Anbieterwahl

Dieses Thema im Forum "Tarif- und/oder Anbieterwechsel" wurde erstellt von Con182, 17. März 2010.

  1. Con182

    Con182 Starter

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi, hab gleich mehrere Fragen :)

    Also ich bin am WE umgezogen in eine Wohnung mit Nachtspeicherofen. Hatte bisher noch nie eine Stromheizung.
    Deshalb bracuh ich paar Infos.
    Mit was für nem Verbrauch 1 Person(70m²) muss ich rechnen? Bin vielStromnutzer (PC, TV, Waschmaschine, Trockner.....)
    Kann ich trotz Nachtspeicherofen den Anbieter des Stroms frei wählen, oder ist das damit evtl gekoppelt?
    Was für ein Tarif ist für mich in dem Falle empfehlenswert?

    Danke für die Infos
    Gruß

    Edit: Im Wohnzimmer sind 2 Öfen und im Schlafzimmer 1. Bad und Küche werden via Fußbodenheizung geheizt. --->Läuft das auch über Strom?
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    wieviel Du brauchst, wird Dir niemand wirklich sagen können. Das hängt stark von Deinem Wärmeempfinden und dem dämmtechnischen Standard des Gebäudes ab. Sicher ist, dass man kaum teurer heizen kann als mit Strom.

    Mit der Wahl des Anbieters ist das auch so eine Sache. Theoretisch ist der Makrt offen, faktisch gibt es keine Drittanbieter für Wärmestrom. In der Regel bieten die Grundversorger für diese Anlagen einen Sondertarif an. Der Preis ist dann im Vergleich zum "normalen" Haushaltsstrom deutlich günstiger. Aber wie gesagt, im Vergleich zu Gas, Öl oder Holz immer noch recht teuer.

    Interessant wäre jetzt noch, ob Du für die Nachtspeicherheizung einen eigenen Zähler hast oder der Verbrauch (inkl. Haushaltsstrom) nur von einem Doppeltarif erfaßt wird.

    Hast Du nur einen Zähler, kannst Du auch für den Haushaltsstrom den Anbieter nicht wechseln. Dann schließt Du am besten mit dem Grundversorger zusätzlich zum Wärmestromvertrag einen Sondervertrag über günstigeren Haushaltsstrom ab.

    Bei zwei Zählern kannst Du mit dem Haushaltsstromzähler frei wechseln. Allerdings kann es sein, dass dann die Grundgebühr für den Heizstromzähler teurer wird, weil dann nicht mehr nur der Meßpreis sondern der gesamte Grundpreis in Rechnung gestellt wird.

    Noch Fragen? Einfach nochmal posten.

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!