Plötzlich 50% mehr Stromverbrauch gegenüber dem Vorjahr?

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von pixelshaker, 15. Januar 2013.

  1. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    ich habe die Tage die Stromabrechnung von meinem Anbieter bekommen für einen 3 Personenhaushalt:
    6500 kWh für 2012. Das entspricht einem Haushalt von 7 Personen.
    2011 hatten wir einen Verbrauch von 4200 kWh. Dies entspricht auch
    den Verbrauch von anderen Familien in diesem Haus.
    Aber warum haben wir plötzlich einen Mehrverbrauch von 50% ?
    Wir haben keine Geräte wie Aquarium oder Wärmestrahler!
    Wir haben einen neuen Geschirrspüler, Kühlschrank und Trockner letztes Jahr
    bekommen. Von daher sollte der Verbrauch niedriger sein!
    Das einzige was sich geändert hat ist, dass meine Frau öfters gekocht hat
    in diesem Jahr. Aber kann das 50% mehr ausmachen?
    Die Hauptsicherung hatte ich auch schon rausgedreht und der Zähler lief nicht mehr!
    Auch war die Ablesung korrekt (ich hatte es nochmal überprüft).
    Jetzt soll ich laut Stromanbieter bis zum 28.01.2013 737 Euro überweisen.
    Was kann ich unternehmen? Stromverbrauch vom Herd, Ofen und 2 Durchlauferhitzer
    kann ich nicht messen, alles andere schon.
    Aber dennoch muss ich es zahlen. Es sei denn ich kann beweisen, das jemand anders
    Strom geklaut hat. Aber das kann ich bei meinen Nachbarn ausschliessen.
    Bald ist wieder 1 Monat rum und dann kann ich wieder ablesen und den Wert hochrechnen.
    Wenn ich dann wieder auf 6500 kWh komme, dann verbrauche ich irgendwo zuviel oder
    der Zähler ist kaputt!
    Richtig?

    Gruß,
    Holger
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    für einen normalen Haushalt ohne Warmwasserbereitung mit Strom kann man ganz grob davon ausgehen, dass die erste Person im Haushalt mit etwa 1200 - 1500 kWh und jede weitere Person mit 1000 - 1200 kWh angesetzt werden kann. Das sind dann 3200 - 3900 kWh jährlich. Wie gesagt: OHNE Warmwasserbereitung.

    Nun schreibst Du, dass Ihr zwei Durchlauferhitzer habt. Je nach Eurem Warmwasserbedarf können da für drei Personen schon jährlich noch 1000 bis 1500 kWh draufkommen.

    Wenn ich mir nun den Schnitt aus den beiden Jahren anschaue würde das durchaus ins Bild passen.

    Nun meine Vermutung: ist der Zählerstand für die Jahresabrechnung 2011 abgelesen oder geschätzt worden? Das muss auf der 2011er Rechnung irgendwo beim Zählerstand ausgewiesen sein. Schau mal nach. Eine solche Schätzung könnte zu niedrig gewesen sein. Wenn dann für 2012 mit einem abgelesenen Zählerstand abgerechnet wird kommt es in den Jahren zu "Verbrauchsverschiebungen".

    Sollte das nicht so sein, gibt es eigentlich nur zwei weitere Möglichkeiten. Die eine ist eine klare Veränderung im Verbrauchsverhalten (öfter duschen, waschen, trocknen, zusätzliche Geräte) oder ein Defekt an einem der vorhandenen Geräte (Thermostat am Kühlschrank/Gefrierschrank, verkalkte DLE etc.).

    Wie sieht es denn im Haus aus? Hat sich hier etwas geändert? Bist Du sicher, dass nur Deine eigenen Verbraucher über Deinen Zähler laufen? Funktioniert denn z.B. die Allgemeinbeleuchtung noch, wenn Deine Hauptsicherung aus ist? Habt ihr einen Keller/Waschkeller mit Steckdosen, die über Euren Zähler laufen? Das wären noch Dinge, die ich schon erlebt habe...

    Ein Zählerdefekt ist eher unwahrscheinlich. Die Dinger bleiben normalerweise hängen und können technisch eigentlich nicht in solchem Umfang vorlaufen.

    So long
     
  3. SL-1981

    SL-1981 Stammgast

    Registriert seit:
    23. Oktober 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Medical Data Manager
    Hallo!

    Ich habe auch schon dicke Rechnungen gesehen im Falle von Durchlauferhitzern.

    Hast du Ablesedaten über deinen Wasserverbrauch?
    Dort könntest du ja ebenfalls mal beide Jahre vergleichen?

    Wenn 2012 ein höherer Verbrauch vorliegt beim Wasser, waren ja auch die Durchlauferhitzer mehr involviert?

    Vielleicht ist das auch ein Recherche-Einstieg.

    Gruss

    SL
     
  4. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Durchlauferhitzer kann man auf maximal ~60 Grad einstellen.
    ich habe beide auf "nur" 35 Grad eingestellt beim Einzug und jetzt stehen
    sie immer noch auf diesem Stand!
    Aber vielen Dank für den Tipp. Ich werde den Wasserverbrauch überprüfen!
    Der Zählerstand wurde damals definitiv abgelesen und nicht geschätzt :-(
    Wie kann ich denn einen defekt an einem Durchlauferhitzer feststellen?
    Es sind 2 angeschlossen und beide haben keinen sichtbaren Stecker den ich irgendwo
    rausziehen könnte :-(

    Gruß,
    Holger
     
  5. Stromi15755

    Stromi15755 Starter

    Registriert seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also, das es der DLE ist, glaub ich nicht.Du sagst, die Temperatur ist auf 35 Grad eingestellt, das heißt es ist ein elektronisch geregelter.Bei normaler Kaltwasser- zulauf Temperatur verbraucht dieser etwa 12 KW pro Stunde um es auf 35 Grad Wasser zu erhitzen.Es kann natürlich sein, das du ein Stundenduscher, bzw viel Bader bist.Oder der Weg zu den Warmwasserverbrauchern ist sehr weit.
    Wa ich mir vorstellen kann, ist der Trockner.Aber gleich soviel ist auch unwahrscheinlich.Was meinst du mit Ofen?Heizt du vielleicht noch irgendwas mit Strom?
     
  6. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe heute den Stromzähler nach genau 30 Tagen erneut abgelesen.
    Die Differenz habe ich durch 30 (Tage) geteilt und mal 365 genommen.
    Und nun komme ich wieder auf über 7200 kWh !!!
    Das kann doch nicht sein!
    OK, über Weihnachten hat man den Tannenbaum und eine kleine Aussenbeleuchtung an.
    Aber diese beiden kleinen Lichterketten waren nicht oft an.
    Achso, und viel Duschen wir nicht gerade.
    1 bis 2 mal in der Woche duschen wir.
    Unsere Tochter nur 1mal in der Woche!!!
    Wir hatten in unserem damaligen Reihenhaus bestimmt mehr Geräte an,
    aber da war der Stromverbrauch bei läpperliche 3900 kWh !
    OK, wir hatten keinen Durchlauferhitzer und auch keinen Kondenstrockner,
    aber dennoch stimmt doch hier etwas nicht.
    Ich weiß jetzt blos nicht, wo ich genau ansetzen soll.
    Die 2 Durchlauferhitzer kann ich ja nicht ganz abschalten.
    Außerdem brauchen wir wenigsten lauwarmes Wasser.
    Der Trocker lief in diesen 30 Tagen 1 Woche auch nicht, weil eine Verbindung im Keller zum Stromanschluss defekt war. Die wurde repariert, aber der Elektriker
    meinte, dass kann nichts mit dem hohen Stromverbrauch zu tun haben.
    Ich könnte natürlich von meinem Stromanbieter Stromverbrauchszähler ausleihen
    und die mal am Trockner und an der Waschmaschine hängen.
    Das ist alles was ich machen kann, oder?

    Gruß,
    Holger
     
  7. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    den momentanen Verbrauch kannst Du sicher nicht linear aufs Jahr hochrechnen. Aber bei den 6500 wirst Du vermutlich wieder landen...

    So wie Du das beschreibst glaube ich auch nicht, dass es an den Durchlauferhitzern liegt. Hast Du das mit dem Wasserverbrauch schon gecheckt?

    Es gibt zwei Dinge, die Du noch machen kannst, um evtl. auf den Verbraucher zu kommen.

    1) Eine Geräteinventur. Du gehst durch die Wohnung und machst eine Geräteinventur. Jedes Gerät aufschreiben, wenn möglich die Leistung notieren und wie es genutzt wird. Dabei ggf. auch an Keller und Dachboden denken, falls Du da Strom hast. Sind Geräte dabei, die sich selbständig einschalten (Zeitschaltuhr oder Thermostat etc.)?

    2) Den Zählerstand engmaschiger notieren. Schreibe den Zählerstand über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen zweimal täglich immer zur selben Zeit auf. So kannst Du leichter Verbrauchsspitzen oder hohen Permanentverbrauch herausfinden.

    Ein normaler Haushalt hat in der Zeit von 22:00 bis 6:00 einen Verbrauchsanteil von etwa 18 - 20 % des Gesamtverbrauches. Liegst Du da deutlich drüber, hast Du möglicherweise irgendwo einen teuren Dauerverbraucher laufen. Hast Du immer wieder an bestimmten Tagen ein höheren Verbrauch als sonst, kannst Du Dir überlegen, was an dem Tag anders war. So kannst Du das Problem evtl eingrenzen.

    Das Strommeßgerät würde ich mir auf alle Fälle ausleihen und alle Geräte dranhängen, die ständig laufen, angefangen bei Kühlschrank und Gefriertruhe.

    Ein wenig Info zum Energiesparen findest Du auch hier:

    http://www.ganz-einfach-energiesparen.de/

    So long
     
  8. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    den Wasserverbrauch habe ich noch nicht gescheckt.
    Aber wir duschen 1 mal in der Woche, und niemand benutzt die Badewanne.
    Wir verbrauchen nicht unnötig Wasser und kochen ist meist nur mittags angesagt.
    Der neue Kühlschrank ist nur ein kleiner Einbaukühlschrank mit einem sehr kleinen Gefrierfach ohne Extrafunktionen.
    Auch das Herd, Ofen, Geschirrspüle und Waschmaschine sind ganz einfache aber
    NEUE Geräte und nicht 30 Jahre alt!
    Der Trockner war in den letzten 30 Tagen ca. 6 mal an und lief dann jedesmal für 2 Stunden.
    Wir haben keinen Garten, keine Garage, keine Aussenbeleuchtung, keine Ladegeräte etc.
    Fast alle Lampen im Haushalt sind Energiesparlampen!
    Wir haben an Dauergeräten nur den kleinen Flatscreen (60 Zoll) der aber nur 2mal
    für 2 Stunden an war pro Tag.
    Die 2 Toiletten haben einen Abzugslüfter der automatisch nach 60 Sekunden angeht,
    wenn das Licht angemacht wird.
    Vielleicht ist einer von denen defekt? Aber hier kann ich kein Testgerät anschliessen.
    Und abklemmen möchte ich auch ungern - ich bin kein Elektriker.
    Müsste ich sowas nicht meinem Mieter oder der Hausverwaltung mitteilen,
    dass hier etwas nicht stimmt?

    Gruß,
    Holger
     
  9. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    So, ich wieder zurück mit neuen Messwerten!
    Dennoch habe ich danach noch eine Frage zum Schluss.

    Also, ich hatte vom 20.01 bis 21.01 (23:00 - 23:00 Uhr)
    einen Gesamtverbrauch von 12,4 kWh.
    In diesen 24 Stunden war Trockner und Waschmaschine aus.
    Von den 3 Durchlauferhitzern war nur einer an wobei NICHT geduscht wurde,
    nur Händewaschen!!!
    An diesem Tag lief nur 1mal die Geschirrspüle. Dafür aber Herd und Ofen!
    Leider konnte mir meine Frau nicht mehr sagen, wie oft der Ofen/Herd an war.
    Dann habe ich nochmal über die Nacht abgelesen (23 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr):
    Da hatte ich plötzlich nur einen Verbrauch von 0,5 kWh.
    In der Nacht war nur Kühlschrank und eine Energiesparlampe (11W) an.
    Sonst waren alle Standby-Geräte aus. Ach, und 1 Durchlauferhitzer.

    Da ich mittlerweile die Durchlauferhitzer fast ausschliessen kann,
    Bleibt nur noch Ofen/Herd oder Geschirrspüler übrig.
    Der Geschirrspüler ist Neu (Miele) und läuft meist nur 1mal am Tag für 80 Minuten.

    Die Marke vom Herd/Ofen ist: brinkmann topline EV6315-S39
    Werte laut Hersteller: "Backofen 2,3 kW und Grill 2,2 kW"
    Zu dem Herd steht dort nix! Nur noch was mit "max 9 kW" !?
    Wenn es nun der Herd inkl. Ofen sein sollte, wie kann ich feststellen, ob der
    Stromverbrauch wirklich normal ist an diesem Gerät?
    Und wenn er defekt sein sollte, muss ich dennoch wohl alles zahlen!
    Oder muss der Vermieter wenigsten einen neuen Herd kaufen bei so einem hohen Verbrauch?

    Gruß,
    Holger
     
  10. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    sorry, aber aus dem einen Tag kann man noch nicht viel ablesen. Das musst Du einfach über ein paar Wochen mal so machen. Es könnte ja sein, dass Du einfach immer wieder mal einen Tag drin hast, der verbrauchsmäßig ausreißt.

    So long
     
  11. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hatte schon über 30 Tage gemessen und bin wieder auf 7500 kWh gekommen.
    Und fast 13 kWh pro Tag ist schon ein viel zu hoher Wert!
    Werde am WE mal 24 h komplett messen ohne das Herd/Ofen an ist.
    Außerdem dann mal 1 Stunde messen wärend Herd und Ofen an ist.

    Ich wüsste sonst nicht wie ich dem sonst auf die Schliche kommen soll!
    Ich frage mich nur, ob ein Ofen+Herd am Tag wirklich so viel verbrauchen kann!?
    Ofen + Herd verbraucht doch höchstens 4-5 kWh in der Stunde!
    Oder kann durch ein defekt ein Gerät so viel verbrauchen?

    Gruß,
    Holger
     
  12. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    Du hast an einem einzigen Tag den den "Nachtstrom" erfasst. Das reicht nicht für eine brauchbare Aussage.

    Hast Du das mit dem Wasser inzwischen geklärt?

    Hast Du Dir mal den Link zum Energiesparen angeschaut?

    Hast Du die Geräteinventur schon gemacht?

    So long.
     
  13. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    So, ich habe jetzt mal an einem Sonntag 6 Messungen gemacht:

    Zählerstand....Uhrzeit....Was war an:
    76032,0........9:10
    ..........................2 Herdplatten auf Stufe 4 von 6
    76034,1........10:10
    ..........................20 Minuten Staubsauger + 3 Std. Fernseher
    76035,0........13:00
    ..........................Ofen (200 Grad Umluft) + 1Herdplatte auf 6
    76038,4........14:10
    ..........................Nur Toilettenlicht inkl. Lüfter für 2 Stunden
    76038,7........16:15
    ..........................Waschmaschine bei 60 Grad + Ofen + 1 Herdpl. Stufe 5
    76042,0........19:00

    Auch wenn es in der Woche nicht so oft gebacken oder gekocht wird, kann man
    erkennen, dass wir an diesem Tag nur allein für Herd/Ofen 8,4 kWh verbraucht haben!
    Wenn dann für den restlichen Tag 1,3 kWh und die Nacht noch draufrechnet,
    liege ich schnell bei 12 bis 13 kWh pro Tag. Das werde ich nochmal messen.
    Ich frage mich nur, ob es normal ist wenn man 3 mal am Tag kocht 8 bis 9 kWh verbraucht?
    Das finde ich recht viel, zumal wieder maximal 2 Herdplatten an hatten!
    Der Ofen/Herd ist jetzt 20 Jahre alt. Würde ein neuer wirk viel sparen.
    Könnte es sein, dass er defekt ist?
    Was verbraucht euer Herd/Ofen?

    Gruß,
    Holger
     
  14. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    hast Du denn schon mal den Link angeschaut, den ich gepostet habe? Der würde Dir Deine Fragen zum Herd nämlich beantworten.

    Deine Berechnung für den Herd mit 8,8 kWh kann ich nicht nachvollziehen. Meiner Ansicht nach rechnest Du da noch Verbrauch der Waschmaschine mit rein. Und Deine Dauerverbraucher wir Kühlschrank und/oder Beleuchtung hast Du in Deiner Messung auch mit drin...

    Alles in allem bringen zumindest mich Deine geposteten Werte nicht weiter. Meine Fragen aus den vorherigen Beiträgen sind noch unbeantwortet...

    So long
     
  15. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Mix,

    ja den Link hatte ich mir vor den Messungen schonmal angeschaut.
    Aber hier kann man ja leider nicht angeben wie oft man einen Herd
    oder Waschmaschine an hat.
    Aber jedesmal wenn ich alle Werte angegeben hatte, kam ich auf ca. 4500 kWh
    pro Jahr. Und das wäre vergleichbar mit 2011 und mit anderen Familien
    in diesem Mehrfamilienhaus.
    Die Berechnung vom Herd mit 8,8 kWh ist nicht perfekt, aber zu dieser Zeit
    lief jedesmal nichts mit, ausser 1 mal die Waschmaschine.
    Aber die wird ja von 3 kWh kein 2 verbrauchen!
    Eventuell werde ich nochmal eine Messung machen müssen an einem normalen
    Wochentag, an dem morgens nicht gekocht wird und auch keine Waschmaschine an ist.
    Den Zählerstand für Wasser konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen. Aber
    da wir sehr selten Duschen und auch sonst mit Wasser sehr sparsam sind,
    Lasse ich diesen Punkt erstmal aussen vor.
    Ausserdem ist bei uns von den 3 Durchlauferhitzern nur noch einer auf 44 Grad eingestellt. Und der geht auch nur dann an, wenn sich jemand die Hände warm wäscht.
    Und keiner wäscht sich bei uns die Hände über mehrere Stunden.
    Abwaschen des Geschirrs macht alles die Geschirrspüle und die ist 1 mal am Tag an!
    Nicht öfters.

    Und nun?

    Gruß,
    Holger
     
  16. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    was ist mit dem Langzeitaufschrieb....?

    Mit Deiner Geräteein- und Ausschalterei kommst Du ja offensichtlich nicht weiter. Und wenn Du in einem System ständig und viele Parameter änderst, wirst Du nicht herausfinden können, welche der Maßnahmen nun welche Wirkung gezeigt hat, oder?

    Und wenn Du schon mal weißt, was die Geräte üblicherweise im Jahr verbrauchen hast Du doch einen Anhaltspunkt, ob und um wieviel Dein Verbrauch gemäß Deiner Ausstattung zu hoch liegt.

    Wenn Du dann mal weißt, ob Du einen hohen Dauerverbrauch hast oder aber eine hohe Verbrauchsspitze und mit der Suche und dem verändern EINZELNER Parameter nicht weiterkommst, kannst Du nur noch einen Elektriker oder einen qualifizierten Energieberater zu Dir einladen, damit sich das fachkundige Augen mal anschauen.

    Mit hektischer Betriebsamkeit wirst Du aber nicht weiterkommen.

    So long
     
  17. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Mix,

    also die Seite http://www.ganz-einfach-energiesparen.de/
    ist ja ganz nett, aber bestimmte wichtige Punkte werden nicht
    berücksichtigt. Z.B. ist bei mir ein hoher Stromverbrauch
    eingetragen für Wasser.
    Aber wann wird wirklich viel Strom verbraucht: Nicht beim Händewaschen
    sondern beim Duschen/Baden. Und hier kann man nicht eingeben, wie oft man duscht.
    Also bei uns weiß ich genau, wie oft geduscht wird: Insgesamt 4 mal pro Woche
    für alle zusammen und jeweils 10 Minuten.

    Geräte die wir haben (alles neuwertig): Waschmaschine (läuft 6 mal in der Woche),
    Trockner (läuft 1mal pro Woche), Geschirrspüle läuft 1 mal pro Tag,
    3 Durchlauferhitzer wobei 2 abgeklemmt (aus)sind, 1 kleiner Kühlschrank,
    Herd mit 4 Ceranfeldern und Ofen, 1 Föhn, 1 kleiner Flachbildschirm (kein Plasma),
    überwiegend Energiesparlampen, 1 Wasserkocher, 1 Laptop, 1 DVD-Player, 1 Telefon.
    Das war alles was wir an Elektrogeräten in unserer 80 qm großen Wohnung haben.

    Und jetzt kommt es: Ich habe seit Dezember verschiedene Messungen gemacht - mal
    innerhalb von 24 Stunden, mal über einen längeren Zeitraum.
    Wenn ich 24 Stunden gemessen hatte, dann kam ich auf 12 kWh pro Tag.
    Dies entspricht einem normalen Verbrauch bei uns von 4500 kWh im Jahr.
    Wenn ich aber über 2 Wochen ober 2 Monate gemessen hatte, komme ich auf 20 kWh.
    Da liege ich wieder bei 7500 kWh pro Jahr.
    Also muss es an bestimmten Tagen Ausschläge geben.
    Blöd ist nur, dass ich keinen direkten Zugang zum Stromzähler habe.
    Nur der Hausmeister hat Zugang den einzelnen Zählern des Komplexes.
    Wenn es nicht an mir liegen sollte, kann es nur noch der Stromzähler sein,
    oder an der Elektrik im Keller stimmt etwas nicht: Wenn andere waschen oder trocknen
    dass dadurch bei mir der Strom abgezapft wird.
    Das werde ich diese Woche nochmal testen.
    Ich werde heute nochmal meinen Stromanbieter aufsuchen.
    Der soll mir Strommessgeräte in die Hand geben.
    Eventuell soll auch ein Berater vorbei kommen. Nur kann der mehr machen als ich?

    Gruß,
    Holger
     
  18. Daniel F.

    Daniel F. Starter

    Registriert seit:
    6. März 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Homepage:
  19. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Daniel F.,
    hier http://blog.smart-cost.com/hilfe-de...kt-5-gruende-fuer-eine-zu-hohe-stromrechnung/ kann man darüber aber insbesondere Halbwissen und sogar Unsinn lesen. :(

    Das beginnt schon damit, dass die jährliche Zählerstands-Ableseaufforderung nicht vom Versorger sondern vom Netzbetreiber kommt, denn sowohl für die Verbrauchsfestellung als auch generell ist für den Zähler [z.B. auch bei einem (eventuellen) Defekt] immer der Verteil-Netzbetreiber [hier https://www.energieverbraucherportal.de/strom/netzbetreiber im Bedarfsfall zu ermitteln] zuständig und NICHT der Versorger !

    Ist die Qualität Ihrer hier und in anderen Foren von Ihnen beworbenen X( 'sonstigen Leistungen' ähnlich GAR NICHT so gut ?
     
  20. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Es ist ein zunehmendes Ärgernis, dass selbsternannte Energie-"Berater" oder Verkäufer irgendwelcher (oftmals nutzloser) Hard- und Software die Foren abgrasen, um in ihren Beiträgen (die nicht selten unsinnig und am Thema vorbei sind) dreist Werbung für ihre kommerziellen Angebote zu platzieren. X(

    Für mich ist das ein Indiz, dass diese Typen wenig seriös sind !
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!