eigenartige Verbrauchsabrechnung - was tun?

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von Schlafpaul, 6. Oktober 2013.

  1. Schlafpaul

    Schlafpaul Starter

    Registriert seit:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo alle miteinanader,

    wir haben gerade die erste Verbrauchsabrechnung unseres neuen Stromanbieters bekommen und finden die irgendwie komisch. So richtig greifen kann ich aber nicht, ob die falsch oder richtig ist.

    Die Rechnung sieht folgendermaßen aus:

    Leistungen des Stromanbieters inkl. Umsatzsteuer 01.01.2013 bis 31.07.2013.......Betrag x
    Unsere geleisteten Zahlungen 01.01.2013 bis 31.09.2013.....Betrag y

    => Das ergibt erstmal rechnerisch ein Guthaben für uns (82,33 EUR) 8).

    Jetzt zieht dieser Stromversorger aber die noch fälligen Abschlagszahlungen 01.10.2013 bis 31.12.2013 von unseren bereits geleisteten Zahlungen ab. Die "geleisteten" Zahlungen werden dann natürlich deutlich weniger.

    => Und plötzlich wir aus unserem Guthaben eine Nachforderung (208,67 EUR)8o .

    Die zukünftigen Abschläge verändern sich lt. Verbrauchsrechnung nicht. Die Äbshläge sollen wir aber weiter monatlich zahlen. Die nächste wieder zum 01.11.2013.

    Was ich nicht verstehe, ist, dass die die bis zum Jahresende noch fälligen Abschlagszahlungen ja in der Verbrauchsrechnung schon verrechnet haben (daher plötzlich die Nachtahlung) und wir die nun aber dann nochmal zahlen sollen???

    Irgendwie sieht mir das nach kreativer Abrechnungserstellung aus. Dieser Anbieter kommt uns sowieso komisch vor und wir wollen zu Jahresende kündigen. Unsere Befürchtung ist, dass die sich mit dieser kreativen Abrechnungsmethode Liquidität verschaffen und wir am Ende der Auszahlung eines Guthabens - was sich nach Hochrechnung der zu zahlenden Beträge bzw. unseres Verbrauches ergeben wird - nachrennen dürfen.

    Wie sollten wir am besten vorgehen? Wiederspruch einlegen? Gegen was genau? Dürfen die so einfach die noch ausstehenden Abschlagszahlungen in die Verbrauchsabrechnung einbeziehen, um aus Guthaben eine Nachzahlung zu machen?

    Wir sind eigentlich seit Jahren regelmäßige Stromhüpfer, aber das haben wir so noch nicht gesehen!

    Vielleicht kann uns jemand helfen?

    Vielen Dnk und viele Grüße
    Schlafpaul
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    887
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Hallo Schlafpaul,

    die im Abrechnungszeitraum "bis 31.07.2013" noch nicht fälligen Abschlagszahlungen für Oktober bis Dezember 2013 haben in der zugegangenen Verbrauchsabrechnung NICHTS zu suchen (eigentlich trifft das wohl auch zu für die im August und September gezahlten Abschläge ;) ). In den AGB des Versorgers dürfte so etwas auch wohl kaum (rechtswirksam) vorgesehen sein!

    Widersprechen Sie der Abrechnung per Einschreiben wg. dieses "offensichtlichen Fehlers", teilen Sie dem Versorger mit, dass Sie die Nachforderung daher nicht bezahlen und verlangen Sie eine Rechnungskorrektur. Berufen Sie sich bspw. auf § 17 der StromGVV (Strom-Grundversorgungsverordnung) - Auszug:
    Nachtrag: Um welchen Versorger (mit dieser "eigenartigen" Abrechnungsmethode) handelt es sich?
     
  3. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    das klingt aber recht seltsam......

    Gibt es die Möglichkeit, die Rechnung (mit geschwärzten persönlichen Daten natürlich) mal in Augenschein zu nehmen? Normalerweise wird in die Zukunft nichts auf die Rechnung genommen....

    Kontakt gern über persönliche Nachricht.

    Ansonsten so vorgehen, wie REWE47 beschreibt.

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!