Gewerbestrom mit geringer Abnahmemenge

Dieses Thema im Forum "Stromtarife" wurde erstellt von Flashlight, 5. September 2017.

  1. Flashlight

    Flashlight Starter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,

    ich suche für mein Musikstudio einen Gewerbestromanbieter, falls es möglich ist. Bei 10000 kwh muss ich nämlich passen. Sind die Abnahmemengen immer so hoch?

    LG
     
  2. Redaktion

    Redaktion Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Homepage:
    Hallo Flashlight,

    über unseren Gewerbestromrechner findest du vielleicht einen passenden Tarif (https://www.strom-magazin.de/gewerbestrom/). Eine individuelle Beratung kann hier aber erst eingeholt werden, wenn der Verbrauch über 200.000 kWh pro Jahr liegt.

    Viele Grüße
    Redaktion Strom-Magazin.de
     
  3. MarionDeMarco

    MarionDeMarco Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    24. April 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bad Füssing
    Hey Flashlight,

    da in einem Studio üblicherweise keine Geräte stehen, die übermäßig Strom verbrauchen, ist deine Abnahmemenge vermutlich nicht hoch genug. Im Vergleich zu Maschinen in einem Industriebetrieb, sind Mischpult, Kompressoren und Verstärker schließlich Pipifax. Du wirst zwar automatisch Gewerbekunde beim Stromanbieter, allerdings wirst du bei vielen Anbietern trotzdem nicht in den Genuss von Gewerbestromtarifen kommen.

    Es gibt auch Anbieter, die eine relativ niedrige Mindestabnahmemenge haben (zb. ESWE Natur STROM Gewerbe mit mindestens 3000 kWh) oder Tarife, bei denen du je nach Verbrauchsmenge einen Bonus erhältst. Wenn du beispielsweise bei einem Jahresverbrauch von nur 1000 kWh den Profi24 Strom (keine Mindestabnahme) von Vattenfall beziehst, hast du einen Verbrauchspreis von 23,2 Cent/kWh und bekommst einen 70€ Bonus. Ob sich das dann lohnt, musst du mal selbst ausrechnen.

    Dass die Abnahmemengen in der Regel so hoch sind, liegt übrigens nicht nur an einem gewissen "Mengenrabatt" sondern auch daran, dass gewerblichen Großabnehmern unter gewissen Voraussetzungen bei entsprechendem Verbrauch die Stromsteuer erlassen werden kann. Da der Versorger der Steuerschuldner ist, wird er dadurch finanziell entlastet, was sich am Ende positiv auf den Tarif des Abnehmers auswirkt (mehr dazu: http://www.gewerbestrom-preisvergleich.com/). Da du dies aber mit <10000 kWh nicht erreichen wirst, wird der Unterschied zu einem Privatkundentarif nicht wahnsinnig hoch ausfallen.

    Liebe Grüße
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!