Ist ein Anbieter für 19,90ct/kWh seriös???

Dieses Thema im Forum "Stromtarife" wurde erstellt von desonic, 16. Februar 2013.

  1. desonic

    desonic Kenner

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    nachdem ein Thread über einen Anbieter aus Hamburg geschlossen wurde, möchte ich gern mal Meinungen über die generelle Preisgestaltung eröffnen. Welchen Preis findet Ihr für ein kWh mit den aktuellen gesetzlichen Abgaben für angemessen?

    P.S.: ich bezahle 27,29ct/kWh...

    Gruß
    desonic
     
  2. alexander000

    alexander000 Starter

    Registriert seit:
    19. Juni 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo!

    Auch wenn das Thema schon etwas älter ist halte ich einen derzeitigen Preis von 22 Cent für angemessen und nicht unüblich.

    Alexander
     
  3. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    #3 REWE47, 19. Juni 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Juni 2018
    Ein Strompreis von 22 Ct/kWh brutto ist eigentlich NICHT machbar, weil bei weitem NICHT kostendeckend !

    In z.B. 2017 lag der durchschnittliche Strompreis für Haushalte lt. dem BDEW bei ~29,23 Ct/kWh brutto.
    Davon sind ~22,48 Ct/kWh brutto Fixkosten, vom Versorger also nicht beeinflussbar (etwas variieren können die
    regional unterschiedlichen Netzentgelte sowie die von der Einwohnerzahl der jeweiligen Kommune abhängige Konzessionsabgabe). Hinzu kommen die vom Versorger gestaltbaren Kosten für die Strombeschaffung und Vertrieb (inkl. Gewinnmarge) i.H. von durchschnittlich ~6,75 Ct/kWh brutto - siehe https://www.bdew.de/presse/pressemappen/entwicklung-der-strompreise/ !
    In 2018 sind die Strompreise für Haushalte im Durchschnitt geringfügig um 0,5 % gegenüber 2017 gestiegen.
    Für 2018 sind die Abgaben und Umlagen leicht zurückgegangen, die Netzentgelte sind im Durchschnitt ebenfalls rückläufig, die Kosten für Beschaffung und Vertrieb hingegen haben sich aufgrund gestiegener Großhandelspreise etwas erhöht - siehe hier https://www.bdew.de/service/daten-und-grafiken/bdew-strompreisanalyse/ !

    Einen Arbeitspreis von 19,90 Ct/kWh hatte 2013 die seit Febr. 2017 (voraussehbar !) insolvente Care-Energy - Gruppe angeboten und allein durch Nichtzahlung der EEG-Umlage bei den Übertragungs-Netzbetreibern einen Schaden von über 100 Mio. Euro hinterlassen. Die Frage der Seriosität stellt sich damit wohl nicht.

    Wenn heute für das 1. Vertragsjahr Strom zu einem Effektiv-Preis (Grund- und Arbeitspreis) von in etwa 22 Ct/kWh (z.B. mit Berücksichtigung von Bonus-Zahlungen) angeboten wird, dann sind das ausschließlich "Lockpreise" für Neukunden. Bei einem seriösen und solventen Anbieter kann man einen solchen Vertrag durchaus abschließen. Mit jährlichem Versorgerwechsel optimiert man so seine Energiekosten. Die hinreichend bekannten "Schwarzen Schafe" der EVU-Branche sollte man allerdings besser meiden.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!