Hilfe: Ich werde angezapft! Neue Stromrechnung nicht bezahlen? Was nun?

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von pixelshaker, 15. Februar 2013.

  1. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo zusammen,

    Vorgeschichte: Wie (2 Erw. 1 Kind) haben im Schnitt immer ~4300 kWh im Jahr verbraucht.
    Letztes Jahr plötzlich 50% mehr! Also in Zahlen: 7500 kWh.
    Zumindest zeigt das der Zähler an.
    Ich hatte jetzt schon seit der letzten Ablesung vom Stromanbieter im Dezember
    in mehreren Abständen gemessen. Der Durchschnitt lag immer noch über 7000 kWh !
    Wenn ich einzelne Tage (24h) gemessen hatte, lag ich immer bei 11 kWh (~4000 kWh im Jahr).
    Gestern hatte ich plötzlich einen doppelt so hohen Verbrauch (21 kWh), obwohl ich und meine Frau nur Abends zu hause waren!
    Gestern wurde nur für max. 1 Stunde gekocht. Keine Waschmaschine, Durchlauferhitzer ist auf absolutes Minimum (35 Grad) eingestellt und alle anderen sind abgeklemmt,
    kein Trockner, kein Bügeleisen und keine Waschmaschine lief!
    Wir wohnen in einem 8 Parteienhaus und nur der Hausmeister/Wachpersonal kann
    an den Zähler.
    Ich hatte meine Frau auch ganz ernst gefragt, ob vielleicht doch noch etwas anderes
    an war etc.: Definitiv NEIN!

    Also kann nur noch jemand abzapfen oder der Zähler ist doch kaputt!
    Auch der Stromanbieter meinte, das ist ja ein Verbrauch für eine 7-köpfige Familie und
    nicht für ein 3 Personen Haushalt!
    Wie nun vorgehen? Wir verbrauchen nicht soviel - OK. Aber was jetzt genau da passiert
    kann ich leider immer noch nicht sagen.
    Die Stromnachzahlung von 800 Euro für die Mehrzahlung zurückziehen?
    Vermieter oder Vermieterbund anrufen?
    Was wäre das geschickteste?

    PS: Der Thread für die ausführliche Vorgeschichte: http://www.strom-magazin.de/forum/b...nueber-dem-vorjahr-1534-page-2.html#post11741

    Gruß,
    Holger
     
  2. desonic

    desonic Kenner

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Holger,

    erst einmal nicht zu "ernst" zu Deiner Partnerin sein :)

    Ich würde es mal persönlich über den Vermieter versuchen. Wenn Du so einen Verdacht hat, sollte er diesen auch mit dir nachgehen.
    Tipp: Alle Verbraucher vom Netz nehmen und den Zähler (im Beisein Hausmeister) mal beobachten, ob der sich bewegt.
    Die Mehrzahlung musst Du allerdings auf jeden Fall erst einmal begleichen, wenn Du kein Stress mit dem Versorger bekommen willst. Wenn sich im Nachgang doch ein Stromdiebstahl feststellen lässt, reagiert der Versorger im Regelfall auch von allein. Anderer Fall wäre, wenn Zähler defekt, kannst Du natürlich eine Überprüfung durch den Messstellenbetreiber veranlassen. Falls dieser allerdings die Funktionstüchtigkeit des Zählers beweist entfallen auf Dich die Kosten. Sollte der Fehler defekt sein, wird natürlich zu Deinem Gunsten reguliert.

    Gruß
    desonic
     
  3. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Hauptsicherung bei uns in der Wohnung habe ich schon testweise ausgeschaltet
    mit dem Ergebnis, dass der Stromzähler (Rädchen) sich nicht mehr drehte!

    Was mir noch eingefallen ist: Es gibt einen Gemeinschaftkeller, in dem eine Waschmaschine
    und ein Trockner für alle steht.
    Daneben sind die einzelnen Steckdosen von jeder einzelnen Partei.
    Bei uns hat niemand angezapft, da ich unsere Steckdose ausschalte,
    aber vielleicht ist dort einfach etwas falsch verdrahtet vom Elektriker !?

    Gruß,
    Holger
     
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    Wenn Du den Verdacht hast, dass bei Dir jemand abzapft, kannst Du alle Sicherungen rausdrehen und prüfen, ob Dein Zähler stehen bleibt. Dreht er sich weiter, stimnmt etwas nicht.

    Wie ich Dir schon gschrieben habe, ist ein Zählerdefekt eher unwahrscheinlich, zumindest nicht bei einer Erhöhung des Verbrauchs von 50 %.

    Wenn Du am Zähler bist, kannst Du gleichzeitig noch prüfen, ob am Zählerschrank alle Plomben vorhanden sind. Und Du kannst den Hausmeister fragen, ob innerhalb des letzten Jahres irgendwelche Arbeiten an der Installation ausgeführt wurden, bei denen vielleicht Stromkreise auf die falschen Zähler hätten aufgeklemmt werden können.

    Meine bereits gestellte Frage nach Steckdosen im Keller/Waschkeller/Dachboden, die evtl. von anderen genutzt werden könnten hattest Du bislang noch nicht beantwortet.

    Falls jetzt Dein Zähler stehen bleibt, wenn Du die Sicherungen herausdrehst, Deine Nachbarn weiter alle überall Strom haben und nicht irgendwelche wilde Kabel im Haus gezogen wurden, ist ein Stromdiebstahl bzw. eine fehlerhafte Installation nicht sehr wahrscheinlich.

    Den Zähler kannst Du natürlich beim Meßstellenbetreiber/Netzbetreiber anzweifeln. Er wird dann ausgebaut und zur Prüfung eingeschickt. Fällt er aus den Verkehrsfehlergrenzen heraus, gehen die Kosten zu Lasten des Netzbetreibers und Du bekommst eine korrigierte Rechnung mit geschätzten Abrechnungswerten. Ist der Zähler in Ordnung, ändert sich an Deiner Abrechnung nichts und die Kosten der Zählerprüfung von geschätzt 200 EUR sind von Dir zu tragen.

    Falls der Zähler in Ordnung ist, hast Du auch den gesamten darüber gemessenen Verbrauch zu bezahlen. Die Verantwortung des MSB/NB geht nur bis zum Zähler. Sollte dahinter etwas nicht in Ordnung sein, musst Du das mit dem Eigentümer bzw. dem Stromdieb direkt ausmachen.

    So long
     
  5. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    da kam ja noch was während ich schrieb...

    Wurde da etwas geändert im letzten Jahr?

    Wenn Du abschaltest - wie wird das gemacht? Kann das umgangen werden?

    Wenn Deine Sicherungen alle rausgenommen wurden, ist die Steckdose dann stromlos?

    So long
     
  6. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    >>Wurde da etwas geändert im letzten Jahr?<<

    Weiß ich nicht. Ich frage heute den Hausmeister.



    >>Wenn Du abschaltest - wie wird das gemacht? Kann das umgangen werden?<<

    In unserem eigenen Keller, getrennt durch ein Mauerwerk, an dem niemand ran kann!
    Dort ist ein Ausschalter.
    Das jemand bewusst oder mutwillig abzapft schließe ich aus!!!
    Was ich nicht ganz ausschliessen kann ist die Verkabelung!


    >>Wenn Deine Sicherungen alle rausgenommen wurden, ist die Steckdose dann stromlos?<<

    Werde ich heute nochmal testen.


    PS: Kann ich den Vermieter unter Druck setzen, wenn er sich weigert etwas zu unternehmen?
    Ich kann das doch jetzt nicht so weiter brackern lassen !!!

    Gruß,
    Holger
     
  7. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    So, jetzt gibt es mal wieder interessante Neuigkeiten:

    Ich habe gestern Abend wie immer abgelesen: Stromverbrauch lag diesmal
    innerhalb von 24h bei ca. 14 kWh.
    Dieser Wert ist etwas erhöht, aber dafür lief auch einmal die Waschmaschine.
    Dann habe ich testweise heute morgen um 9 Uhr nochmal abgelesen!
    Und jetzt kommt es: Nachts ist bei uns alles aus. Es brennt nur eine kleine
    Energiesparlampe und natürlich der Kühlschrank!
    Der Internetrouter war zwar an, aber der ist nur auf Standby (WLan bzw. Wifi ist aus).
    Sonst war definitiv alles aus. NIEMAND hat gekocht oder geduscht !!!
    Und plötzlich haben wir einen Verbrauch von fast 4 kWh über die Nacht !!!
    Im Keller hat niemand getrocknet oder gewaschen in der Nacht.
    An unseren Schalter im Keller kann niemand ran.
    Auch nicht im Ableseraum. Dort ist auch alles verplompt und in Ordnung.
    Der "normale" Stromverbrauch über Nacht war bei uns sonst so bei ca. 0,6 kWh.
    Aber keine 4 kWh !!!
    Kann ein Durchlauferhitzer kaputt sein, dass der ab und an einfach Strom frisst?
    Aber wo soll der mit dieser Menge an Energie/Wärme hin?
    Der Raum müsste ja dann stark aufgeheitzt sein! Und alle anderen sind aus.
    Wir wohnen im 1. Stock und haben keine Garage oder andere Steckdosen von denen
    abgezapft werden könnte.
    Das kann doch nur noch am Zähler liegen, oder?
    Vielleicht sollte ich eine Webcam an dem Zähler installieren!
    Wäre das eine Option?
    Gehe ich damit jetzt zum Vermieter oder zum Stromversorger?

    Gruß,
    Holger
     
  8. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    2ter Nachtrag: Ich habe heute den Hausmeister gefragt.
    Es gab 2012 keine baulichen- oder elektrische Maßnahmen im Keller oder im
    Stromzählerraum.
     
  9. pixelshaker

    pixelshaker Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe jetzt den Energieversorger (swb-enordia) angerufen.
    Er meinte, dass er es einem Techniker weitergibt und die sich dannn
    im Laufe der Woche melden.
    Ob jetzt ein Stromzähler manchmal springt konnte er mir natürlich
    auch nicht beantworten.
    Hat schon jemand von so einem Fall gehört?

    Gruß,
    Holger
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!