Stromnachzahlung für 8,5 Monate in 3er WG- 1200 Euro?

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von speisa, 15. Oktober 2009.

  1. speisa

    speisa Starter

    Registriert seit:
    15. Oktober 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Es wär super wenn ich zu dieser Geschichte ein paar Meinungen hören könnte.
    Da wir alle Ende Juli aus unserer 3er WG/3 Zimmer Wohnung(klein) ausgezogen sind kam die Quittung vor einigen Tagen reingeflattert- die Stadtwerke verlangen eine Nachzahlung von insgesamt über 1200 Euro! Wir haben monatlich für Gas/ Wasser/ Strom 148 Euro überwiesen.
    In der Wohnung stehen 2 Gasöfen zum Heizen und wir hatten einen kleinen Elektro-ofen im dritten WG- Zimmer(wir waren uns des hohen Stromfressers allerdings bewusst, dieser lief auch nie nachts, das dritte Zimmer besaß sonst keine Heizung). Wir haben einen Kühlschrank, keine Gefriertruhe. Wasserboiler(Gas) fürs Bad, Waschmaschine(auch häufig gebraucht),kein Trockner, keine Spülmaschine, 2 PCs(immer benutzt), 1 Fernseher(selten benutzt), kaum Beleuchtung, keine besonderen Küchenmaschinen, Ofen, keine Mikrowelle.
    Ein Mitbewohner ist Wochenendheimfahrer und nur abends zuhause. Ein Mitbewohner war in dieser Zeit fast 2 Monate gar nicht anwesend. über Weihnachten/ Silvester etc war gar keiner da.
    Ich kenne mich auch zu wenig aus was das Verhältnis angeht also zähle ich es hier mal auf: wir sollen vom 15.11. bis zum 31.07 Strom verbraucht haben: 5378kWh und Gas 6845kWH(Wasser 63mmm)

    Auf meine Nachfrage hin haben die Stadtwerke den Zählerstand "überprüft" und nichts festgestellt, uns Ratenzahlungen angeboten.
    Wir sind alle 3 Studenten und haben jetzt eigentlich kein Plan was zu tun ist. Wie sollten wir uns nun am besten verhalten? Denkt Ihr der Stromverbrauch ist überhaupt möglich? Was könnte man noch prüfen/ versuchen?

    Vielen Herzlichen Dank für Meinungen, Erfahrungen, Einschätzungen, sind wirklich aufgeschmissen
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!