darf ein bereits abgerechneter Zählerstand nachträglich neu geschätzt werden?

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von JerryJay, 10. April 2015.

  1. JerryJay

    JerryJay Starter

    Registriert seit:
    9. April 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich habe folgendes Problem: Seit Ende 2011 wohne ich in meinem Haus und habe regelmäßig meinen Stromanbieter gewechselt. Im November letzten Jahres stellte ich fest, dass mein Zähler tot war (digitaler - keine Anzeige mehr) und dieser wurde darauf hin von meinem Netzbetreiber durch einen Neuen ersetzt. Der Zählerstand wurde vom Netzbetreiber geschätzt und an meinen Stromanbieter übermittelt (damalige Schätzung: 7967 kWh)
    Der neue Zähler startete mit 0 kWh. Die erste Ablesung im März diesen Jahres (knapp 4 Monate später) ergaben 1173.
    Seit Anfang April wurden mir nun vom aktuellen Stromanbieter aber auch vom Anbieter vom Jahr 2013 mehrere hundert Euro abgebucht.
    Nach Stundenlangen Telefonaten (mit mehr oder weniger kompetenten Kundenberatern) glaube ich herausgefunden zu haben, dass mein Netzbetreiber diesen aktuellen Zählerstand als Grundlage dafür nimmt, die seit 2013 geschätzten Zählerstände zu korrigieren.
    So hat jetzt mein Anbieter von 2013 (mit dem ich mit einer Endjahresrechnung 2013 alles abgeschlossen hatte) einen neuen Zählerstand erhalten und einfach mal 232 € abgebucht. Auch der aktuelle Anbieter hat den Abschlag von ca. 60€ auf 92€ erhöht.
    Darf das sein?????

    Ich muss noch dazu sagen, dass ich diesen Winter so viel Strom wie noch nie gebraucht habe (neues Familienmitglied (viel mit Strom zugeheizt) neuer Raum angebaut... und außerdem wurde jetzt ein 'Winterwert' als Grundlage für die Nachberechnung genommen...
    Und jetzt behauptet mein Netzbetreiber einfach, dass ich 2013 genauso viel Strom gebraucht habe...
    Ich bin wirklich am verzweifeln und mein Konto ist leer :(

    Vielleicht kann mir einer von euch weiterhelfen, wie das Ganze rechtlich aussieht...

    Danke schon mal
    Gruß
    LARS
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    LARS, stellen Sie Ihre Frage ebenso im Forum des Bund der Energieverbraucher e.V. http://forum.energienetz.de/ , vielleicht bekommen Sie da eine sachkundige Antwort, womöglich sogar von dort auch schreibende auf das Energierecht spezialisierte Anwälte !
     
  3. Monchen_05

    Monchen_05 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    21. Mai 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fitnesstrainerin
    Ort:
    München
    Da würde ich ehrlich gesagt direkt einen Rechtsanwalt fragen, wenn es um eine größere Summe geht. Das dürfte rechtswidrig sein.
     
  4. Monchen_05

    Monchen_05 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    21. Mai 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fitnesstrainerin
    Ort:
    München
    Als Tipp: In einem Forum sind solche Rechtsfragen immer schwierig zu beantworten. Dort kann dir meistens niemand eine sinnvolle Antwort geben.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!