e-wie-einfach: preiserhöhung trotz preisgarantie(?)

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von bbrummer, 11. März 2009.

  1. bbrummer

    bbrummer Starter

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich ärgere mich gerade mit e-wie-einfach herum. Ich habe im Juli 2007 einen Anbieterwechsel zu e-wie-einfach vorgenommen. Grund dafür war u.a. eine 2jährige Preisgarantie, die ausgesprochen wurde.

    Ich zitiere aus dem Willkommensschreiben:
    [...]
    MeinCentTarif Strom setzt sich aus folgenden Preiskomponenten zusammen:
    - kein Grundpreis
    - 18,80 Cent / kWh
    [...]

    [...]
    Der Arbeitspreis ist 1 Cent pro kWh unter dem Allgemeinen Preis Ihres örtlichen Grundversorgers und wird in den nächsten zwei Jahren nie höher sein als zu dem Zeitpunkt, als Sie den Vertrag abgeschlossen haben: 18,80 Cent / kWh
    [...]

    Jetzt soll ich seit dem 01.01.2008 auf einmal eine monatliche Grundgebühr von 9,18 Euro / Monat zahlen. Dementsprechend ist meine Stromrechnung teurer ausgefallen und eine Nachzahlung war fällig.

    Meine Frage ist jetzt: kann e-wie-einfach eine Grundgebühr einführen? Da können die ja einfach willkürlich irgendwelche Grundgebühren einführen und erhöhen wie sie lustig sind bei gleichbleibendem Arbeitspreis pro kWh.

    Nach Schriftwechsel mit e-wie-einfach bekomme ich heute ein Schreiben in dem steht dass e-wie-einfach einen automatischen Preismechanismus verwendet der an den Preis des Grundversorgers gekoppelt ist. Das verstehe ich ehrlich gesagt nich unter einer Preisgarantie zu o.g. Preiskomponenten bei Vertragsabschluss, insbesondere "Kein Grundpreis".


    Gruß
    Bernd
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    das ist ja pfiffig :D Die arbeiten doch mit allen Tricks :D :D. Kein Wunder, bei diesen Preisen.

    Die Frage ist, was steht in Deinem Vertrag. So wie ich das sehe, bezieht sich die Preisgarantie wohl nur auf den Arbeitspreis. Und da hat sich ja nichts geändert.

    Der Preismechanismus ist eine Falschaussage. Das würde bedeuten, dass der Preis sich ändert, sobald der Grundversorger die Preise ändert. Das widerspricht ganz klar der genannten Klausel.

    Und einen Grundpreis dürfte der GV auch schon die ganze Zeit über gehabt haben. Also keine Begründung für die plötzliche Einführung.

    Ich würde an Deiner Stelle die Rechnung zurückschicken und um eine korrekte Abrechnung bitten. Verweise auf Deinen Vertrag, in dem Arbeitspreis festgeschrieben ist und der Grundpreis 0 EUR beträgt. Mach das schriftlich. Und dann wirst Du schon eine Begründung für die Erhöhung bekommen, die man dann auseinandernehmen kann.

    Auf keinen Fall zahlen, sondern es ruhig darauf ankommen lassen. Sperren werden sie kaum, evtl. fristlos kündigen. Aber ich glaube, vor Gericht hättest Du ganz gute Karten.

    Vorausgesetzt die AGB´s Deines Vertrages haben keine weiter Fußangel...

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!