Frage ist, welcher Konzern wird diese Info an die Öffentlichkeit geben? Bei EON war es mal möglich über den "MIX-IT"-Tarif auf 100 % Atomstrom zu gehen, und der war dann auch am preisgünstigsten. Ansonsten hat wohl auch EDF viel Atomstrom im Angebot.


    gruß

    AY4
     
  3. Stromhändler

    Stromhändler Fachmann

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo!

    Da jeder Versorger seit einiger Zeit seinen Strommix veröffentlichen muss, kannste ja nach Info einfach den wählen, der den höchsten Atomstromanteil hat.

    Dazu zählen allerdings mit Sicherheit Yello, Eon und RWE.

    Gruß,
    Markus
     
  4. Student_forever

    Student_forever Starter

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Student BWL
    Ort:
    Köln
    Hi,

    euch ist schon bewusst, dass die deutschen AKWs nach und nach abgeschaltet werden und so diese Sicherheitsrisiken endlich der Vergangenheit angehören werden?
     
  5. Karlwurst

    Karlwurst Starter

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Deutschland
    Homepage:
    Ja klar! Und morgen regnet es Schweine :)

    Ich glaube, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Regierung diesbezüglich wieder umschwenkt. Und wenn es 2009 zu einer schwarz-gelben Koalition kommt, ist der Atomausstieg eh hinfällig.

    Außerdem ist diese isolierte Betrachtung doch etwas weltfremd. Was nützt es uns, wenn wir unsere (bis auf die Vattenfall-Werke) relativ sicheren Meiler abschalten und die ganzen Länder um uns rum fröhlich weitermachen?

    Wenn in Frankreich ein Atomkraftwerk hochgeht, wird der Fallout sicher nicht an der Grenze halt machen und umdrehen.

    Ergo: Risiko bleit so hoch wie vorher, aber dafür ist der Strom billiger und klimafreundlicher.
     
  6. Stromhändler

    Stromhändler Fachmann

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo!

    Anzumerken wäre noch, dass die reine Grundlast der deutschen Energienachfrage zum großen teil aus AKW's gewonnen wird.

    Sollte die Erzeugung dort wegfallen bleiben teure Kraftwerke, welche mit fossilen Energietrgern betrieben werden und die erneuerbaren Energien (noch lange nicht grundlastgeeignet).

    Meiner Meinung nach sind aus Gründen der versorgungssicherheit AKW's mittelfristig nicht wegzudenken.
     
  7. StromMonster

    StromMonster Fachmann

    Registriert seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    frage (erst gemeint):
    kann man eigentlich ein stillgelegtes akw so umbauen, dass man dann mit fossilen brennstoffen strom erzeugen kann? es muss doch ne menge mechanischer und edv-technische anlagen geben, die noch intakt und verwendbar sind.
    grüßle
     
  8. Stromhändler

    Stromhändler Fachmann

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo!

    Ich habe diese wirklich gute Frage mal an einen Kollegen (Kraftwerksingenieur) weitergeleitet.

    Infos folgen in Kürze.;-)

    Gruß
    Markus
     
  9. Stromhändler

    Stromhändler Fachmann

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Also:

    Bei AKWs handelt es sich ausschließlich um Kraftwerke mit Dampfkreislauf.
    Ist erst mal die Energie im Dampf, kommen nur noch die Dampfturbine und der Generator ins Spiel.
    Natürlich auch die nachgeschalteten Transformatoren, Hochspannungschaltfeld und sonstige elektrische Anlagen.
    Man könnte vor diese Anlagenteile einen fossil befeuerten Dampferzeuger bauen. Man würde aber gerade
    vielleicht 15-20% der Anlagenkosten sparen, da z. B. bei einer Kohlefeuerung der aufwendigere Teil die
    Feuerung und Abgasreinigung ist.

    Jetzt aber der Pferdefuß:
    Druckwasserreaktoren arbeiten systembedingt mit relativ niedrigen Temperaturen, so dass
    die zu erzielenden Dampfzustände, Druck und Temperatur, auch bescheiden ausfallen.
    Der resultierende Wirkungsgrad von höchstens 35% ist für heutige Verhältnisse sehr bescheiden.

    Moderne kohlegefeuerte Kohlekraftwerke schaffen heute bis zu 45%.

    Ich glaube bei den gestiegenen Energiepreisen macht es keinen Sinn die AKW-Restanlage mit
    schlechten Wirkungsgraden zu nutzen. Der vermeintliche Vorteil einen gebrauchten Turbosatz
    zu nutzen, wird durch hohen, teuren Energieeinsatz überkompensiert.

    Gruß
    Markus
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!