Über 7000 kWh/jährlich - 1 Person

Dieses Thema im Forum "Stromverbrauch" wurde erstellt von Linnie, 26. Februar 2012.

  1. Linnie

    Linnie Starter

    Registriert seit:
    26. Februar 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    ich habe dieses Forum gefunden und möchte meinen "Fall" schildern.

    Ich habe jetzt die Jahrensabrechnung der E.ON bekommen und bin völlig fertig. Ich soll über 1.700 Euro nachzahlen und dann monatlich über 320 Euro. Laut Abrechnung habe ich einen Verbrauch von über 7000 kWh jährlich.

    Meine Wohnung ist ca. 50 qm (etwas kleiner). Ich habe keine Waschmaschine, keinen Trockner, keinen Gefrierschrank, nichts. Lediglich einen Kühlschrank mit Gefrierfach (A+), einen Fernseher und einen PC. Meine Wohnung hat aber Nachtspeicherheizung und einen Durchlauferhitzer.

    Kann es wirklich an der Heizung liegen, dass ich einen so hohen Verbrauch habe? Ich war tagsüber arbeiten, habe bis auf Kühlschrank und Internet-Modem, alle Stecker gezogen.

    Achso, seit einigen Wochen läuft mein Durchlauferhitzer nicht mehr richtig. Zuerst kam nur lauwarmes Wasser, dann eiskalt. Kann der hohe Verbrauch auch am kaputten Erhitzer liegen?!

    Ich bin im März in die Wohnung eingezogen. Die E.ON reagierte monatelang überhaupt nicht (ich hatte einen Wärmestrom-Vertrag abgeschlossen). Ich wusste nicht, welche Abschläge ich zahlen sollte (daher eben auch der hohe Preis). Anrufe, Faxe - die rührten sich nicht. Erst im Winter meldeten sie sich. Ich zahlte zwei Abschläge und wartete dann auf die Jahresabrechnung. Dort eben der hohe Verbrauch, der hohe Preis und ein falscher Tarif (AlphaStrom).

    Selbst, wenn die E.ON sich sofort gemeldet hätte und ich die vollen Abschläge gezahlt hätte, ist der Verbrauch doch zu hoch, oder?

    LG
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    natürlich liegt das an Deiner Heizung. Für mein Gefühl ist das bei einer NSP-Heizung nicht mal ein sonderlich hoher Verbrauch.

    Wenn sich der Lieferant natürlich nicht zu den Abschlägen äußert ist das nicht gut. Andererseits muss Dir doch klar gewesen sein, dass da noch was kommen wird. Du hättest doch die Möglichkeit gehabt, dafür etwas auf die Seite zu legen.
    In jedem Fall würde ich versuchen eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen. Immerhin ist die E.on nicht ganz unschuldig, wenn die den Abschlag nicht beizeiten festlegen. Da sollten die dann auch tolerant handeln.

    Den jetzigen Abschlag von 320 EUR verstehe ich nicht. Bei 7000 kWh würde ich irgendwas zwischen 160 - 170 EUR als angemessen ansehen.

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!