Stromverbrauch Backofen

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von Stromguido, 6. Mai 2016.

  1. Stromguido

    Stromguido Starter

    Registriert seit:
    6. Mai 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich habe schon immer einen hohen Stromverbrauch.
    Nun wieder eine Nachzahlung von 1000€,
    bei 200€ Abschlag.
    Ich habe alle Geräte gemessen, nichts auffälliges.

    Bis auf den Backofen. Alles in der Wohnung ausgeschaltet, Stecker gezogen.
    Zähler fotografiert.
    Backofen eingeschaltet, 200 Grad.
    Nach 5 Minuten erreicht der Ofen laut eigener Anzeige die 200 Grad.
    Dann dürfte er doch nicht permanent weiter Strom ziehen, oder?
    Halbe Stunde gewartet, ausgeschaltet, Zähler fotografiert.
    Der Backofen hat 2.5 kwh gezogen.
    Das erscheint mir sehr viel, laut Bedienungsanleitung wäre das eher der Verbrauch für Pyrolyse auf Stufe 1.
    Der Ofen ist neu, vor 2 Monaten gekauft.
    Ein Bosch HBG6725 S1.
    Ich hab stundenlang gegoogelt, was ich finde, bestärkt mich in meiner Meinung, dass der Verbrauch zu hoch ist.
    Wäre sehr dankbar, wenn man mir hier weiterhelfen könnte.
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Hallo Guido,
    hoch ist relativ ;); wie ist denn Ihr Jahresverbrauch in kWh (Ihre Zahlungen lassen einen fünfstelligen Wert vermuten) ?

    Handelt es sich um einen reinen Privathaushalt, welche Verbraucher -außer Licht- haben Sie angeschlossen, wird mit Strom geheizt und/oder Warmwasser aufbereitet ?

    Wer ist Ihr Stromversorger (Grundversorgung oder speziellen Tarif abgeschlossen?), welchen monatlichen/jährlichen Grundpreis und welchen Arbeitspreis pro kWh zahlen Sie netto bzw. brutto ?
     
  3. Stromguido

    Stromguido Starter

    Registriert seit:
    6. Mai 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    12000 kwh pro jahr
    Nachtspeicher und Durchlauferhitzer

    Aber das ist einkalkuliert. Mit geht es jetzt ganz konkret um den stromverbrauch meines neuen Backofens.
    Laut Bedienungsanleitung sollte Pyrolyse Stufe 1 ca 2.5 kwh verbrauchen.
    Da läuft der Ofen eine Stunde mit 500 Grad.
    Gemessen habe ich jetzt, dass in einer halben Stunde beim normalen Betrieb bei 200 Grad ebenfalls 2.5 kwh verbraucht wurden.
    Was sollte ein backofen so ca verbrauchen?

    Ich wohne schon lange in der Wohnung, und habe derweilen einen konstanten, aber hohen Verbrauch.
    Der Ofen ist neu, zu Weihnachten angeschafft.
    Und nur mein Tagverbrauch ist erheblich angestiegen.
    Sonst keine Änderungen in der Wohnung.
     
  4. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Dazu kann ich leider wenig bis nichts sagen, bin kein Techniker. Aber ein Hinweis zu Nachtspeicherstrom:

    Es ist allgemeine NICHT bekannt, dass es zum bisherigen "Quasi-Monopol" des Grundversorgers -speziell für "Nachtspeicher Doppeltarifzähler gemeinsame Messung"- inzwischen Alternativen gibt - Beispiel für die Region des Grundversorgers E.ON Energie Deutschland GmbH / Netzbetreiber Avacon AG bei einem Gesamt-Jahresverbrauch von 12.000 kWh (HT 33% = 3.960 kWh und NT 8.040 kWh):

    E.ON [ www.eon.de ]
    Tarif "Grundversorgung Heizstrom" = Brutto 2.739,96 Euro (Grundpreis 89,74 €, Arbeitspreis HT 27,91 Ct/kWh und NT 19,22 Ct/kWh);
    oder
    Tarif "WärmeStrom direkt = Brutto 2.500,49 Euro (Grundpreis 156,00 €, Arbeitspreis HT 23,21 Ct/kWh und NT 17,73 Ct/kWh);

    E WIE EINFACH [ www.e-wie-einfach.de ]
    Wärmestromtarif = im 1. Jahr Brutto 2.380,98 Euro inkl. 180 € Aktionsbonus (Grundpreis 180,00 €, Arbeitspreis HT 23,56 Ct/kWh und NT 18,01 Ct/kWh);

    E.VITA GmbH [ www.meinheizstrom.de ]
    Tarif "NachtspeicherStrom mit Wechselbonus" = im 1. Jahr Brutto 2.314,57 Euro inkl. 167 € Bonus (Grundpreis 120,00 €, Arbeitspreis HT 23,4939 Ct/kWh und NT 17,8012 Ct/kWh);
    oder
    Tarif "NachtspeicherStrom" = Brutto 2.424,45 Euro (Grundpreis 120,00 €, Arbeitspreis HT 23,0179 Ct/kWh und NT 17,3252 Ct/kWh);

    MAINGAU Energie GmbH [ www.maingau-energie.de ]
    Tarif "Nachtspeicher 12 Öko" = im 1. Jahr Brutto 2.116,80 Euro (Grundpreis 0,00 €, Arbeitspreis HT und NT 17,64 Ct/kWh).

    Mal selbst (z.B. über die Webseite des jeweiligen Anbieters) rechnen -und eventuell jährlich wechseln- könnte sich lohnen !
     
  5. Stromguido

    Stromguido Starter

    Registriert seit:
    6. Mai 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Ich bin schon bei nem günstigen Anbieter.

    Danke
     
  6. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Hoffentlich nicht bei einem Anbieter, wo im Kleingedruckten steht, dass lediglich Eintarifzähler oder Mehrtarifzähler mit getrennter Messung Haushaltsstrom/Heizstrom beliefert werden und es dann im Nachhinein große Probleme gibt, bis hin zu einer Abrechnung mit einem wesentlich höheren Preis (derartige AGB sind am Markt zu finden!).
     
  7. Stromguido

    Stromguido Starter

    Registriert seit:
    6. Mai 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erst bei Grundgrün, war der billigste.
    Leider haben die das Privatkundengeschäft aufgegeben.
    Nun bei E.Vita
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!