Sonderkündigungsrecht nicht akzeptabel?

Dieses Thema im Forum "Tarif- und/oder Anbieterwechsel" wurde erstellt von jimmy2010, 30. November 2010.

  1. jimmy2010

    jimmy2010 Starter

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen,

    habe mal eine Frage bezüglich meines Sonderkündigungsrecht bei dem Stromanbieter Stromio GmbH.

    Dieser Anbieter hat eine Preisanpassung zum 01.12.10 angekündigt. Daraufhin habe ich von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht. Die Kündigung habe ich zum 01.12.10 bestätigt bekommen. Als ich einen neuen Anbieter kontaktiert habe zwecks Stromversorgung, kam eine Absage durch den neuen Anbieter, mit der Begründung, das Stromio dies nicht zugelassen hat?! (wieso weiß ich bis heute nicht!)

    Nachdem ich die Stromio aufgefordert habe mir dies zu erklären, bekam ich heute (30.11.10) diese Antwort.

    -----------
    "Gern haben wir Ihre Daten geprüft und teilen Ihnen mit, dass wir Ihrem neuen Lieferanten die Kündigung zum 30.11.2010 abgelehnt haben, da es sich um ein Sonderkündigungsrecht handelte. Diese dürfen die Kunden nur alleine wahrnehmen. Da Sie uns eine Kündigung zum 30.11.2010 gesandt haben, haben wir diese Ihnen auch bestätigt. Somit endet Ihr Vertrag bei uns zum 30.11.2010".
    -----------

    Allerdings bin ich jetzt bei meinem Grundversorger gelandet(den ich eigentlich vermeiden wollte) und weiß jetzt nicht ob man dagegen vorgehen kann, da die Beträge wohl erstmal an den Grundversorger gezahlt werden müssen?

    Würde mich über Info/Tipps freuen.

    Gruß
    jimmy2010
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    hast Du Deinen neuen Anbieter denn darüber informiert, dass Du den Vertrag bereits gekündigt hast? Ich vermute mal, dass der die Anmeldung der Netznutzung nicht mehr gemacht hat, nachdem seine Kündigung abgelehnt wurde. Hätte er die Anmeldung zur Netznutzunjg vollzogen, wäre eine lückenlose Belieferung ab 01.12. vermutlich zustande gekommen. Dazu hätte er aber wissen müssen, dass der Vertrag bereits rechtsgültig gekündigt und das auch bestätigt wurde.

    So einfach der Kundenwechsel im normalen Prozeß ist - bei Sonderkündigungen können die Kunden aus Unwissenheit doch einiges falsch machen.

    Das das Sonderkündigungsrecht nur vom Kunden wahrgenommen werden kann und nicht von einem Bevollmächtigten halte ich persönlich für falsch. Kann mir nicht vorstellen, dass das gerichtsfest ist.

    So long
     
  3. jimmy2010

    jimmy2010 Starter

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Mix,

    Danke für Deine Antwort.

    Also ich habe dem neuen Anbieter schon mitgeteilt, dass ich zum 01.12.10 gekündigt bin, (dies erfährt der neue Anbieter ja auch von dem alten automatisch, oder nicht?).

    Die Kündigung wurde vom alten Anbieter direkt per Email bestätigt. Daraufhin habe ich am selben Tag noch den Neuen Anbieter kontaktiert. Dies war Ende Oktober/Anfang November.

    Wen meinst Du mit:
    "der die Anmeldung der Netznutzung nicht mehr gemacht hat, nachdem seine Kündigung abgelehnt wurde. Hätte er die Anmeldung zur Netznutzung vollzogen..."??

    Also kann da auch rechtlich nichts machen?

    Wie dem auch sei, ich bin jetzt bei dem Grundversorger..habe gestern einen Neuen Auftrag an 123energie getätigt und war schon geschockt, als ich hier so negativ über 123energie lesen musste...bin mal gespannt, was dabei raus kommt...
    Heute habe ich noch nichts gehört...

    Gruß
    jimmy2010
     
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    Dein neuer Anbieter hat bei einem Lieferantenwechsel zwei Dinge zu tun:

    1)Er kündigt in Deinem Namen mit Deiner Vollmacht den bestehenden Liefervertrag mit dem alten Lieferanten.

    2) Er meldet beim Netzbetreiber, dass er für Deine Verbrauchsstelle ab dem Zeitpunkt X der neue Lieferant ist.

    Das alles läuft inzwischen vollelektronisch über normierte Datensätze automatisiert ab.

    Bekommt der Neue auf seine Kündigung eine Ablehnung, sieht es für ihn so aus, als könne er die Verbrauchsstelle nicht beliefern. Er muß eine Klärung des Sachverhaltes herbeiführen. Das kostet Zeit, die er aber möglicherweise nicht mehr hat, weil die gesetzliche Frist für die Anmeldung der Netznutzung beim Netzbetreiber einen Monat auf Monatsende lautet.

    Dein Lieferant hat also 1) erledigt, es wurde abgelehnt und er hat dann 2) nicht rechtzeitig erledigt bzw. aus seiner Sicht erledigen können. Wäre ihm klar gewesen, dass der Vertrag bereits gekündigt ist, hätte er 2) problemlos abwickeln können. Das hat er aber offensichtlich nicht.

    Rechtlich kannst Du nichts machen. Wenn Du dem Neuen mitgeteilt hattest, dass Du bereits gekündigt hast und das auch bestätigt wurde, hätte er eigentlich anders handeln können. Da würde ich dann mal auf den Busch klopfen und fragen, ob er nicht die Mehrkosten übernehmen möchte.

    So long
     
  5. jimmy2010

    jimmy2010 Starter

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    nabend :).

    Zu 2) ist es gar nicht erst gekommen. Denn als ich den neuen Anbieter beauftragt hatte, (das war übrigens nicht 123energie), teilte mir dieser mit, ich sollte die Sachlage mit meinem alten Anbieter klären, wieso der neue nicht akzeptiert worden war...ich habe eher das Gefühl, und das hat mir mein Grundversorger heute auch noch mal bestätigt, dass die mich hingehalten haben, damit ich auf "Unkosten" komme. Ich sollte mich an die Verbraucherzentrale und/oder Rechtsanwalt wenden..das werde ich auch tun.

    Denn ich muss jetzt für 2 Monate den Grundversorger bezahlen, ehe ich zum neuen Anbieter (zum 01.02.11) wechseln kann.

    Echt ärgerlich sowas..sonst hat so ein Wechsel immer problemlos geklappt!

    Danke für deine Hilfe Mix !!

    Gruß
    jimmy2010
     
  6. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    klar ist es zu 2) nicht mehr gekommen.

    Aber wieso sollte Dich der neue Anbieter denn hinhalten wollen oder Dir vorsätzlich Kosten verursachen? Das kann ich nicht nachvollziehen.

    So long
     
  7. jimmy2010

    jimmy2010 Starter

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    nicht der neue Anbieter sondern Stromio GmbH. Dies war mein bisheriger Anbieter, bevor ich jetzt beim Grundversorger gelandet bin. Der Anbieter zu dem ich wechseln wollte, hat mir eine Absage wegen/durch Stromio erteilt. Die Gründe sollte ich bei Stromio erfragen und nach einer Kündigung dann wieder den Neu-Antrag erstellen, welchen ich dann bei einem ganz anderen (123energie) getätigt habe...welcher sich übrigens heute schon gemeldet hat..:)


    ist ja auch egal. Ich warte mal ab, was die VZ bzw. RA dazu sagt und kann das hier gerne posten.

    Gruß
    jimmy2010
     
  8. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ja, wäre klasse. Interessiert immer, wie diese Dinge dann ausgehen.

    So long
     
  9. NicoleMehr

    NicoleMehr Starter

    Registriert seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Homepage:
    http://blog.123energie.de/
    Hallo jimmy2010!
    Freut uns, dass wir dich mit unserem Angebot überzeugen konnten. ;)
    Und ich hoffe, du kannst den Fall zu deinen Gunsten klären. Bin gespannt, was daraus wird.

    Du bist auch herzlich eingeladen mal unseren neuen Blog zu besuchen: http://blog.123energie.de/

    :rolleyes:

    Grüße
    NicoleMehr
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!