Gelber Schein

Dieses Thema im Forum "RWE" wurde erstellt von Blacksun, 13. Mai 2008.

  1. Blacksun

    Blacksun Starter

    Registriert seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,
    ich habe ein Problem und zwar habe ich heute von der RWE einen gelben Schein bekommen, die wollen mir also den Strom abstellen.
    Folgenes iat passiert : Ich bin letztes Jahr Okt. in eine neue Wohnung gezogen, habe dort meinen Strom abgemeldet und RWE hat mir dann eine Endabrechnung geschickt.In dieser musste ich ca. 400 Euro nachzahlen, da ich derzeit aber Sozialhilfe bekomme, kann ich das nicht.
    RWE wollte sich aber nicht auf eine Ratenzahlung einlassen.Nun wohne ich eben in einer neuen Wohnung und meine Freundin, die auch hier wohnt, hat den neuen Strom über Ihren Namen angemeldet und dann noch bei Yellow Strom und nicht mehr bei RWE.
    Jetzt muss ich in 3 Tagen die 400 Euro bezahlen und wenn nicht, dann kommt jemand und klemmt uns den Strom ab.
    Jetzt meine Frage, dürfen die das überhaupt ? Schliesslich geht der Anschluss über meine Freundin und über einen anderen Anbieter.

    Danke für Eure Hilfe.
     
  2. flowercatkin

    flowercatkin Starter

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    RWE ist natürlich berechtig die Altforderungen aus der alten Wohnung einzufordern. Dieses werden Sie auch natürlich versuchen. In diesem Fall eventuell mit einem Mahnbescheid.
    Wenn eine Schlußrechnung für die alte Wohnung erstellt wurden ist, müssen Sie auch mit einer Ratenzahlung einverstanden sein, es sei es wurde so schlecht gezahlt das hier die RWE abstand von nimmt.
    Wenn der Strom über einen andreren Stromanbieter läuft,dann dürfen Sie natürlich nicht den Strom abstellen.
    Es kommt natürlich hier drauf zu wann der neue Lieferant sich gemeldet hat. Bis zum wechsel darf RWE den Strom sperren.
    Gruß
     
  3. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    um das mal zu klären - es gibt KEINERLEI Verpflichtung für einen Lieferanten, für eine offene Rechnung eine Ratenzahlung zu vereinbaren. In der Praxis wird das zwar gelegentlich gemacht, damit überhaupt Geld fließt, aber der Kunde hat KEINEN ANSPRUCH darauf! Das ist ein überraschend weit verbreiteter Irrtum.

    Und die Sperrung der neuen Verbrauchsstelle aufgrund von Schulden aus der Schlußrechnung einer alten Verbrauchsstelle geht mur bei direktem wirtschaftlichem Zusammenhaung. Das bedeutet u. a., die Lieferung auf der neuen Verbrauchsstelle muss auf den gleichen Kunden laufen. Das ist hier nicht der Fall, also ist eine Sperre unzulässig.

    Hier bleibt eigentlich nur das gerichtliche Mahnverfahren!

    Aber der Vorgang dürfte sich ohnehin schon erledigt haben ;).

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!