Pauschal Strom in Miete

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von guniesel, 19. Juli 2006.

  1. guniesel

    guniesel Starter

    Registriert seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    münchen
    Hi liebe Leut,

    lieg momentan im clinch mit nem evu. hab von sept 2003 bis sept 2004 in einem 1 zimmer appartement gewohnt. in der miete war der strom mit pauschal enthalten. nun kommt einjahr nach auszug das evu an u will mir strom nachberechnen. abgespochen war pauschal strom mit dem vermieter wie mir dem vormieter vorher auch. es war nie jemand da zum ablesen, soll nun geschätzt werden, obwohl vormieter in mit 2 kids drinn gewohnt hat u nachmieter zu 2 waren. meine frage an das forum :

    können die sich nachträglich an mir schadlos halten obwohl ander mit dem vermieter vereinbahrt?

    und ist eine schätzung zulässig?

    laut AVBEltV muss das evu mir einen auftrag bestätigen, haben sie damals nicht u jetzt bei rechnungsstellung oder davor auch nicht.


    wer kann mir weiterhelfen?

    danke u gruss gunnar
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    wir haben hier zwei unterschiedliche Vertragsverhältnisse. Wenn Du einen Mietvertrag incl. Strom hast, ist Dein Vermieter der Vertragspartner für den Stromversorger. Vorteil: der Verbrauch kann Dir egal sein. Nachteil: wenn Dein Vermieter die Rechnung nicht zahlt, sitzt Du im Dunkeln.

    Wenn Du der Vertragspartner des EVU bist, muß dieses Dir eine schriftliche Vertragsbestätigung mit allen Vertragsdaten (Zählernr., Anfangsstand, Preise, Abschlag ...) zusenden. Das müssen sie belegen können.

    Falls Du so ein Schreiben erhalten hättest, gehe ich davon aus, das Du der Sache nachgegangen wärst. Es ist also die Frage, mit wem der Stromlieferungsvertrag bestanden hat.

    Das mit der Schätzung ist ein anderes Thema. Sie ist zulässig, muß aber die tatsächlichen Verhältnisse berücksichtigen. Sie kann sich also nicht am Verbrauch der Vormieter orientieren. Außerdem - wenn die den gleichen Mietvertrag hatten wie Du, woher soll das EVU dann den Verbrauch kennen? Die können dann gar nicht wissen, weer wie lange mit wieviel Personen in der Wohnung war.

    Frag mal bei Deinem EVU nach, ob vielleicht Dein Vermieter die Stromrechnung nicht gezahlt hat. Evtl. versuchen Sie deshalb, über Dich an ihr Geld zu kommen. Außerdem sollten sie begünden können, warum die Rechnung so spät kommt. Wenn Du Vor- und/oder Nachmieter kennst, frag die mal, ob sie auch Post vom EVU erhalen haben. Irgend etwas ist da faul.

    Solange das EVU Dir das Vertragsverhältnis mit Dir nicht belegt, kannst Du entspannt sein. Es hilft Dir allerdings nicht, mit Deinem Mietvertrag beim EVU zu argumentieren. Sollte eine Schätzung zum tragen kommen, sollte bei einer Person der Verbrauch nicht über 1200 kWh/a liegen.

    So long
     
  3. Gridpem

    Gridpem Routinier

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo guniesel,

    ich glaube nicht, dass der Strom pauschal in der Miete war, sondern der war bestimmt Bestandteil der Nebenkosten (Betriebskosten). Am Besten Du nimmst Deinen Mietvertrag, die Betriebskostenabrechnung und den Schriftverkehr mit dem EVU und gehst damit mal zur Verbraucherzentrale. Die pflücken Dir das bis ins Detail auseinander.
    Leider helfen Dir mündliche Vereinbarungen oder Absprachen nicht weiter, es sei denn, Du kannst die irgendwie bezeugen.

    Gruß aus Meck-Pomm
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!