Halbjahresverbrauch kw/h: 3.000 !!! mit einer Person

Dieses Thema im Forum "Stromverbrauch" wurde erstellt von smashy, 21. Dezember 2007.

  1. smashy

    smashy Starter

    Registriert seit:
    21. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    oberschwaben
    Hallo,
    ich bin vor einem halben Jahr in diese Wohnung hier mit Nachtspeicherheizung eingezogen (2-Zr Wohnung Dachgeschoß, schlecht isoliert - 70iger Jahre Bau). Wie alt der Ofen ist, kann ich nicht sagen, der Hersteller Vaillant meinte nur, das muß ein sehr alter sein, da ich Drehknöpfe für das Gebläse mit fünf Stufen habe (stehen immer auf fünf). Anzahl der Öfen:
    1x im Bad (kleiner), jeweils große 1x Küche und 1x Wohnzimmer.

    Jetzt hab ich Strom abgelesen und mich hats vom Hocker gehauen:

    HT-Verbrauch: 1.864 kw/h
    NT-Verbrauch: 1.173 kw/h

    Ich wohne alleine in der Wohnung. Habe einen normalen Elektrohaushalt (neue Waschmaschine 2x die Woche), Mikrowelle (ein paar Mal die Woche), PC-Anlage (alt, wird wie TV mit Kippschalter komplett alles ausgeschalten), alter TV mit neuem DVD-Player und 5.1 Surround-Anlage (läuft mehrere Stunden pro Tag).

    Tagsüber bin ich von Montag bis Freitag ca zehn Stunden bei der Arbeit - also frage ich mich, wo kommt der immens hohe HT-Verbrauch nur her? Habe bei EnBW angerufen, die meine auch, daß das nicht normal sei. Ich bekomme ein Meßgerät ausgeliehen. Und ich probiere noch aus, die Sicherungen rauszumachen (aber nur, wenn der Kühlschrank leer ist ;-)
    um zu sehen, ob der Stromzähler noch läuft, wenn ja, stimmt was nicht.

    Läuft denn der Boiler fürs Wasser auch tagsüber? Das krieg ich ja nie mit. Ich denke, der arbeitet auch nur nachts oder? Der ist auch so groß, daß ich im Sommer (als die Anlage komplett ausgeschalten war) einen Monat lang noch warm duschen konnte :)

    Interessant ist auch daß ich am Sonntag abgelesen hatte und heute nachmittag. Ich habe in dieser einzigen Woche einen Gesamtverbrauch von 315 kw/h gehabt !!! und ich war ständig bei der Arbeit (HT: 155 kw/h, NT: 159 kw/h) !!

    Kennt da jemand noch Stromfresser - vorallem wegen des hohen Tagverbrauches?

    Übrigens, mein Verbrauch in Wohnungen mit Öl-Heizungen liegt bei ca. 1.200 kw/h im Jahr !! Jetzt hab ich nach nem halben Jahr schon 3.000 !!
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    also was ich weiss, kannst Du ein kWh elektrisch nicht 1 zu 1 mit einem kWh Öl oder Gas gleichsetzen. Aber da gibt´s hier vielleicht Leute, die das besser wissen.

    Mir scheint Dein Verbrauch nicht sonderlich auffällig für eine Nachtspeicherheizung.

    Dass Dein Boiler die Wärme einen Monat lang auf Dusch-Themperatur hält, finde ich eigenartig. Ich glaube, da stimmt etwas nicht.

    Wann wurde der denn das letzte mal geartet. Ist er entkalkt und ist der Themperaturfühler in Ordnung?

    Wenn Du jetzt 6 Monat in der Wohnung bist, dann sind davon 4 Monate Heizperiode. Das darfst Du natürlich nicht linear hochrechnen.

    Also - Verbraucher prüfen, Boiler checken, Verbrauch beobachten und nicht unnötig nervös werden. Keep cool.

    So long
     
  3. smashy

    smashy Starter

    Registriert seit:
    21. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    oberschwaben
    Guten Morgen Mix,
    tja, ich hab leider keine Ahnung, wann der Boiler bzw. die ganze Anlage gewartet (entkalkt) wurde. Das ist auch Vermieterangelegenheit. Das entkalken könnte schwierig werden, in meiner vorigen Wohnung hatte ich auch Durchlauferhitzer und Boiler, da meinte der Eletkriker man müße abbauen und in der Firma entkalken !! Sowas doofes.
    Ich bleib auch cool, nur wundert es mich arg, daß ich eben tagsüber soviel Verbrauch hab, obwohl ich nicht zuhause bin. Abends ist das ja ok. Und die einzige wirkliche große Sorge habe ich bei den Abschlagszahlungen. Ich möchte vermeiden, daß ich bei jeder Abrechnung eine horrende Summe nachzahlen muß, weil sie zu niedrig angesetzt waren.
    Ich probier erstmal das Meßgerät von der EnBW aus, wenn es nächstes Jahr kommt. Vielleicht bekomme ich Klarheit, nur könnte es schwierig sein, mit dem Gerät die Heizanlage zu checken, das steckt man doch in die Steckdose? Und da gibt es ja keine an den Öfen. Die Anschlußkabel sind hinter der Wand.
     
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    das mit dem mitnehme vom Boiler ist normal. Aber das Thermostat prüfen kann man wohl vor Ort.

    Außerdem kannst Du mal checken lassen, ob Boiler/Heizung Tagladungen machen.

    Dein Strommessgerät hilft Dir da übrigens nicht weiter, wie Du schon vermutet hast.

    Du schreibst, dass das Gebläse immer auf Stufe 5 steht. Meinst Du damit das Gebläse von den Nachtspeicheröfen?

    Wenn ja, würde ich das mal abschalten. Das ist eigentlich nur für das schnelle zuheizen gedacht. Die Speicheröfen funktionieren über die Strahlungswärme wie jeder Heizkörper.

    So long
     
  5. smashy

    smashy Starter

    Registriert seit:
    21. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    oberschwaben
    jo, hast recht, hab die Regler am Ofen ausgeschalten und funktioniert wie vorher ;-) danke für den Hinweis.

    Wie kann ich denn das checken ob Boiler/Heizung Tagladungen durchführen? Beim Boiler hab ich es tatsächlich schon beobachtet, daß der schon vor zehn Uhr läuft (so ab neun ungefähr). Hat die Zeitschaltuhr eigentlich Sommer-/Winterzeit rhythmus auch drinne? Vielleicht wär das schonmal ein Teil des Rätsels Lösung, wenn der Boiler schon vor zehn Uhr das Wasser aufbereitet. Das summiert sich dann auch unnötig. Aber wie kann ich die Heizanlage darauf testen?
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!