Jahresrechnung nach 32 Monaten

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von rogi, 16. November 2010.

  1. rogi

    rogi Starter

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    vor einigen Tagen habe ich von meinem damaligen Stromanbieter die Jahresabrechnung für den Zeitraum vom 01.02.2007 bis zum 31.01.2008 bekommen. Da wir in diesem Zeitraum unser Paketvolumen überschritten haben, fordert er jetzt eine Nachzahlung. Dagegen habe ich auch insoweit nichts einzuwenden, wenn da nicht soviel Zeit bis zur Rechnungsstellung vergangen wäre. Dazu kommt, dass wir Anfang Februar diesen Jahres den Stromanbieter gewechselt haben.

    Also wie lange darf sich der Stromanbieter Zeit lassen für die Erstellung seiner Jahresendabrechnung?

    Noch eine Anmerkung:
    Ein Vermieter muss seine Nebenkostenabrechnung nach 12 Monaten erstellt haben. Allein im Hinblick darauf dürften Energieversorger doch nicht länger brauchen, mal ganz abgesehen von den 32 Monaten in unserem Fall.


    Danke schon mal für Eure Hilfe und Meinungen

    Gruß
    Anja
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    bei "freien" Verträgen mußt Du mal in Deine AGB´s schauen, ob dort zur Rechnungslegung irgendetwas drinsteht.

    In der GVV steht hier in § 12/I lediglich, dass in Zeitabschnitten Rechnung zu abzurechnen ist, die 12 Monate nicht wesentlich überschreiten. Das ist aber bei Dir der Fall, da der Arbechnungszeitraum ein Jahr nicht überschreitet.

    Freue Dich einfach über den Liquiditätsvorteil. Für eine Verjährung muß der Verbrauch übrigens erst einmal in Rechnung gestellt sein.

    Fazit: Vielleicht ärgerlich, aber nicht zu ändern.

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!