Dürfen Strom-Anbieter mit ab-Preisen werben?

Dieses Thema im Forum "Tarif- und/oder Anbieterwechsel" wurde erstellt von XP100, 30. August 2016.

  1. XP100

    XP100 Starter

    Registriert seit:
    30. August 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    dürfen Strom-Anbieter eigentlich in ihrer Flyer-Werbung an Verbraucher mit ab-Preisen werben, z.B. Strompreis ab 22 Cent / kWh, ohne dass hieraus ersichtlich wird, um welche Strommenge es sich hierbei handelt?

    Gruß
    Karl
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    887
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Um dazu etwas sagen zu können, müsste man schon wissen, wie die Werbung (wer ist der Anbieter ?) genau aussieht:

    Nur Werbung mit "Strom ab 22 Cent/kWh", oder ist ergänzend angegeben z.B. "netto" oder "brutto", "Arbeitspreis" oder "effektiver kWh-Preis" (also inkl. Grundpreis, was bei einem Preisvergleich immer einbezogen werden sollte), usw. usf.

    Anzumerken ist, dass ein Brutto-Arbeitspreis und insbesondere ein Brutto-Effektivpreis von 22 Ct/kWh kaum kostendeckend sein kann, selbst in Netzgebieten mit günstigsten Netzentgelten nicht. Es dürfte sich also um einen "Lockpreis" für das erste Vertragsjahr handeln, wo besondere Aufmerksamkeit bzgl. Preiserhöhungen angesagt ist.

    In jedem Fall sollte man einen solchen Vertrag wohl besser rechtzeitig zum Ablauf des ersten Vertragsjahres kündigen und erneut wechseln.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!