Werden NT - Tarife abgeschafft?

Dieses Thema im Forum "Stromtarife" wurde erstellt von alfredkx, 13. Juli 2008.

  1. alfredkx

    alfredkx Starter

    Registriert seit:
    12. Juli 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen, auf der Seite der Verbraucherzentrale ist
    zu lesen, daß ein Anbieterwechsel bei NT-Tarifen (Elektro-
    heizung) nicht lohnt, da schon jetzt nur noch HT-Tarife an-
    geboten werden.
    Man ist also an seinen gegenwärtigen Anbieter gefesselt.
    Ist zu erwarten, daß NT-Tarife generell abgeschafft werden
    und bei Elektroheizung der Normaltarif gezahlt werden muß?
    Bei mir würde das eine Gebührensteigerung um 64 % bedeuten!

    Wer weiß was darüber oder wem geht es ähnlich?
    Alfred
     
  2. Gridpem

    Gridpem Routinier

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo alfredkx

    da zum 01.07.2007 die BTO (Elt) als gesetzliches Instrument außer Kraft getreten, wird es wohl eher selten sein, dass es zukünftig noch Sonderkonditionen gibt.

    Bis zum 01.07.2007 war z.B. der Wärmepumpentarif in der BTO (Elt) § 7 geregelt.

    für Schwachlastregelung galt BTO (Elt) § 9

    Du wirst also mit den Preissteigerungen leben müssen, Dank dem Gesetzgeber.

    Weiterhin ist der Aufwand des Handlings für die Lieferanten deutlich höher und lohnt sich bei Haushaltskunden meist nicht.

    Gruß aus Meck-Pomm
     
  3. AY4

    AY4 Kenner

    Registriert seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    § 12 Standardisierte Lastprofile
    (1) 1Die Betreiber von Elektrizitätsverteilernetzen haben für die Abwicklung der Stromlieferung an Letztverbraucher mit einer jährlichen Entnahme von bis zu 100.000 Kilowattstunden vereinfachte Methoden (standardisierte Lastprofile) anzuwenden, die eine registrierende Lastgangmessung nicht erfordern. 2Die Betreiber von Elektrizitätsverteilernetzen können in begründeten Fällen Lastprofile auch für Verbrauchsgruppen mit einer jährlichen Entnahme festlegen, die über den in Satz 1 genannten Wert hinausgeht.
    (2) 1Standardisierte Lastprofile müssen sich am typischen Abnahmeprofil jeweils folgender Gruppen von Letztverbrauchern orientieren:
    1.Gewerbe;
    2.Haushalte;
    3.Landwirtschaft;
    4.Bandlastkunden;
    5.unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen;
    6.Heizwärmespeicher.
    2Die Grenzen für die Anwendung von standardisierten Lastprofilen sind auf alle Letztverbraucher einer Lastprofilgruppe gleichermaßen anzuwenden. 3Der Netznutzer ist berechtigt, mit dem Betreiber von Elektrizitätsverteilernetzen im Einzelfall eine niedrigere Grenze zu vereinbaren.
    (3) 1Betreiber von Elektrizitätsverteilernetzen sind verpflichtet, einen Differenzbilanzkreis zu führen, der ausschließlich die Abweichungen der Gesamtheit der Letztverbraucher mit einer jährlichen Entnahme von bis zu 100.000 Kilowattstunden oder einer individuell festgelegten anderen Grenze nach den Absätzen 1 und 2 von dem prognostizierten Verbrauch dieser Letztverbraucher erfasst. 2In dem Differenzbilanzkreis dürfen keine Letztverbraucher bilanziert werden. 3Die Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen sind verpflichtet, die Ergebnisse der Differenzbilanzierung jährlich auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen. 4Von der Verpflichtung nach Satz 1 sind Netzbetreiber ausgenommen, an deren Verteilernetz weniger als 100.000 Kunden unmittelbar oder mittelbar angeschlossen sind.

    Nachdem die o.a. Verordnung SLP's für Speicherheizung vorschreibt, wird es diesen Typ auch noch längere Zeit geben. Da aber Netz und Vertrieb zwei unterschiedliche Paar Schuhe sind, muss es deshalb nicht unbedingt verbilligte Tarife geben. Bestenfalls das verringerte Netznutzungsentgelt und die verringerte KA könnten einen Preisvorteil mit sich bringen, ca. 3-5 ct/kWh.

    Gruß

    AY4
     
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    wartet mal ab, was das SmartMeetering bringt. Ab 2011 müssen zeitvariable Tarife angeboten werden. Da geht es dann in Sachen Tarifgestaltung erst richtig ab. Tarifgestaltungen und -vielfalt wie zu den besten Mobilfunkzeiten.

    Das wird noch lustig. Da blickt dann endgültig keiner mehr durch.

    So long
     
  5. alfredkx

    alfredkx Starter

    Registriert seit:
    12. Juli 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke Euch für die raschen Antworten.

    Als Zwischenbilanz heißt das wohl: Finger weg
    von Speicherheizung - richtig?

    Gruß, Alfred
     
  6. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    das galt eigentlich schon immer.

    Es gibt zwar immer noch einige Anbieter, die auch Schwachlasttarife anbieten. Nur für Heizungen macht das derzeit außer der Frundversorger keiner. Und die Wärmeverträge könnten schon aussterben.

    So long
     
  7. strömling

    strömling Stammgast

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kann Mix nur beipflichten... wir hatten vor kurzem eine sehr informative Veranstaltung, man will nämlich versuchen über intelligente Zähler und entsprechende Tarife den Kunden dazu zu bringen, seinen Strom auch in der Nacht zu verbrauchen...

    Spaßig wird es für Häuslebauer ab 2009 mit dem EEWärmeG....

    Dann muss man seine Wärme noch aus Erneuerbaren Energien für Wärme gewinnen und das wird spaßig...
     
  8. Gridpem

    Gridpem Routinier

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @ AY4

    ist ja schön und gut, was so im Gesetz und in der Verordnung steht.
    Die Netzbetreiber sind zwar dazu verdonnert, weil sie in der Lage sein müssen das abzuwickeln, aber die liefern ja den Strom nicht.
    Es muss schon Stromlieferanten geben, die Tarife für Speicherheizungen anbieten und die wirst Du derzeit nicht finden.
    Solche Angebote findest zur Zeit Du nur beim Grundversorger und das sind meistens Alttarife. Ich glaube nicht, dass noch irgend ein Versorger für solche Tarife Werbung macht eher umgekehrt. Solche Sonderkonditionen werden meist nur auf direkte Nachfrage angeboten und auf den Web-Seiten auch gut versteckt.

    Gruß aus Meck-Pomm
     
  9. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    @gridpem

    Stimmt so nicht ganz. Die EnBW hat ihre Heizstromtarife auf der Hompage veröffentlicht. Das sind nicht nur Alttarife.

    Richtig ist, dass Heizstrom derzeit außer vom Grundversorger von niemandem angeboten wird. Es gibt darüber hinaus aber ja auch noch anderen Schwachlaststrom. Und hierfür findest Du schon ein paar Anbieter. Guckst Du mal im Tarifrechner Deiner Wahl ;).

    Wenn diese elektronischen Zähler dann mal etabliert sind, wird sich der Strommarkt nochmal richtig bewegen, davon bin ich überzeugt. Das bietet ja auch für die kleinen Anbieter Nischen und hilft evtl. beim Überleben.

    So long
     
  10. alfredkx

    alfredkx Starter

    Registriert seit:
    12. Juli 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,
    bei mir in der Gegend (Rems-Murr-Kreis 71336) wird NT nur
    noch von den Stadtwerken angeboten, zu 4 ct. unter Normal-
    tarif. Am Telefon erhielt ich die Auskunft, daß man nicht
    an eine Abschaffung denke, da weiterhin Bedarf vorhanden
    sei.
    Im Tarifrechner finde ich NT-Angebote nur für gewerbliche
    Kunden (z.B. Vattenfall).
    Frage an AY4: Woher stammt diese Verordnung und aus welchem
    Jahr? Ich habe von einer Bestandsgarantie gehört, die es in-
    zwischen geben soll. Hat das was mit dieser Verordnung zu
    zun? Oder weiß jemand mehr darüber?
    Gruß, alfredkx
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!