Ohne Strom, trotzdem Grundpreis bezahlen?

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von nils christian, 22. Mai 2010.

  1. nils christian

    nils christian Starter

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    berlin
    Hallo, ich habe ein Problem, und hoffe jemand kann mir helfen.
    Ich habe seit mehreren Jahren keinen Strom mehr (abgeschaltet wegen Stromschulden). Nun bezahle ich seit mehreren Monaten meine Schulen ab. Jetzt bekam ich von Vattenfall eine neue Rechnung. Ich soll für die letzten 2 Jahre den Grundpreis bezahlen (obwohl ich keinen Strom habe!). Ist das rechtens?
    Ich bedanke mich jetzt schon für hilfreiche Antworten!
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    eine Stromsperre ist nicht gleichzusetzen mit einer Vertragskündigung. Der Vertrag läuft unverändert weiter.

    Du beziehst zwar keinen Strom, der Zähler, die Meßdienstleistung, die Abrechnung und auch die Leistungsbereitstellung erfolgen aber trotzdem. Die Grundgebühr wird Dir berechtigt in Rechnung gestellt.

    So long
     
  3. Der Fischer

    Der Fischer Aufsteiger

    Registriert seit:
    10. Mai 2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Texter, Maler
    Ort:
    Berlin
    Rechtlich ist es legitim von Vattenfall Dir den Grundpreis in Rechnung zu stellen. Vielleicht kannst Du aber trotzdem da mal anrufen und versuchen mit denen zu reden. Sind ja auch nur Menschen. Bei einigen Konzernen bin ich in den oberen Etagen schon auf soviel Tolleranz gestoßen wie ich es niemals vermutet hätte.
     
  4. chaosdenker

    chaosdenker Starter

    Registriert seit:
    18. August 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja nun möchte ich aber mal Fragen wenn eine Vertragskündigung nun da ist. Wie schaut es dann aus?

    Bzw. wurde mir auch wegen Stromschulden der Vertrag gekündigt. Nach 4 Monaten trat dann die Grundversorgung in Kraft. Jedoch wollte ich diese nicht.

    Deswegen würde ich gerne wissen ob dieser einseitige Vertrag (da man ja auch eine Vertragsnr. bekommt) eigentlich rechtsgültig ist?
     
  5. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    das ist jetzt eine interessante Konstellation. Im § 2 GVV steht folgendes:

    Vertragsschluss
    (1) Der Grundversorgungsvertrag soll in Textform
    abgeschlossen werden. Ist er auf andere Weise zustande
    gekommen, so hat der Grundversorger den Ver-
    Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 50, ausgegeben zu Bonn am 7. November 2006 2391
    tragsschluss dem Kunden unverzüglich in Textform zu
    bestätigen.
    (2) Kommt der Grundversorgungsvertrag dadurch
    zustande, dass Elektrizität aus dem Elektrizitätsversorgungsnetz
    der allgemeinen Versorgung entnommen
    wird, über das der Grundversorger die Grundversorgung
    durchführt, so ist der Kunde verpflichtet, dem
    Grundversorger die Entnahme von Elektrizität unverzüglich
    in Textform mitzuteilen. Die Mitteilungspflicht
    gilt auch, wenn die Belieferung des Kunden durch ein
    Elektrizitätsversorgungsunternehmen endet und der
    Kunde kein anschließendes Lieferverhältnis mit einem
    anderen Elektrizitätsversorgungsunternehmen begründet
    hat.
    ...

    Dir hat Dein Versorger den Anschluß sperren lassen und dann den Vertrag gekündigt und die Netznutzung abgemeldet. Hast Du Dich nicht um einen Anschlußvertrag bei einem anderen Versorger gekümmert, stehst Du für den Netzbetreiber wie eine Verbrauchsstelle ohne Lieferanten da. In diesem Fall muss er das dem zuständigen Grundversorger mitteilen, damit er die Lieferung übernimmt.

    Ein Grundversorgungsvertrag (auch Ersatzbelieferung) kann nur nach den Worten des § 2 II GVV abgeschlossen werden. Dazu mußt Du aber Strom entnommen haben. Das widerum ist Dir aber faktisch nicht möglich, weil die Verbrauchsstelle gesperrt ist. Damit ist also kein Vertrag zustande gekommen und es kann auch keine Grundgebühr verlangt werden.

    Ich nehme mal an, dass Du vorher einen günstigeren Liefervertrag mit dem Grundversorger abgeschlossen hattest. Andernfalls hätte eigentlich beim Wechsel zum Grundversorger die Verbrauchsstelle wieder geöffnet werden müssen, weil die Voraussetzungen für eine Stromsperre (hier Schulden beim aktuellen Lieferanten) nicht mehr gegeben waren.

    Ruf doch mal beim Grundversorger an, lasse Dir den Vertragsabschluß nach § 2 GVV für Deinen Grundversorgungsvertrag erklären. Dann müßte der Sachbearbeiter eigentlich selbst dahinter kommen, dass das so nicht klappt :D. Ohne Liefervertrag auch kein Grundpreis!

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!