Steigender Stromverbrauch bei gleichgebliebenen Verhalten

Dieses Thema im Forum "Stromverbrauch" wurde erstellt von Xaphox, 1. August 2012.

  1. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    meine Freundin und ich stehen vor einem Rätsel: Seit einem halben Jahr steigt unser monatlicher Stromverbrauch im Vergleich zu den Vorjahresmonaten kontinuierlich an. Dabei haben wir am Anfang des Jahres unseren über 10 Jahren alten Toplader gegen eine moderne Waschmaschine (A+++) ausgetauscht. Kurioserweise steigt seitdem der Verbrauch stetig an. Dabei haben wir unser Verbrauchsverhalten nicht geändert.

    Im Gegenteil: Seit wir uns bewusst sind, dass wir, wenn wir so weitermachen, höchstwahrscheinlich die Menge an eingekauften kWh überschreiten und entsprechend draufzahlen müssten, versuchen wir, Strom zu sparen - ohne Erfolg.

    Ich habe hier im Forum gelesen, dass ein häufiger Tipp ist, die Sicherungen auszuschalten, um so die einzelnen Verbraucher zu überprüfen. Das werde ich in den nächsten Tagen einmal machen.

    Mir geht es momentan darum, die neue Waschmaschine aus dem Kreis der Verdächtigen auszuschließen. Da der Verbrauchsanstieg mit dem Kauf der Waschmaschine begann und seitdem keine weiteren Stromverbraucher hinzugekommen sind, stelle ich mir die Frage, ob es a) wirklich an der Waschmaschine liegen kann oder b) in den letzten Monaten ein Stromverbraucher derartige Altersschwächen bekommen hat, so dass der Verbrauch um ca. 20 bis 30 kWh pro Monat angestiegen ist.

    Wir wohnen in einem Mehrparteienhaus (8 Parteien). Leider kann ich nicht viel über die einzelnen Verbraucher in unserer Mietswohnung sagen, da Herd, Kühlschrank, Gefrierfach, Spülmaschine und Durchlauferhitzer Bad/Küche schon alle bei unseren Vormietern im Betrieb waren. Ich würde aber mal schätzen, dass sie so ungefähr sechs bis acht Jahre auf dem Buckel haben.

    Daneben existiert ein Plasma-Fernseher (6 Jahre alt) sowie ein alter Röhrenfernseher (beide nicht im Standby), beide mit einem digitalen Kabelreceiver (jeweils im Standby). Im Büroraum der Wohnung steht noch ein PC, der ebenfalls an die acht Jahre alt sein dürfte und der täglich an ist, da ich von zu Hause aus arbeite. Könnte eines dieser Geräte für den Verbrauchsanstieg in Frage kommen?

    Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Tipps!!


    Viele Grüße

    Xaphox
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    also so auf den ersten Blick sehe ich eigentlich nur den Plasma-Fernseher als Stromfresser.

    Die neue Waschmaschine sollte nicht die Ursache sein. Wenn Du den Verbrauch prüfen möchtest, kannst Du ihn mit einem Strommessgerät prüfen. Die Dinger gibt es inzwischen überall schon für kleines Geld. Und das kannst Du natürlich nicht nur für die Waschmaschine nutzen ;) .

    Wenn Du den Anstieg feststellst, bedeutet das, Du hast die Zählerstände regelmäßig mitgeschrieben? Kannst Du da feststellen, ab welchen Datum der Anstieg da war?

    Das mitschreiben der Stände könnte hier auch weiterhelfen. Wenn Du dem Verbraucher auf die Spur kommen möchtest, kann es hilfreich sein, über einen Zeitraum von 4-6 Wochen mal die Stände täglich morgens und abends zur selben Zeit zu notieren. So kannst Du feststellen, ob Du in der Nacht einen hohen Verbrauch hast oder ob sich am WE eine besondere Verbrauchsspitze ergibt. Das kannst Du dann mit Deiner Gerätenutzung, Deiner Anwesenheit in der Wohnung oder anderen Dingen in Verbindung bringen.

    Wenn Du den Strom ausschaltest und der Zähler bleibt stehen könnte es natürlich auch sein, dass einer Deiner Nachbarn auch keinen Strom mehr hat. Es wäre also noch die Möglichkeit bei diesen nachzufragen, ob sie denn noch überall Strom haben.

    Falls ihr schon länger in der Wohnung seit und erst jetzt der Anstieg da ist: wurde vor einem halben Jahr im Haus irgendetwas umgebaut oder an der Elektroinstallation repariert, geändert...?

    Eine weitere Möglichkeit ist, eine Geräteinventur zu machen. Geh durch Deine Wohnung und notiere Dir alle Deine Geräte, die Leistung, fallst Du sie findest und auch die derzeitige Nutzung.

    Plötzlich steigende Verbräuche können auch durch defekte Geräte verursacht werden. Kaputte Thermostate bei Kühlschränken, Gefriertruhen, Boilern usw. können dazu führen, dass die Geräte unbemerkt mehr arbeiten und Strom verbrauchen.

    Es ist manchmal nicht ganz einfach soetwas zu finden. Wünsche Dir viel Grlück. Und halte uns auf dem Laufenden, wenn Du den Übeltäter gefunden hast. Da können wir hier nur davon lernen ;) .

    So long
     
  3. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Mix,

    vielen Dank schon mal für deine Tipps.

    Wir haben die Zählerstände stets am Monatsende notiert. Der Anstieg begann im Februar 2012. Eine Änderung am Haus oder an der Elektroinstallation wurde nicht vorgenommen.

    Ich werde ab morgen mal die Stände morgens und abends notieren und hier berichten. Die Geräteinventur mit Strommessgerät werde ich auch mal angehen.

    Meinst du wirkich, der Plasma könnte den erhöhten Stromverbrauch verursachen? Der ist wie gesagt nie im Standby. Ich weiß, dass er mit heutigen Geräte nicht mithalten kann, er hat ja auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber einen solchen Anstieg...ich bin wirklich gespannt was meine "Jagd nach dem Stromfresser" bringen wird. :p


    Viele Grüße

    Xaphox
     
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    nein, das denke ich nicht. Ich weiß nur, das diese Plasmageräte doch zu den stromhungrigeren Fernsehern gehören. Aber mit einem Anstieg kann das eigentlich nicht zu tun haben, wenn sich die Nutzungsgewohnheiten nicht geändert haben.

    Achja, das hatte ich noch vergessen.... Es gibt Stromlieferanten, die verleihen auch die Strommessgeräte. Frag doch mal bei Deinem an, wenn Du Dir nicht gleich eines kaufen möchtest.

    So long
     
  5. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Na ja, wir sind bei Priostrom, eine Marke von Extra Energie. Ich weiß, die haben nicht gerade den besten Ruf. Bislang haben wir mit denen aber keine Probleme (ganz im Gegensatz zum vorherigen Anbieter Secura Ökostrom; die haben uns falsche Rechnungen ausgestellt, die teilweise auf ein Datum in der Zukunft datiert waren - sowas hab ich noch nicht erlebt, dass man z. B. am 1. Juni 2010 eine Rechnung bekommt, die auf den 1. September 2010 datiert ist. 8o ).

    Ich hab mal nachgefragt, ob die so einen Ausleihservice anbieten, bin aber eher skeptisch... ;)
     
  6. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ich glaube auch, dass Du von denen sowas nicht bekommst. Das machen eher die Stadtwerke.... Aber vielleicht werden wir ja mal positiv überrascht :D .

    Rechnungsprobleme können immer mal auftreten. Sachbearbeiter machen Fehler und auch Abrechnungsprogramme können Bugs haben. Interessant ist es dann, wie die Lieferanten damit umgehen. Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen.

    So long
     
  7. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hat bei Secura Ewigkeiten gedauert, bis die alles auf die Kette bekommen haben. Also eindeutig Spreu und kein Weizen. :D
     
  8. columbus1111

    columbus1111 Routinier

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    die Sache mit der Sicherung dient eigentlich zu Nachweis, dass keiner an Eurem Anschluß zapft. Halte ich für unwahrscheinlich, da müßte ja in der letzten Zeit etwas umgebaut worden sein. Aber mach ruhig mal, vielleicht in einem Moment, wo der Zähler richtig in Schwung ist.
    Für die Prüfung der Hausgeräte, insbesondere der Waschmaschine, besorgt Euch ein Stromverbrauchsmessgerät. Gibts im Baumarkt für 10 €. Da müssten sich Stromfresser finden lassen.

    Grüße
     
  9. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    nach längerer Zeit melde ich mich mal wieder mit meinem Stromproblem. Ich hab jetzt - mehr oder weniger regelmäßig - über die letzten vier Wochen den Zähler abgelesen. Zusammenfassend kann man folgendes sagen:

    1. Der Verbrauch tagsüber (8.30 bis ca. 19.00 Uhr) liegt zwischen 3 und 4 kWh. Zur Erinnerung: Ich arbeite von zu Hause aus, also läuft in der Zeit permanent ein Rechner. Mittags kann auch mal der Fernseher dazukommen.

    2. Der Verbrauch in den Abendstunden (19.00 bis ca. 23.30 Uhr) liegt im Schnitt zwischen 5 und 6 kWh. In dieser Zeit läuft der Fernseher (Plasma inkl. Digitalreceiver), ein Notebook und ab und zu wird mal der Herd benötigt.

    3. Nachts, wenn wir schlafen, liegt der Verbrauch bei nahezu 3 kWh, was mir ehrlich gesagt recht hoch vorkommt.

    4. Dann haben wir zwei Spitzen festgestellt, also einen enorm hohen Verbrauch an Tagen, an denen wir gar nicht in der Wohnung waren. Der Verbrauch lag einmal bei 5,9 und ein anderes mal sogar bei 7,7 kWh - wie gesagt, ohne dass wir irgendwelche Geräte genutzt hätten, weil wir gar nicht da waren.

    Insgesamt lag der Stromverbrauch im August unter 200 kWh, was ein normaler Wert ist. Dennoch würde ich zwei Dinge festhalten: Nachts ist der Stromverbrauch sehr hoch und auch der Plasma scheint eine Menge an Energie zu fressen. Oder wie seht ihr das? Wie kann es zu solchen Spitzen wie die oben genannten kommen? Ich will natürlich nicht ausschließen, dass ich mich beim Ablesen vertan habe (zwischen dem Zähler im Keller und unserer Wohnung liegen 4 Stockwerke - da kann man schon mal einen Zahlendreher einbauen ;-) ).

    Um den Stromhunger meines Fernsehers mal genauer zu kontrollieren, habe ich mir ein Strommessgerät besorgt. Das soll auch mal an den Digitalreceiver angeschlossen werden. Über die Ergebnisse werden ich gerne wieder an dieser Stelle berichten.


    Viele Grüße

    Xaphox
     
  10. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    also den Spitzen würde ich mal nachgehen. Wenn ich das richtig verstanden habe ward ihr in der Zeit nicht zuhause, also nicht mal gearbeitet. Waren das Feiertage? Waren das aus irgendeinem Grund besondere Tage. Ist vielleicht irgendein Gerät versehentlich unbemerkt betrieben worden? Könnten da Nachbarn zuhause gewesen sein, die sonst nicht da sind? Habt Ihr da abends vielleicht ein Vollbad genommen?

    Sind im Keller Steckdosen die über Euren Zähler gemessen werden? z.B. im Waschkeller für die eigene Waschmaschine oder im Kellerabteil? Könnten sich da andere anschließen?

    Stimmen Deine Angaben eigentlich? Wenn ich das mal kurz überschlage:
    8.30 - 19.00 3 kWh + 19.00 - 23.30 5 kWh, nachts 3 kWh macht täglich rd. 11 kWh. Das wären dann in 30 Tagen 330 kWh und nicht unter 200 kWh wie im August...

    Zum Nachtverbrauch: Ein Kühlschrank der (schlechten) Klasse A braucht ca. 150 kWh/a. Ein Gefrierschrank der selben Klasse ca. 270 kWh/a. Zusammen also gerade mal 1,2 kWh täglich. Was läuft bei Euch sonst noch nachts oder den ganzen Tag über?

    Kennst Du diese Seite:
    www.ganz-einfach-energiesparen.de?
    Vielleicht bekommst Du da noch eine Anregung, wo Du den Verbrauch suchen könntest.

    So long
     
  11. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es waren normale Werkstage, nichts besonderes. Ich wüsste auch nichts von Nachbarn, die sonst nicht da sind. Steckdosen in Gemeinschaftsräumen gibt es m. E. auch nicht, aber ich prüfe das mal alles nach. Vollbad fällt raus, wir haben nur eine Dusche. :)

    Die Werte für die einzelnen Tageszeiten waren nur grob überschlagen. Da sind auch viele Lücken zwischen, bei denen ich nicht den Zählerstand abgelesen habe. Wenn ich den letzten Zählerstand vom ersten subtrahiere, komme ich auf 288 kWh. Vielleicht ist diese Zahl etwas aussagekräftiger.

    Der Digitalreceiver steht im Standby (der Fernseher nicht). Hinzu kommt der WLAN-Router, der permanent läuft und zwei Elektro-Wamrwasserspeicher im Bad und in der Küche.


    Ne, kenne ich nicht. Werde ich mir mal anschauen. Vielen Dank schon mal für deine Tipps!!
     
  12. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    wie groß ist denn der Verbrauchsanstieg?

    Wenn ich Deine Angabe auf das Jahr mal hochrechne, liegt Ihr bei etwa 3500 kWh/a. Das wäre für einen 2-Personen-Haushalt mit Warmwasserbereitung grundsätzlich mal nicht übertrieben viel.

    Mir fallen langsam auch keine neuen Möglichkeiten mehr ein :D . Vermutlich kommst Du am ehesten mit dem Stromverbrauchs-Messgerät weiter. Bin gespannt, was Du herausfindest.

    So long
     
  13. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich hab jetzt mal zwei Stunden lang den Stromverbrauch meines Plasma-Fernsehers gemessen. Der Verbrauch beläuft sich auf 0,343 kWh. Kann mir jemand sagen, ob das normal, viel oder wenig ist?

    Als nächstes kommt der Durchlauferhitzer in der Küche dran. Vielleicht lass ich das mal länger als zwei Stunden laufen...
     
  14. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, der Durchlauferhitzer in der Küche hat in drei Tagen 1,061 kWh verbraucht. Ist das viel?
     
  15. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    @ Fernseher
    sind zwei Stunden täglich eine typische Nutzung oder läuft der länger?

    Ob das hohe oder niedrige Verbräuche sind ist doch erst einmal zweitrangig. Zunächst kannst Du Dir mal ausrechnen, was Dich die Nutzung kostet. Wenn der Durchlauferhitzer in der Küche bei typischer Nutzung in drei Tagen 1,061 kWh verbraucht dann sind das rd. 130 kWh im Jahr. Je nach Tarif sind das also etwa 30,00 EUR jährlich. Beurteile selbst, ob Dir das zu viel ist oder wie hoch der Anteil an Deinem Gesamtverbrauch ist.

    Das gilt für alle Geräte und deren Messwerte.

    Und wenn Du dann einen Verbraucher gefunden hast, bei dem Dir das hoch erscheint, kannst Du ja mal googlen, was ein neues Gerät dieser Art verbrauchen würde.

    So long
     
  16. Xaphox

    Xaphox Starter

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für den Tipp. Werde das mal alles ausrechnen. Hab inzwischen auch den Stromverbrauch des Digitalreceivers gemessen. Der hat in vier Tagen 1,9 kWh verbraucht.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!