Der Strompreis 2013 – Wie setzt er sich zusammen?

Dieses Thema im Forum "Stromtarife" wurde erstellt von Mythentor, 23. November 2012.

  1. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Strompreis 2013 – Wie setzt er sich zusammen?

    Bis zu welcher Erhöhung sind die neuen Stromtarife (2013) keine Strompreiserhöhung der Stromversorger, sondern eine reine staatliche verordnete Erhöhung?

    Staatlich verordnet:
    - EEG-Umlage = 1,7 ct.
    - Netz-Umlage = 0,5 ct.
    - Firmenbefreiung = 0,2 ct.
    - KWK-Umlage = 0,13 ct.
    - Risiko-Umlage = 0,25 ct.
    ------------------------------
    - Netto Summe = 2,78 ct./KWh
    ------------------------------
    - Brutto Summe + 19% MwSt = 3,31 ct./KWh


    Beispiel: alter Bruttopreis (2012) bisher 28 ct/KWh, neuer Bruttopreis (2013) = 28,5 Ct + 3,31 = 31,81 ct/KWh > 11,61 %.

    Außer Acht lasse ich mal die niedrigeren Einkaufspreise der Stromversorger für die KWh an der Strombörse.

    Eine Erhöhung der Strompreise um 3,31 ct. pro KWh sind staatliche Erhöhungen und die Staatsmedien bzw. Mainstream schreiben dann u.a.:

    Zitat: "Strompreiserhöhungen von zwölf Prozent sind sicher nicht gerechtfertigt", sagte Verbraucherbundschef Aribert Peters der "Passauer Neuen Presse"

    Zitat: "Der Bund der Energieverbraucher rät Stromkunden, ungerechtfertigte Anhebungen der Strompreise zurückzuweisen oder weiter den alten Preis zu zahlen"

    Zitat: "Eine Strompreiserhöhung von 1,8 Cent pro Kilowattstunde oder von sechs bis acht Prozent wäre angemessen. Das wäre nur gut die Hälfte des jetzt von den Versorgern angekündigten Aufschlags."

    Gruß
    Andreas
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    die Rechnung für die Umlagen stimmt für 2012 auf 2013 so grob:
    EEG + 1,685 Ct/kWh
    KWKG + 0,124 Ct/kWh
    §19-Umlage + 0,178 Ct/kWh
    Offshore-Umlage + 0,250 Ct/kWh (Neueinführung 2013)

    Nur Netznutzung ist keine Umlage sondern ein staatlich regulierter Preis eines Privatunternehmens. Und die Erhöhung ist auch nicht bei allen Netzbetreibern gleich hoch. Folglich ist diese Erhöhung dann auch nicht wirklich durch den Staat verursacht.

    Und dann ist das der Stand von 2012 auf 2013. Die Erhöhung wird sicher anders ausfallen, wenn es sich um einen Anbieter handelt, der z.B. seine Preise in 2012 nicht angehoben hat und jetzt aus dem Netznutzungs- und Umlagenniveau von 2011 kommt. Solche soll es ja auch geben.

    Was da so durch die Presse geistert ist also oft nur die halbe Wahrheit. Und woher Politiker und Verbraucherverbände die Zahlen nehmen war mir schon immer ein Rätsel.

    Und übrigens... da das Umlagensystem so toll funktioniert und sich nicht Steuer schimpft darf davon ausgegangen werden, dass es die nächsten Jahre noch weitere Neueinführungen geben wird ;)

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!