stromsperre mit baby und schwangerschaft?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von sessiiie, 24. Mai 2006.

  1. sessiiie

    sessiiie Starter

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin
    hallöchen

    habe vor einiger zeit eine nachzahlungforderung in höhe von 300 erhaltem.
    da ich es mir derzeit nicht leisten kann eine so "grosse" summe zu zahlen(ALG 2),habe ich mich tel. nach einer ratenzahlung erkundigt.die "nette " dame am anderen ende meinte ich sollte doch mit einer anzahlung von 100 euro dort erscheinen.
    als ich ihr sagte das dies für mich nicht möglich sei ,drohte sie mit dem gerichtsvollzieher.
    enteusch legte ich nach einem für mich sinnlosen gespräch auf....
    ich zahlte die von mir versprochenen 25 euro trotzdem ein um die schuld zu tilgen.zusätzlich zu den laufenden forderungen von 75 euro.
    heute kam ich nach haus und fand eine karte im briefkasten.da war wohl jemand vom aussendienst da, der die schulden eintreiben wollte oder so ähnlich. inhalt der karte war noch: für die (unangemeldete) fahrt hierher werden mir 43 euro in rechnung gestellt.und am do zwischen 7.30 und 16 uhr wird wieder jemand vor der tür stehen und eventuell sogar den strom abklemmen.
    meine fragen nun: dürfen die unangemeldt überberhaupt anfahrtskosten berechnen?
    end dürfen sie mir überhaupt mit nem baby den strom abstellen.und warum zum teufel zählen die raten nicht die ich zahlen kann, und sie wollen mir trotzdem den strom abklemmen?
    kann das amt mir da weiterhelfen?

    ich weiss echt nich was ich machen soll,da ich für mein baby auch kochen muss und das gas aus einer mit strom versorten gastherme kommt.ich würde also auch kein wasser mehr zum baden und kochen zur verfügung haben...dazu kommt noch das ich auch die finanziellen mittel für die "wiedereinschaltung" nicht aufbringen könnte.

    ich höffe es ist jemand hier der mir da weiterhelfen kann. danke dafür schon mal im voraus.
    mfg manja
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    zunächst einmal die Fakten. Der Energieversorger muß Dir zunächst die Sperrung angedroht haben. Nach dieser Androhung muß er zwei Wochen Zeit geben, bevor er die Lieferung einstellen darf. Die Sperrandrohung kann er auch in einer Mahnung aussprechen.

    Bekommst Du Besuch vom Sperrkassierer, mußt Du die Kosten tragen. Diese Kosten können pauschaliert werden und sind in der Regel in einem Anhang des EVU zur AVBEltV geregelt. Faire EVU klären Dich in der Sperrandrohung über die entstehenden Kosten auf.

    Der unangemeldete Besuch erhöht die Chance, jemanden anzutreffen. Termine dienen in diesem Geschäft eher der Vermeidung eines Zusammentreffens.

    So wie Dir der Bäcker kein Brot verkauft, wenn Du nicht zahlst, kann das EVU auch die Lieferung einstellen - Baby hin oder her.

    Nach der Einstellung kommt die Wiederöffnung. Hier fallen weitere Gebühren an, die i.d.R. vorher bezahlt werden müssen. Außerdem kann der Versorger eine Sicherheitsleistung in Höhe von etwa zwei Abschlägen verlangen.

    Übrigens wird der neuerliche Besuch des Sperrkassierers auch wieder 43,00 EUR kosten.

    Laß es also besser erst gar nicht soweit kommen. Versuch Dir das Geld in der Familie oder bei Freunden zu leihen. Und zahl es am besten vor dem Besuch des Sperrassierers bar beim EVU ein.

    Seltsam ist es aber schon, dass eine Ratenzahlung so schnell und strikt abgelehnt wird. Normalerweise werden bei verläßlichen Kunden solche Vereinbarungen schon getroffen. Hattest Du vorher schon Zahlungsprobleme? Ist die Nachzahlung schon älter und wie lange hast Du mit Deinem Kontakt gewartet?

    Eine Verpflichtung, eine Ratenzahlung anzubieten bzw. anzunehmen, besteht nicht. Das ist reines Ermessen des Unternehmens.

    Kann aber auch daran liegen, dass die Versorger immer restriktiver vorgehen, weil die Forderungsausfälle dank Hartz stark zunehmen und hier viel Geld verloren geht.

    Bessere Infos habe ich für Dich leider nicht.

    So long
     
  3. Gridpem

    Gridpem Routinier

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Sessie,

    ich kann Dir nur den Rat geben, gehe mit allen Unterlagen zum Amt und versuche über diesen Weg eine Ratenzahlung mit dem Energieversorger zu treffen. Wenn Du schon seit längerem ALG 2 bekommst, ist auch das Amt in der Pflicht Dir jetzt zu helfen.

    Gruß aus Meck-Pomm
     
  4. AY4

    AY4 Kenner

    Registriert seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,
    deinem Internetprovider zahlst du doch auch die Gebühren, trotz Baby und Hartz4, und tust du es nicht, sperrt er dir die Leitung. Bei der Energie ist es mittlerweile genauso. In liberalisierten Märkten, mit Konzernbeteiligungen beim örtlichen Versorger, kann sich ein Unternehmen immer seltener Forderungsausfälle leisten. Die Argumentation ist verständlich, schliesslich wird in Hartz4 Bewohneranzahl und Wohnungsgrösse für die Kalkulation der Energiekosten berücksichtigt. Lass dir doch mal vom Versorger nicht den Sachbearbeiter, sondern seinen Vorgesetzten geben, und sprich ihn darauf an (freundlich), dass du 25,--€ im Monat anbietest, und dass doch besser sei, als wenn du Privatinsolvenz anmelden müsstest, und dann, mangels Masse, die gesamte Forderung weg ist. Wenn du dokumentieren kannst, dass du die 25,--€ zusätzlich gezahlt hast, und eine Ratenzahlung gewünscht hast, fällt meiner Meinung nach die Grundlage zur Sperrung weg, da, nach noch gültiger AVB, deine Absicht, die Schuld zu begleichen, ganz klar erkennbar ist. § 33 Abs. 2 regelt die Voraussetzung ganz genau: die Schwere muss unverhältnissmässig sein (Strom zum Bertrieb von gesundheitserhaltenden Massnahmen erforderlich und Aussicht, dass du deinen Verpflichtungen nachkommst. Vielleicht kannst du dich ja mit dem EVU dahingehend verständigen.
    MfG
    A4
     
  5. cloudy79

    cloudy79 Starter

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    nürnberg
    Homepage:
    hi,

    habe das ähnliche Problem.

    Wollte eine neue Abschlagsrechnung da ich dem Stromversorger mitteilte das ich mit Holz heize und nicht mehr Gas. Auch dachte der Strom und Gasversorger ich koche mit Gas was nicht bei uns der Fall ist. Also schickte ich denen die aktuellen Strom und Gaszählerstand.

    Nun hab ich einen neuen Abschlag errechnet bekommen der geringer ist als vorher. Weitere paar Wochen fordern die allerdings eine Abschlagszahlung von 3198,18¬ der durch die 6 monate entstanden sein sollten.

    Ich war erst mal geschockt. Ich habe noch dazu feststellen müssen das die Eichprüfungsplakette von 1979 ist also längs hinfällig für eine erneute Prüfung.

    Nochmals wegen der Rechnung:

    Ich bin wegen der hohen Rechnung bereits auf dem Arbeitsamt, ARGE, Sozialamt und Anwalt gewesen und keine wollte mir da weiterhelfen.

    Habe auch den Stromversorger gesprochen und denen mitgeteilt das ich diesen Betrag nicht auf einmal zahlen kann damit sie mir die Stromsperre aufheben. Daher bot ich den Stromversorger an eine RAtenzahlung zu vereinbaren und das der Stromversorger mir einen Münzzähler einbauen könnte damit ich wieder Strom habe und auch meine Beträge in Raten zurückzahlen könnte.

    Aber darauf kam nur eine Antwort. Mein Betrag von 3198,18Euro ist zu gering für den einbau eines Münzzählers und denen kommt der einbau des Münzzählers zu teuer.

    Jetzt steh ich da und bin mit mein Wissen und Rat am Ende. Bis ich durch zufall auf diese Internet seite gestossen bin.

    Sorry das dieser Text lang geworden ist. Aber dennoch danke für das durchlesen.

    Hoffe die Schrift ist nicht zu klein das vergrössern weiß ich nicht wie es geht.

    LG Cloudy
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!