Strom für 2 Jahre noch einmal bezahlen

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von carmelli76, 21. Dezember 2012.

  1. carmelli76

    carmelli76 Starter

    Registriert seit:
    21. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebe Gemeinde,

    Wir haben ein Problem:
    Wir sind Kunden bei Lichtblick, schon set langem.
    Nun kriegen wir seit ein paar Wochen öfter Post von Vattenfall. Die behaupten, wir seien deren Kunden und hätten seit 2 Jahren keinen Strom bezahlt!!!
    Mehrere Anrufe und Mails bei Beiden haben nichts gebracht. Heute erhielten wir die Rechnung für die letzten 2 Jahre.

    Beide Anbieter schieben nun die Verantwortung zwischen sich hin und her.
    Lichtblick: "Ja, wir haben eine Klärung bei Vattenfall angefragt, aber das kann dauern..."
    Vattenfall: "Lichtblick hat Sie nicht auf den Stromzähler bei uns angemeldet."

    Wir sind nun mit unserem Latein am Ende und sollen bis 2.1.2013 bezahlen, es sind über 1000 Euro.

    Weiss jemand, wie wir die dazu kriegen, dass die das untereinander klären?

    LG.
     
  2. Elektron

    Elektron Starter

    Registriert seit:
    20. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Morgen,
    zuerst würde ich den Vertrag mit Lichtblick heraussuchen und prüfen, wer die Kündigung des Vertrags mit Vattenfall getätigt hat oder ob überhaupt gekündigt wurde. bei den Onlinev erträgen wird immer abgefragt, ob man selbst bereits beim Vorversorger gekündigt hat oder ob der neue Anbieter das übernehmen soll. Da scheint mir der Hund begraben zu sein. Womöglich ist weder von euch noch von Lichtblick bei Vattenfall gekündigt worden.
    Wenn doch von euch gekündigt wurde, oder die Kündigungspflicht laut Onlinevertrag bei Lichtblick lag, so ist die Sache einfach. Habt Ihr gekündigt, so kann Vattenfall nichts verlangen und Ihr müsst nichts bezahlen. Lag die Kündigungspflicht laut Onlinevertrag jedoch bei Lichtblick, so ist es etwas komplizierter. Euer Vertrag mit Vattenfall ist dann womöglich noch gültig und ihr müsst bezahlen, habt aber dann Schadenersatzanspruch gegen Lichtblick.
    Noch komplizierter wird es wenn der Vertrag mit Vattenfall nicht gekündigt ist. Hat Lichtblick versäumt zu kündigen, so besteht wieder Schadenersatzanspruch gegen Lichtblick.
    Habt ihr jedoch versäumt zu kündigen, so ist das der GAU in dieser Sache. Dann habt ihr zwei gültige Verträge und müsst vorerst beide erfüllen. Natürlich müsst ihr letztlich nicht zweimal zahlen, aber da kommt ihr womöglich nicht um eine gerichtliche Auseinandersetzung herum.
    Fazit: Kündigungssache prüfen, Kopien der Verträge und Onlineformulare und AGB ausdrucken und kopieren und den Schuldigen schriftlich nachweisbar informieren und zur Richtigstellung mit Friststetzung auffordern.
    Grüße und viel Glück!
     
  3. carmelli76

    carmelli76 Starter

    Registriert seit:
    21. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Danke erstmal für die Antwort. Vattenfall die Vertragsbestätigung von Lichtblick zukommen zu lassen, ist auf jeden Fall schon einmal eine Idee.
    Das Ding ist nur, wir waren nie Kunden bei Vattenfall, wir sind seit einer Ewigkeit bei Lichtblick, haben uns auch in unserer jetzigen Wohnung vor nunmehr 3 Jahren wieder direkt bei Lichtblick angemeldet. Eine Kündigung bei Vattenfall gibt es daher gar nicht.
    Komisch ist ja auch, dass Vattenfall für die letzten 2 Jahre behauptet, wir hätten keinen Strom bezahlt und wären deren Kunden...
    Wir ahnen so langsam, was passiert sein könnte: Wir glauben, vor ca. 2 Jahren wurde nämlich mal für uns der falsche Stromzähler abgelesen (Es fiel uns auf, weil wir eine viel zu hohe Rechnung hatten und dann beim Vergleich der Stromzählernummern). Der Fehler wurde zwar behoben, aber wir ahnen schreckliches: Vielleicht führt Vattenfall uns unter der damaligen, falschen Stromzählernummer und unsere eigentliche läuft tatsächlich "leer". Irgendwas müsste denen aber trotzdem auffallen, weil ja auf der falschen Stromzählernummer theoretisch 2 Parteien drauf laufen müssten...

    Ich werde da morgen wieder anrufen und mein Sprüchlein aufsagen.

    LG aus Berlin.
     
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    in solchen Fällen hilft nichts anderes als Schritt für Schritt nachzuvollziehen, was gelaufen ist. Sowas lässt sich im Forum so ohne weiteres nicht auflösen.

    So wie Du schreibst, seid Ihr umgezogen. Habt Ihr Da den Umzug ausschließlich über Lichtblick laufen lassen oder habt Ihr das parallel auch beim Netzbetreiber gemeldet? Meine Empfehlung ist da, immer beiden Bescheid geben - Lieferant und Netzbetreiber.

    Es kann natürlich auch mit dieser Zählerverwechslung zusammenhängen. Aber das sollte sich eigentlich alles nachvollziehen lassen.

    In einem Punkt stimme ich Elektron nicht zu. Wenn Ihr tatsächlich zwei gültige Stromlieferungsverträge habt werdet Ihr nach meiner Kenntnis nicht darum herumkommen, Euren Strom doppelt zu zahlen, wenn von den Versorgern keiner einen Rückzieher macht. Aber bis dahin müssten die Wechselprozesse von Fachkundigen (Verbraucherschutz, Schlichtungsstelle etc.) ordentlich nachvollzogen werden. Das kannst Du dann ohne Hife nicht mehr.

    So long
     
  5. modano09

    modano09 Starter

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    1. Vattenfall ist wahrscheinlich der Grundversorger - also passiert folgendes der Vormieter bzw. Vermieter ist bei Vattenfall und meldet sich ab. Dann wird direkt ein Nachmieter angemeldet und dieser auch angeschrieben.
    2. Soll der Zähler von einen anderen EVU versorgt werden muss dieser mit der Zählernr. eine Netzanmeldung beim Verteilnetzbetreiber durchführen. Der aktuelle Versorger wird dann durch den Netzbetreiber informiert und die geben ihr ok und melden die Versorgung zu einem festgelegten Termin ab.

    Lichtblick muss euch bestätigen das eine erfolgreiche Netzanmeldung beim VNB durchgeführt wurde. Lichtblick erhält nach ca. 8 -10 Tagen vom VNB bescheid ob die Netzanmeldung erfolgreich war. Wenn diese Lichtblick vorliegt dann wird automatisch der Versorger der den Zähler bis dahin versorgt hat abgemeldet.

    Deswegen können nie zwei Verträge auf einen Stromzähler laufen. Bzw. zwei verschiedene Versorgungsunternehmen einen Stromzähler mit Strom beliefern.

    Folgendes könnte passiert sein : Lichtblick hat euch eine Vertragsbestätigung zugesandt ohne eine erfolgreiche Netzanmeldung vom VNB zu erhalten. Ihr bezahlt aufgrund dieser Bestätigung eure Abschläge an Lichtblick . Meldet sich auf diesen Zähler nach einen gewissen Zeitraum niemand an , fällt diese automatisch an den örtlichen Grundversorger zurück. Der Grundversorger hat keine Kenntnis wer dort jetzt wohnt. Vattenfall schickt irgendwann einen Aussendienstmitarbeiter zu dieser Verbrauchsstelle dieser soll feststellen wer dort jetzt wohnt. Wird dies in Erfahrung gebracht wird derjenige angeschrieben.
     
  6. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    Falsch! Verträge kann man durchaus mehrere haben und wenn ganz blöd läuft kann es wirklich passieren, dass man die beide erfüllen muss. Nicht sehr wahrscheinlich aber möglich.

    Diese Aussage ist richtig. Es wird immer nur einen geben. der tatsächlich den Strom liefert. Der andere hat aber möglicherweise trotzdem Ansprüche aus seinem Vertrag.

    Dieses Prozedere dauert aber keine zwei Jahre. Der Grundversorger muss den vermeindlichen Kunden eine Vertragsbestätigung zuschicken. Kommt die an, ist der Versorgte informiert. Geht die zurück, wird der Grundversorger tätig und sucht nach dem korrekten Kunden. Hier wird aber von Vattenfall behauptet, es wären zwei Jahre keine Abschläge bezahlt worden. Zwei Jahre keine Mahnung, keine Sperrandrohung etc.? Das kann ich mir nicht vorstellen. Hier ist an einer anderen Stelle etwas schief gelaufen...

    So long
     
  7. carmelli76

    carmelli76 Starter

    Registriert seit:
    21. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallihallo,

    Ein kleines Update:
    Eine Lösung ist noch nicht gefunden.
    Vattenfall behauptet, Lichtblick hätte uns nicht angemeldet.
    Lichtblick behauptet, es hätte uns angemeldet.
    ...
    Mahnung über 1200 Euro von Vattenfall erhalten. Stromsperre droht in 4 Wochen.

    Schlichtungsstelle ist eingeschaltet.

    Das Lustige ist, wir sollen jetzt zusätzlich auch noch Abschläge sowohl an Lichtblick als auch an Vattenfall zahlen!

    LG
     
  8. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    die Schlichtungsstelle ist da sicher der richtige Ansprechpartner. Die erhalten Einsicht in die Datenprozesse.

    Übrigens hat auch die BNetzA einen Verbraucherservice, der evtl. weiterhelfen kann:

    http://www.bundesnetzagentur.de/DE/...ceEnergie/VerbraucherServiceEnergie_node.html

    Ich würde an Eurer Stelle erst mal nur an den tatsächlichen Lieferanten zahlen und den anderen mit Verweis auf das Schlichtungsverfahren ruhig stellen. Stromsperren könnnen nämlich nur die beim Netzbetreiber gemeldeten Lieferanten beauftragen ;) .

    Halte uns doch bitte weiter auf dem Laufenden.

    So long
     
  9. carmelli76

    carmelli76 Starter

    Registriert seit:
    21. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebe Gemeinde,

    Hier mein Update. Es ist noch nicht ausgestanden!
    Die Schlichtungstelle haben wir umgehend im Dezember bereits eingeschaltet. Die lassen sich aber echt lange Zeit und von da ist noch nichts gekommen. Außerdem haben die dort merkwürdige Richtlinien: Man darf keine Zip-Dateien senden und auch nicht über 10 MB pro Mail, was das ganze schwierig macht, wenn man den ganzen Schriftverkehr gescannt hinmailen muss. Außerdem verwehren sie sich gegen Nachfragen hinsichtlich des Bearbeitungsstandes... - aber das nur am Rande.

    Inzwischen bin ich bei Lichtblick ein paar Mal durchs Telefon gesprungen und habe zumindest die Rücküberweisung eines großen Teilbetrages unserer Zahlungen aus den letzten knapp 3 Jahren an uns bewirkt - mit der Begründung, dass uns die Stromsperre droht, wenn wir nun nicht an Vattenfall überweisen... Dort meinte man zwar immer, alles hätte seine Richtigkeit; nur ein Dokument, welches unsere korrekte Meldung beim Netzbetreiber Vattenfall beweist, konnte man nicht beibringen...
    Inzwischen haben wir, wie gesagt, zumindest einiges an Geld gesehen, so dass wir zumindest etwas an Vattenfall zahlen können. Zeitgleich muss aber etwas passiert in der Klärungsstelle bei Vattenfall passiert sein, worüber wir aber nicht genau informiert worden sind. Wir bekammen jedenfalls letzte Woche einen lapidaren Brief von Lichtblick, in dem steht, dass wir vom 15.3.2010 bis 15.9.10 bei Lichtblick angemeldet waren... Häh? Ein Anruf dort klärte, dass nun also tatsächlich seit dem 15.9.2010 bei Vattenfall sind - aha! "Wir bitten Sie die entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis."...
    Sie wollen uns nun eine seperate Abrechnung zukommen lassen.

    Nun hab ich also bei Vattenfall angerufen und uns erstmal aus der Grundversorgung in einen preiswerteren Tarif einstufen lassen. Sie weigerten sich jedoch, dies rückwirkend für 2 Jahre zu tun. Weiterhin habe ich den Stromzähler abgelesen und durchgegeben, da in den letzten 2 Jahren der Stromverbrauch nur geschätzt worden ist, warum weiß ich allerdings nicht. Auf jeden Fall lagen wir mit ca. 200 kwh über der Schätzung. Ich weiß auch nicht, warum erst nach über 2 Jahren auffällt, dass Strom bezogen aber nicht angemeldet oder bezahlt worden ist...
    Wir werden uns nun bei Vattenfall nochmal beschweren.
    Weiss jemand von Euch, wie lange Vattenfall eigentlich rückwirkend Forderungen an uns stellen kann?
    Außerdem ist es natürlich echt besch..., dass Vattenfall eine Stromrechnung über 2 Jahre gelegt hat, bei der die 2012er Preise aus der Grundversorgung zugrunde gelegt worden sind. Die sind für unseren Verbrauch seit 2010 echt um ca. 200 Euro pro Jahr gestiegen. Haben wir da irgendeine Handhabe?

    Ich muss nun erstmal rumrechnen, ob wir wenigstens ca. bei plusminus 0 rauskämen. Die Lichtblickpreise sind insgesamt ja höher als Vattenfall Grundversorgung, aber Lichtblick war natürlich vor 2 Jahren auch einiges billiger als Vattenfall heute.
    Also ein totales Kuddelmuddel. Man hat ja sonst nichts zu tun an einem verschneiten Wochenende.

    LG aus Berlin.
     
  10. carmelli76

    carmelli76 Starter

    Registriert seit:
    21. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, hier kommt nun noch ein Abschlussbericht und eine kleine Korrektur.
    Vattenfall hatte nicht, wie vorher geschrieben, rückwirkend mit den heutigen Preisen abgerechnet, sondern korrekt die jeweilig gültigen Preise eingesetzt - war nur sehr versteckt in der Rechnung zu sehen.

    Vattenfall hat nun auf unsere Beschwerde an den Unternehmens-Vorstand zumindest wie folgt reagiert:
    Wir werden rückwirkend für die gesamte Zeit von der Grundversorgung in den billigeren Tarif Berln Easy inklusive damaligem Bonus von 65 Euro eingebucht.
    Man hat die Rechnung auf Grundlage unseres kürzlich abgelesenen Zählerstandes korrigiert.
    Man enstschuldigt sich dafür, dass binnen 3 Wochen über Weihnachten Rechnung, gefolgt von Mahnung und angedrohter Stromsperre an uns rausging, ohne auf unseren Schriftverkehr auch nur eingegangen zu sein.

    Folgendes ist immer noch unklar:
    Wie konnte es über 2 Jahre zu einem solchen Fehler kommen? Vattenfall nur: "Uns trifft keine Schuld", Lichtblick: keine Äußerung
    Warum wurde über mehr als 2 Jahre kein Zähler abgelesen? Vattenfall: Keine Antwort
    Unser Hinweis an Vattenfall, dass in den Vertragsdaten immer noch ein Fehler ist, wurde ignoriert... Da müssen wir den Kundendienst nochmals nerven.

    Naja, ansonsten geben wir uns nun zufrieden, wir sind ja mit Plus (weil Vattenfall Grundversorgung billiger als Lichtblick Öko-Strom) herausgekommen... - Sch... Carbon-Footprint rückwirkend!

    Achso und noch was zur Schlichtungsstelle: Die sind nun seit 21.12.12 eingeschaltet. Okay, da waren ja noch die Weihnachtsfeiertage. Aber, eine Hilfe sind die nicht. Gehört haben wir nichts wieder von denen, obwohl wir die immer auf dem laufenden gehalten haben. Also, zahlt lieber unter Vorbehalt, wenn die Zählersperre droht - Die Schlichtungsstelle braucht ewig.

    LG aus Berlin.
     
  11. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    prima, dass sich das noch so gewandelt hat uns sich Deine Hartnäckigkeit ausgezahlt hat.

    Ohne Einsicht in den elektronischen Datenaustausch zu dem Vorgang wirst Du vermutlich nie rausbekommen, was da schief gelaufen ist. Ich würde mal vermuten, dass beide Beteiligten einen Fehler gemacht haben. Diese Lieferantenwechsel sind ein Massengeschäft, da ist eine Nachricht schnell mal übersehen. Wirklich nachvollziehen kann das nur die Schlichtungsstelle oder die BNetzA.

    Zur Schlichtungsstelle noch kurz. Die sind zum einen mit einer Fülle von Anträgen regelrecht zugeschwemmt worden. Da ist klar, dass die Bearbeitung eine Weile dauert. Und was Dateigröße und zip-Verbot dürfte eine Frage der Systemsicherheit und Datenverarbeitung sein. Wenn Du die Scans als einfach pdf niedriger Qualität verschickst ist das meist kein Problem mehr.

    Vielen Dank, dass Du uns so umfassend auf dem Laufenden gehalten hast. Hat man hier im Forum viel zu selten.

    So long
     
  12. Hallo,

    wenn ich den jetzigen Stand richtig verstanden habe, ist ja nun doch Vattenfall der Versorger im fraglichen Zeitraum gewesen und an diese Firma wird gezahlt.

    Was sagt denn die Firma Lichtblick hierzu? Zahlen die die fälschlicherweise erhaltene Beträge zurück?

    Viele Grüße
    Robert Bosch
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!