ist billig strom gut?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von SurrealSaDiablo, 1. März 2011.

  1. SurrealSaDiablo

    SurrealSaDiablo Starter

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hey Jungs und Mädels,

    ist es Heutzutage gut wenn man sich billig strom holt und somit die Erde weiter kaputt macht?
    Sollten wir nicht besser nach erneuerbare Strom Quellen suchen und so etwas füe unsere Welt tun?
    Wir kömmen ja nicht Ewig und drei Tage so weitermachen, oder?
    Mich würde Eure meinung dazu interessieren.
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    grundsätzlich gebe ich Dir recht. So wie das aber im Moment läuft, ist es nicht machbar.

    Eine Problematik ist hier zu erkennen:
    http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1...6DAB3583C21CC3ACDF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Jetzt kann man natürlich sagen, sollen die einfach die Netze ausbauen. Aber die Problematik ändert sich damit nicht. Wir sind nicht in der Lage, den mit Windkraft oder PV erzeugten Strom für die Grundlast zu nutzen. Also muß entweder ein Weg gefunden werden, den so erzeugten Strom effektiv und günstig zu speichern oder die Grundlast ökologisch abzudecken.

    Daran muß also gearbeitet werden. Hier sind Investitionen nötig aber es sind keine Anreize dafür geschaffen. Das erreicht man leider nicht mit den Maßnahmen, die über EEG und KWKG gefördert werden.

    So long
     
  3. SurrealSaDiablo

    SurrealSaDiablo Starter

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da sind wir dann schonmal grundsätzlich einer Meinung,
    find ich gut...
     
  4. Bäumchen

    Bäumchen Starter

    Registriert seit:
    12. Juli 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Heide
    Kommt am Ende nicht doch bei jedem der selbe Strom aus der Dose?!

    Allerdings stimme ich dir auch zu in der Meinung auf erneuerbare Energien zu setzten, allerdings wäre es super wenn diese dann auch auf der politischen Ebene mal mehr gefördert werden würden....
     
  5. AndreaDPunkt

    AndreaDPunkt Starter

    Registriert seit:
    30. Mai 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Giessen
  6. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo AndreaDPunkt,

    da haben Sie genau den richtigen Anbieter gefunden. Daß ausgerechnet bei Flexstrom (ob öko flex oder Löwenzahn Energie) Ökostrom aus der Dose kommt, wäre ein Wunder. Schauen Sie sich die ganzen Beiträge über Flexstrom an, dann werden auch Sie nicht mehr daran glauben.

    gotti
     
  7. ElectricEel

    ElectricEel Starter

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Scheint ja wirklich ein äußerst fragwürdiger Anbieter zu sein. 8o
     
  8. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo ElectricEel,

    wenn Sie mir einen positiven Beitrag über Flexstrom zeigen können, dann zahle ich eine Maß (so sagt man in Bayern). Ich meine damit Beiträge von Kunden, die ein Jahr oder länger bei FS waren. FS selbst gibt an, ca 60% zufriedene Kunden zu haben. Es gibt einige Vermittlungsportale, die Bewertungen aufnehmen, die sich auf den Wechsel beziehen. Da liest man dann sehr oft: "Wechsel hat sehr gut geklappt - keine Probleme usw." Spätestens nach einem Jahr oder wenn der Kunde die erste Abrechnung bekommt oder wenn er die Preise für das zweite Jahr bekommt, dann kommt das böse Erwachen.

    Und daß gerade FS auf Ökostrom setzt, das glaube ich am aller wenigsten.

    gotti
     
  9. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ich glaube wir brauchen an dieser Stellen nicht NOCH einen Thread zu Flexstrom und deren Abkömmlingen.

    Der Ausgang war hier die Frage nach Billigstrom und seiner Umweltverträglichkeit - und zwar grundsätzlich und allgemein.

    So long
     
  10. AtomausstiegASM

    AtomausstiegASM Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    http://www.atomausstieg-selber-machen.de/startseite.html
    Ökostrom muss nicht teuer sein. In vielen Fällen ist er sogar günstiger als die Grundversorgung!

    Und nein, ich rede nicht von Anbietern die zwar schön klingende Worte im Firmennamen haben wie Natur, Öko und Grün, aber in Wahrheit mit Atomkonzernen wie Eon oder RWE verflochten sind, oder einfach unseriös sind.

    Ich rede von den vier echten, unabhängigen Ökostromanbietern Naturstrom, Greepeace Energy, Lichtblick und EWS Schönau.
    Umwelt- und Verbraucherschützer empfehlen diese Anbieter weil sie ausschließlich mit 100% Ökostrom handeln, unabhängig von den großen Konzernen sind die Atom- und Kohlekraftwerke betreiben und eigenes Engagement für die Energiewende zeigen, etwa durch den Bau neuer EE-Anlagen, indem sie Studien in Auftrag geben und im politischen Protest mitwirken.

    Nur diese vier echten Ökostromanbieter haben wir für unseren Vergleich verwendet, indem wir die Preise von Ökostrom mit den Preisen der Grundversorgung verglichen haben.
    Das Ergebniss: In 76 von 100 der verglichenen Städten ist mindestens einer der vier Anbieter Ökostromanbieter günstiger!

    [Werbung entfernt]
     
  11. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin AtomausstiegASM,

    wie lösen denn die von Dir genannten Anbieter das eigentliche Problem der Erneuerbaren Energien, die Grundlastproblematik und das Überangebot zu bestimmten Zeiten?

    Das funktionert im Moment doch leider nur als Nischenprodukt. Eine stabile, flächendeckende Versorgung ist so nicht möglich, solange es keine vernünftigen Energiespeicher für den überschüssigen EEG-Strom gibt.

    So long
     
  12. AtomausstiegASM

    AtomausstiegASM Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    http://www.atomausstieg-selber-machen.de/startseite.html
    Hallo Mix.

    Der Strom, der aus der Steckdose kommt, bleibt ja sowieso der gleiche.
    Man kann sich das Stromnetz als einen großen See vorstellen. Dieser See muss immer den gleichen Wasserstand haben. Als Stromkunde zapfst an der einen Stelle Ihren Strom aus dem See, und dafür muss Ihr Stromversorger an einer anderen Stelle die gleiche Menge Strom einspeisen. Wenn Sie zu einem Ökostromanbieter wechseln, bekommen Sie damit keinen „sauberen“ oder grünen Strom aus Ihrer Steckdose, aber Sie tragen dazu bei, dass der See insgesamt sauberer wird, weil der Ökostromversorger am anderen „Ufer“ des Sees nur saubern Strom einspeist. Die Zertifizierung stellt sicher, dass die Ökostromversorger genau so viel sauberen Strom in den See einspeisen, wie Sie auch verbrauchen. Mit jedem Kunden, der zu einem Ökostromversorger wechselt, steigt die Nachfrage nach sauberer Erzeugung.

    Aus Deiner Steckdose kommt natürlich immer der gleiche "Graustrom", aber entscheidend ist ja, dass insgesamt immer mehr Ökostrom ins Netz eingespeist wird und dafür alte Atom- und Kohlekraftwerke verdrängt werden.
    Also würde es natürlich ertsmal nicht zu Atromausfällen oder sonstigem kommen.
    Wie ich also bereits auf deine andere Frage geantwortet habe: Je mehr Menschen zu Ökostrom wechseln und je mehr Bürgerinnen und Bürger selbst in Anlagen investieren, desto schneller schreitet der Ausbau der Erneuerbaren Energien voran und desto größer ist der Druck gegen die Atomindustrie.
    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Ausführliche Informationen findest du auf unserer Internetseite.

    Liebe Grüße.
     
  13. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    meine Fragen hast Du damit nicht beantwortet. Wohin mit der Überproduktion von PV- oder Windkraftstrom zu Zeiten, in denen wenig Strom aus den Netzen entnommen wird?

    Und wie willst Du mit einer stark schwankenden Produktion die Grundlast, also den stets verbrauchten Strom abdecken?

    Der von Dir proklamierte Ausstieg (der ja im Übrigen beschlossene Sache ist) kann nur gelingen, wenn diese Probleme gelöst sind. Denn wenn kurz- oder mittelfristig alle in "Grünstrom" wechseln, wird das mit der augenblicklichen Technologie nicht funktionieren. Ich glaube nicht, dass die momentan so stark geförderten EEG-Anlagen der richtige Ansatz sind.

    So long
     
  14. Julibes

    Julibes Starter

    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Billigstrom ist ja qualitativ nicht anders, aber wenns um die Quelle geht muss man auch andere Probleme in betracht ziehen warum die Leute überhaupt manchmal wechseln müssen wenn es so teuer ist.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!