12000 kWh für 2 Personen???

Dieses Thema im Forum "Stromverbrauch" wurde erstellt von digital, 17. Dezember 2007.

  1. digital

    digital Starter

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,

    nach einer deftigen Stromabrechnung wollten wir (2 Personen) heute mal einen Preisvergleich im Internet machen. Leider ließ sich unser Jahresverbrauch auf der ersten Seite gar nicht erst auswählen.

    Berechnet wurde 1 Jahr, davon waren wir ca. 3 Monate nicht da, also Wohnung leer und keine Geräte liefen.
    Von verbleibenden 9 Monaten lief
    -Waschmaschine 8 Monate (vielleicht 2-3x die Woche)
    -Trockner 6 Monate (ebenso, meist aufgehangen)
    -Heizung 1 1/2 - 2 Monate (Nachtstrom)
    PC und / oder Fernseher nur abends oder Wochenende, nichts auf Stand-by.

    Der Gesamtverbrauch beträgt knapp 12.000 kWh, laut Aussage des Stromanbieters für eine Person ein erhöhter Verbrauch, aber noch nicht aussergewöhnlich.

    Wenn ich mir die Tarife der Anbieter bzw. Richtwerte so ansehe müssten hier 3 Familien auf 66 qm² wohnen...

    Was denkt Ihr darüber?
     
  2. VoltageGirl

    VoltageGirl Starter

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hi,

    tja 12.000 kWh sind für 2 Personen schon recht heftig, kann aber durchaus sein bei einer Nachspeicherheizung. Ich weiß das man bei seinem örtlichen Lieferanten Geräte ausleihen kann die man dann an die Stromfresserchen anschliessen kann um zu schauen wo der Verbrauch so in die Höhe schiesst. Wäre vielleicht ne Möglichkeit um die Geräte als Übeltäter schonmal auszuschliessen.

    Lg
     
  3. VoltageGirl

    VoltageGirl Starter

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Frage ist zudem wie alt ist diese Nachtspeicherheizung?
    Handelt es sich um ein sehr altes Modell zieht sie enorm viel Saft!
     
  4. digital

    digital Starter

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,
    danke für die Antworten. Wie alt die Heizungen sind kann ich leider nicht sagen, werde mich aber mal umhören. Die Idee mit den Prüfgeräten gefällt mir schonmal gut, werde das mal so weiterleiten...
    So können wir schonmal unsere Geräte prüfen, obs tatsächlich an unseren Sachen liegt.
    Wir werden erstmal weiter versuchen, einen Mitarbeiter unseres Stromanbieters zu uns zu bewegen, damit der sich den Zählerraum mal näher ansieht. Da fehlen nämlich, u.a. bei uns, die Siegel. Haben uns beim Vermieter den Schlüssel geholt und mit einem Nachbarn mal angesehen, aber leider haben wir nicht wirklich Ahnung von der Materie.
    Aber ich will da (noch) keinem was unterstellen und bin jetzt erstmal schlauer! Danke nochmal!
     
  5. strömling

    strömling Stammgast

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fehlt an eurem Zähler wirklich die Plombierung?

    Es könnte auch sein, dass die Zähler falsch geklemmt sind, Wohnungen vertauscht usw.
    Habt ihr die Zählerstände selber mal geprüft und abgelesen?
    Läuft die Nachtspeicherheizung mit separatem Zähler? Bietet der Stromanbieter evtl. günstigen Nachtstrom an?
     
  6. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    das eine Plombe fehlt, kommt schon mal vor. Da hat ein Elektriker eine Arbeit durchgeführt und vergessen selbst zu verplomben oder dem Netzbetreiber dazu Bescheid zu geben. Oder es ist beim Netzbetreiber untergegangen.

    Es ist nicht immer Vorsatz!

    Bei einer Nachtspeicherheizung ist der Verbrauch tatsächlich nicht ungewöhnlich. Mich würde die Verteilung interessieren. Wieviel kWh sind im HT und wieviel sind im NT angefallen?

    Außerdem kannst Du mal die Sicherungen alle herausnehmen und prüfen, ob Dein Zähler stehen bleibt. Tut er das nicht, hängt noch ein weiterer Verbraucher drauf.

    Wenn alle Sicherungen heraus sind, gehst Du mal zu den Nachbarn und fragst, ob denn noch alle Geräte funktionieren und auf allen Dosen Saft ist.

    Sollte davon etwas zutreffen, mußt Du mit Deinem Vermieter reden. Dann stimmt etwas an der Installation nicht und der Netzbetreiber kann Dir nicht weiterhelfen.

    Falls Du Zweifel am Zähler hast, kannst Du ihn prüfen lassen. Die GVV gibt das her. Ist der Zähler allerdings in Ordnung, hast Du die Kosten selbst zu tragen. Und dass ein Zähler so stark vorläuft, ist sehr sehr unwahrscheinlich! Prüfung ist also das letzte Mittel.

    So long
     
  7. Bavaria69

    Bavaria69 Fachmann

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Das mit den Prüfgeräten war eine Aktion von EON. Für 20 Euro Kaution bekam man ein "Prüfgerät" welches keine 5 Euro wert war...

    Wenn es genau sein soll, bei Konrad gibt es den Energy Monitor 3000. Das Teil kostet ca. 45 Euro und kann auch Blindleistung messen.

    Ferner kann das Teil hochrechnen und ist auch bei Steckdosenwechsel nicht vergesslich...

    Aber bei 12000kWh ist mehr im argen...

    Gruß

    Carsten
     
  8. digital

    digital Starter

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,
    danke für die Kommentare.
    Im NT sind 8663 kWh angefallen, Rest HT.

    Die Plomben dürften nicht fehlen wie man uns auch beim Versorger sagte, mag auch kein Vorsatz hinterstecken, neue wurden bislang immer noch nicht angebracht. Seltsam ist nur, daß die Plomben sowohl bei uns als auch den Leuten über uns fehlen sowie bei zwei Haushalten, die im letzten Jahr immer Theater mit dem Stromwerk hatten.

    Seltsamerweise war dann Anfang des Jahres plötzlich bei beiden Ruhe. Von denen geht ein Kabel zu uns bzw. denen über uns. Welche Funktion das Kabel hat wissen wir nicht, es ist auch nur bei den Zählern, bei denen die Plombe fehlt. Aber wie gesagt, mehr als gucken konnten wir nicht, wir haben davon leider Null Ahnung.

    Wie ich jetzt erfahren habe (hinterher natürlich, nicht sofort), muss es eine Verbindung zwischen einem dieser Haushalte und uns geben. Hatten Elektriker wegen der Nachtspeicherheizungen im Haus, der die Sicherungen rausnahm und sofort ging unser Handy, der Nachbar fragte ob der Elektriker schon da ist.

    Ich habe das beim ersten Posting bewusst zurück gelassen, um mal zu sehen, ob das auch andere Gründe haben kann und nicht direkt in Richtung Stromklau verläuft. Ich hoffe ja, dass die Nachbarn nicht so weit gegangen sind. Wir werden jetzt erstmal versuchen einen Mitarbeiter vom Stromwerk zu bekommen, der sich die ganze Sache mal ansieht.
    Eventuell die 45 Euro für Prüfgerät investieren.
     
  9. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    also wie weit Euch da der Netzbetreiber helfen kann, bleibt abzuwarten. Die installation ist eigentlich Sache des Eigentümers.

    Offensichtlich ist aber vom Nachbarn noch etwas bei Euch drauf - und das gehört geändert.

    3400 kWh im HT ist aber schon auch gesteigerter Bedarf. Lasst auch mal Euren Boiler checken.

    So long
     
  10. Bavaria69

    Bavaria69 Fachmann

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ganz früher gab es mal die angewohnheit das bei einem Zähler das Kellerlicht dran war...

    Daraus könnte heute natürlich die ganze Stromversorgung des Kellers dran hängen...
     
  11. strömling

    strömling Stammgast

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das EVU muss ja korrekte Rechnungen legen und bei solchen Sachen wo Zähler falsch geklemmt sind werden Rechnungen auch korriegiert.

    Kenne den Fall, dass nach ner Reko einzelne Stromkreise zweier Wohnungen vertauscht waren. Am Zähler war alles i.O. und nichts feststellbar... bis dann auch mal über Sicherungen etc. geprüft wurde....

    Die Rechnungen kann man meistens korrigieren...Ist natürlich immer so ne Sache wie das EVU dazu steht. ;)
     
  12. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    nochmal - die Verantwortung des Netzbetreibers geht bis zum Zähler. Die Verteilung danach ist Eigentümerangelegenheit.

    Es gibt dafür keinerlei Verpflichtung des Netzbetreibers, Zählerstände oder Rechnungen zu korrigieren!

    Kein Recht und keine Verpflichtung. Wenn man ganz freundlich ist und der Sachbearbeiter einen guten Tag hat, kann das vielleicht auf Kulanzbasis klappen. Aber man darauf nicht bestehen!

    So long
     
  13. strömling

    strömling Stammgast

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wirklich? Find ich recht krass....
    Wie sieht denn die Sache dann bei Zählerverwechslung aus?

    Sorry für OT.
     
  14. Bavaria69

    Bavaria69 Fachmann

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @Mix,

    ja du hast recht, wenn die Aktion nicht seinerzeit vom Energieversorger gemacht wurde... Dann ist Streit vorprogrammiert.
    ABER

    Wenn dem so ist wurde das in den 70ern oder früher gemacht also Verjährung?
    Wurde das von Unternehmen gemacht die entweder Verschluckt umfirmiert oder sonst etwas sind.
    Wurde das im Auftrag von... gemacht, ist der noch greifbar?
    Wenn davon Kenntnis war und der aktuelle Geschädigte Schadenersatz stellt, muss er an den gehen der das Verzapft hat und vergas es dem Geschädigten Mitzuteilen...

    Ein Teufelskreis in dem ich nicht stecken möchte.

    Weihnachtliche Grüße
    Carsten
     
  15. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    bei Zählerverwechslung sieht das etwas anders aus. Da stimmt ja die Abrechnungsgrundlage (der gemessene Verbrauch) nicht. Da ist dann eine Rechnungskorrektur gem. GVV fällig.

    Das ein EVU selbst Installationen vornimmt, kenne ich so nicht. Wenn, dann sind das Installationsabteilungen der jeweiligen Werke. Die würde ich wie einen Istallateur sehen, also unabhängig vom Netzbetreiber.

    Und selbst dann - Mieter gegen Eigentümer, dann evtl. Eigentümer gegen Installateur! Kein Schadenersatz des Mieters gegen den Installateur! Auftraggeber für die Instalation ist der Vermieter.

    Der Installateur ist dann nach 2 bzw. 5 Jahren aus dem Schneider.

    So long
     
  16. strömling

    strömling Stammgast

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    bei falscher Klemmung stimmt die Abrechnungsgrundlage aber auch nicht und das EVU kann für ne Zählerverwechslung auch nix.

    Bei uns wurde alles korrigiert, da hat gar keiner nachgefragt...
     
  17. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    Zählerverwechslung heißt für mich, ein Zähler ist der falschen Verbrauchsstelle zugeordnet. Da kann der Netzbetreiber schon etwas dafür. Und der dranhängende Versorger muß dann wohl mitziehen, da auch seine Werte nicht stimmen.

    Aufklemmen ist Sache des Installateurs. Passiert hier ein Fehler ... .

    Es kommt durchaus vor, das vor allem die lokalen Versorger mit sich reden lassen. Das ist immer auch eine Sache des jeweiligen Sachbearbeiters. Die Regel ist das nicht. Schön, dass es bei Dir geklappt hat.

    Richtig ist: Fragen kostet nichts.

    So long
     
  18. strömling

    strömling Stammgast

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was heißt hier es hat geklappt? Ich durfte solche Sachen korrigieren... und das war nich immer einfach... ;)
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!