Über 50% mehr erbrauch als im Vorjahr !!!

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von Sepo83, 4. September 2015.

  1. Sepo83

    Sepo83 Starter

    Registriert seit:
    4. September 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen

    Wir haben soeben Unsere Jahresabrechnung bekommen und ich muss sagen, ich konnte meinen Augen nicht glauben...

    Wir leben in einem 4 Personen Haushalt (Altbau) mit 4 Personen und elektrischer Warmwassergewinnung.

    Im Jahr 2014 hatten wir eine schon recht Hohe Abrechnung von 5.908kW/h
    dieses Jahr sollen es ganze 9.031kW/h sein.

    Ich betreibe zuhause 2 Große Aquarien die aber auch schon 2014 das ganze Jahr in betrieb waren. Ich habe sogar anfang des Jahres die Beleuchtung auf Led umgerüstet um so gute 150watt die stunde einzusparen.

    Ansonsten haben wir keinerlei Änderung im Haushalt, weder an Geräten noch an Konsum verhalten. 2014 hatten wir sogar noch einen PC in Betrieb der gute 8 Std am Tag lief, dies ist seit einem Jahr nicht mehr der Fall.

    Das einzigste was dazu kam ist ein Kondenstrockner (älteres Modell) der vielleicht 2 mal die Woche läuft, aber auch nicht zur Sommerzeit. Dies allein kann meiner Meinung nach aber keine 52% mehr Kosten als im Vorjahr bewirken.

    Aktueller Rechnungszeitraum ist vom 23.08.14 - 22.08.15
    Am 16.09.14 bekamen wir einen neuen HT/NT Zähler verbaut.
    Mit dem "alten Zähler" hatten wir in einem Monat einen gesamtverbrauch von ca. 400kWh (Das aufs Jahr gerechnet würde mit 2014 übereinstimmen)
    Seit dem 17.09.14 ist der Verbrauch um einiges Höher.
    vom 17.09.14 - 31.12.14 sollen es HT+NT 2870kWh sein...

    Zudem bekamen wir im Frühjahr 2015 einen neuen Warmwasserboiler eingebaut. Beim alten Boiler ging nur noch 1 von 3 Heizstäben.

    Ist es möglich das ein Zähler falsch angeklemmt werden kann?
    Oder ein Warmwasserboiler dessen Heizstäbe nicht alle funktionieren soviel mehr Strom verschlingt ?

    Wir haben 2015 alleine NT fast 60% von dem was wir 2014 allgemein an verbrauch hatten. (NT 2015: 3300kWh)
    Und Nachts läuft bei uns auch kein Kondenstrockner ;)

    Bin ein bisschen verzweifelt.. 9000kWh... 800€ Nachzahlung.. Zukünftige abschläge von 200€/Monat.. und das als Alleinverdiener mit Frau und 2 Kindern..

    Bin für jeden Tipp / Ratschlag dankbar.

    Mfg
    Sebastian
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    887
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Der Einsatz eines (Kondens)trockners kann u.U. schon zu einem deutlichen Mehrverbrauch führen (kann das nicht durch richtiges Lüften zumindest minimiert werden?). Beim neuen Warmwasserboiler (evtl. höhere Leistung?) würde ich prüfen (lassen), ob dieser insbesondere während der preisgünstigeren NT-Zeit das Warmwasser aufheizt.

    Stutzig macht mich der Zählerwechsel am 17.09.2014: Haben Sie den Endzählerstand des alten Zählers und den Anfangszählerstand des neuen Zählers (muss nicht -0- gewesen sein) festgehalten und wurden diese vom Versorger richtig übernommen ?

    Üblicherweise (ob eine rechtliche Verpflichtung besteht weiß ich jetzt nicht) bringt der die Zähler austauschende Monteur des NB am neuen Zähler einen Aufkleber an und notiert dort den besagten End- und Anfangszählerstand.

    In jedem Fall würde ich den zuständigen Strom-Netzbetreiber (NB) kontaktieren (das ist NICHT der örtliche Grundversorger bzw. zumindest eine eigenständige Abteilung des GV) und versuchen, dort eine Klärung des auffällig hohen Mehrverbrauchs herbeizuführen.
     
  3. Sepo83

    Sepo83 Starter

    Registriert seit:
    4. September 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für deine Antwort.
    Alle Stände, auch die der Zähler sind exakt. Fakt ist mit dem alten hatten wir im monat etwa 400kw seit dem Tausch im schnitt 740kw Verbrauch im monat. Warmwasser Boiler wird die tage geprüft. Ist aber der gleiche wie vorher verbaut. Nur eben neu.
     
  4. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    887
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    OK, wenn es so ist. Was wird denn in der aktuellen und in der vorherigen Verbrauchsabrechnung bei den Zählerständen angegeben bzw. in einer Fußnote erläutert, handelt es sich bei allen um abgelesene Zählerstände oder wurde (warum auch immer) auch mal geschätzt/rechnerisch ermittelt ?
     
  5. Sepo83

    Sepo83 Starter

    Registriert seit:
    4. September 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich glaube ich hab das Problem gefunden.. hab mal das Datenblatt des Boiler online gesucht:

    Lastprofil: XL
    Energieeffizienzklasse: C
    Energieeffizienzklasse in Prozent: 38.7 %
    Jährlicher Stromverbrauch: 4332 kWh
    Schallleistungspegel: 15 dB
    Täglicher Stromverbrauch: 19.92 kWh
    Ein ausschließlicher Betrieb zu Schwachlastzeiten ist möglich: Ja

    Der neue Boiler verbraucht soviel Strom, wie wir vorher insgesamt über das Jahr verbraucht haben..

    Bin schockiert..
     
  6. Sepo83

    Sepo83 Starter

    Registriert seit:
    4. September 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gut.. 02.14 bei Zähler Wechsel wurde abgelesen vom monteure. Stand ist aber ecakt. 02.15 wurde von mir abgelesen. Auch exakt. Dazwischen 31.12.14 wurde ein zwischenzeitlich errechnet.
     
  7. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    887
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Überprüfen und ggf. ändern (lassen) !?

    Ich hab einen elektronisch steuerbaren (Temperatureinstellung) Durchlauferhitzer von Stiebel Eltron. Ist zwar auch nicht optimal, für meinen Bedarf aber absolut ausreichend. Im Vergleich zum o.g. Boiler macht der Stromverbrauch nur einen Bruchteil aus.
     
  8. Sepo83

    Sepo83 Starter

    Registriert seit:
    4. September 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn ich von einem 24kw durchlauferhitzer ausgehe. Um Badezimmer und Küche zu versorgen. Und jeden Tag ca. 30 Min warmwasser zubereite. Komme ich nach meiner Rechnung auch auf 4300kw im jahr.
    Oder hab ich irgendwo einen denkfehler?
     
  9. Sepo83

    Sepo83 Starter

    Registriert seit:
    4. September 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das kuriose ist eben das wir letztes jahr den selben standspeicher verbaut hatten. Wie gesagt bei diesem waren nur 2 von 3 heizstäbe defekt. Da der Vermieter starke verkalkung vermutete bestellte er direkt ein neuen. Beim Einbau des neuen, baugleichen Modell viel auf das der druxkminderer mit Dreck zu wahr und dadurch defekt. Wir hatten immer sehr schwachen warmwasser druck. So wurde dieser auch getauscht und wir hatten wieder druck. Ich nehme somit an das wir durch diese defekte unbewusst enorm Energie gespart haben. Hauptproblem ist wohl fiel Dimension. Wir erwärmen jede Nacht 200l Wasser die wir nicht benötigen. Ein 80l Volumen würde uns vollkommen reichen und so würden wir schon von 4300 auf 2600kw runter kommen.. wird der Vermieter nur nichts von halten..

    Ich habe den boiler jetzt mal von E (60grad) auf Stufe 1 (38grad) gestellt. Mal schauen ob uns die Wärme reicht. In 7 Tagen haben wir etwa 300kw verbraten. Mal schauen wie es nach den nächsten 7 Tagen aussieht.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!