Pflicht-Versorgungsvertrag kündigen!?

Dieses Thema im Forum "Tarif- und/oder Anbieterwechsel" wurde erstellt von kasello, 22. September 2011.

  1. kasello

    kasello Starter

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem:
    Stromanbieter zum 31.09.2011 gekündigt aufgrund von Preiserhöhung
    29.08.2011 neuen Stromanbieter beauftragt
    01.09.2011 Vertragsbestätigung vom neuen Anbieter bekommen mit Dauer bis Lieferbeginn von 10 Wochen
    15.09.2011 automatisch Versorgungsvertrag vom Netzbetreiber bekommen mit Lieferbeginn 01.10.2011 (ist nicht der neue Stromanbieter)

    Meine Frage hierzu: muss ich diesen Versorgungsvertrag jetzt noch kündigen, damit ich nicht in Konflikt mit dem neuen Anbieter bekomme? Habe die Befürchtung, dass ich den Netzbetreiber jetzt als Vertragspartner akzeptieren muss!

    Könnt ihr mir helfen?

    Danke
     
  2. Trucker24

    Trucker24 Kenner

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    erwerbslos
    Ort:
    Hannover
    Moin,hast Du dem Neuen Anbieter mitgeteilt das Du den alten Anbieter selbst gekündigt hast?Wenn nicht würd ich dem das nochmals mitteilen.Schick ihm die Kündigungsbestätigung,vielleicht kann er da nochwas machen.Aber ich glaube Du musst diesen einen Monat Grundversorgung mitmachen,musst auch selbst kündigen,sind monatlich kündbar,würd ich aber auch mit Deinem vermeindlich neuen Anbieter nochmals klären.Wer sind denn die beiden Anbieter?

    Gruss der Trucker
     
  3. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    also ich verstehe den Post so, dass am 01.09. eine Vertragsbestätigung vom neuen Versorger mit Lieferbeginn zum 01.11. oder 01.12. vorliegt.

    Da der Vertrag des alten Anbieters aber durch Sonderkündigungsrecht zum 30.09. gekündigt ist liegt nun für die Zeit vom Ende des alten Vertrages bis zu Beginn des neuen Vertrages kein Lieferant vor. In diesem Fall muss der Grundversorger einspringen und hat das ja scheinbar auch schon bestätigt ("automatisch Versorgungsvertrag vom Netzbetreiber...").

    Der alte Vertrag ist also abgeschlossen und dafür bekommst Du eine Schlußrechnung. Die Abmeldung der Netznutzung ist auch erfolgt, sonst wäre der Grundversorger nicht im Spiel. Du bist also vom 01.10. weg in der Grundversorgung und diese muss natürlich vom neuen Versorger gekündigt werden - Frist einen Monat auf Monatsende. Sofern Du Deinem neuen Versorger eine Vollmacht gegeben hast (wovon auszugehen ist), dann wird er die Grundversorgung für Dich kündigen und beim Netzbetreiber die Versorgung Deiner Verbrauchsstelle anmelden.

    Dein alter, zum 30.09. gekündigter Lieferant ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Spiel. Dein neuer Lieferant braucht dazu also keine Info mehr. Das könnte dann nur zu einem Misverständnis führen, er kündigt dann den Grundversorgungsvertrag nicht und schon landest Du einen weiteren Monat in der GV.

    Wenn Du ganz sicher gehen möchtest, dann frage den neuen Lieferanten, welchen Anbieter Du ihm für die Kündigung genannt hast. Er sollte wissen, dass er beim GV kündigen muss und nicht beim alten Lieferanten.

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!