Berücksichtigung eines Guthabens bei den geleisteten Zahlungen

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von Schletti, 26. Januar 2017.

  1. Schletti

    Schletti Starter

    Registriert seit:
    26. Januar 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Lehrer i.R.
    Ort:
    Zwönitz
    Ich war bis 31.12.2015 Stromkunde bei Care-Energy.
    Im Mai 2016 bekam ich 2 Schlussrechnungen, beide ok.
    Auch ein vorhandenes Guthaben wurde überwiesen. Das resultierte aus geringerem Stromverbrauch und einer versehentlichen zusätzlichen Abschlagzahlung.
    Mein Kundenkonto war ausgeglichen.
    Im Herbst 2016 teilte diese Firma mit, dass man sich vom Dienstanbieter für die Abrechnungen getrennt habe. Von einem neuen Dienstleister wurde nach der Stornierung aller bisherigen Rechnungen … eine komplette Neuberechnung durchgeführt.
    Am 26.10.2016 erhielt ich dann die (3.) Schlussrechnung. Richtig darin waren die Stromkosten. Meine geleisteten Zahlungen waren unvollständig. Es wurde sogar für mich ein zu zahlender Betrag von 230,36 € ausgewiesen.
    Nach meinem Widerspruch kam keine korrigierte Rechnung, sondern gleich die 1.Mahnung mit einer neuen Restforderung. Dann kam auch noch die 2.Mahnung und dann noch Post von einem Inkassounternehmen. Als ich diesem die Sachlage erklärt hatte, wurde der „Vorgang“ dort abgeschlossen und an den Auftraggeber weitergeleitet.

    (Richtig war auch, die Schlichtungsstelle einzuschalten. Die dürfen zwar nicht beraten, können aber einen gewissen Druck aufbauen.)

    Meine Frage : Ist es richtig, dass man von meinen geleisteten Zahlungen das ausgezahlte Guthaben subtrahiert? Meine geleisteten Zahlungen wurden um den Betrag des Guthabens verringert. Ich sollte wohl meine Forderung nochmal überprüfen?
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Hallo Schletti,
    warum schreiben Sie dann diesen Beitrag im Thread zu ExtraEnergie ? ;)

    Das lässt sich ohne Detail-Kenntnisse zum Sachverhalt leider nicht beantworten.

    Bei der Prüfung ist zu berücksichtigen, dass es in 2015 einen von CE eigenmächtig vollzogenen Wechsel des Stromversorgers und auch des (m.E. für Haushaltskunden unsinnigen) Energiedienstleisters gegeben hat.

    Bis zum genannten Wechsel war Versorger und Dienstleister der endverbrauchenden Kunden die Care-Energy Energiedienstleistungs GmbH & Co. KG (jetzt Expertos firmierend). Ab dann war Versorger die Care-Energy AG (vormals EnUp AG) und neuer Dienstleister soll die Care-Energy Management GmbH sein, die m.W. auch die neuen Abrechnungen erstellt und dabei wohl einigen Murks fabriziert hat.

    Es ist genau zu prüfen, welche Lieferungen durch welchen Versorger abzurechnen waren, an welche Firma (Abschlags)Zahlungen geleistet wurden und welcher Versorger die Erstattung (irrtümlich?) geleistet hat. In einen Topf kann man das NICHT werfen.

    Falls Ihrerseits zu viel/zu lange Zahlungen an bzw. für die Expertos geleistet wurden, dürften Sie ein Problem haben, denn erstens wurde die Firma von CE verkauft und zweitens wird da kaum was zu holen sein. Der nachfolgende Versorger CE AG kann jedenfalls die Bezahlung seiner Stromlieferungen verlangen. Das könnte bedeuten, dass Sie z.T. doppelt zahlen müssen.

    Zu welchem Ergebnis ist denn die sachkundige Schlichtungsstelle Energie gekommen ?
     
  3. Schletti

    Schletti Starter

    Registriert seit:
    26. Januar 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Lehrer i.R.
    Ort:
    Zwönitz
    Danke für die Post.
    Da ich om Forum "nagelneu" bin, habe ichim Forum die Startseite aufgesucht und bin auf "Neues Thema erstellen" gegangen. Dass dieses bei einem anderen Stromanbieter landet, war mir nicht klar. Ich hätte wohl auf HOME gehen müssen?

    Bei CE ging es schon mächtig durcheinander. Ich sehe nur nicht ein, dass ich das als Kunde ausbaden muss. Die Kundenfreundlichkeit ist haarsträubend. Ab und zu war da schon mal ein Bemühen zur Verbesserung erkennbar.
    Ich bin gespannt, wie es nun weiter geht, nachdem das Inkasso-Unternehmen ausgestiegen ist und alles wieder an Care-Energy Management GmbH zur Bearbeitung übergeben hat.
    Den gesamten Schriftverkehr bekommt von mir auch die Schlichtungsstelle Energie. Im Moment heißt es erst mal wieder abwarten. Soviel, wie sich alles in der letzen Woche bewegt hat, gab es seit Oktober 16 nicht. Bei CE ist alles Einbahnstraße. Da gehen nur Forderungen und Mahnungen raus, Widersprüche und Anfragen der Kunden werden nicht beantwortet.
    Ich denke, mit der Schlichtungsstelle steht mir jemand bei, der die Sache am Laufen hält.
    Die Schlichtung läuft also ...
    Viele Grüße
     
  4. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Mit "ich sehe nicht ein" kommt man aber nicht sehr weit. Maßgeblich sind allein die in meinem gestrigen Beitrag angedeuteten Fakten.

    Von der Schlichtungsstelle Energie werden Sie mit einer Schlichtungsempfehlung zumindest eine rechtliche Bewertung sachkundiger Juristen bekommen.

    Und falls notwendig, können Sie sich nachfolgend auch noch an die www.bundesnetzagentur.de wenden, bei der seit Mitte 2016 intensive Ermittlungen gegen das CE-Firmengeflecht anhängig sind.

    Umfassende Infos findet man bspw. hier www.energieverbraucher.de/de/site__2984 und in den dort verlinkten Artikel (u.a. zum Firmengeflecht das Schaubild des BdEV und in der Leuschner-Energiechronik die Beschlüsse der BNetzA).

    Immerhin sind Sie in der besseren Position, dass CE Geld von Ihnen will. Kunden, die einem Guthaben hinterherlaufen, schauen womöglich in die Röhre, denn ich rechne kurzfristig mit einem "GAME OVER".

    Wünsche gutes Gelingen !
     
  5. Schletti

    Schletti Starter

    Registriert seit:
    26. Januar 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Lehrer i.R.
    Ort:
    Zwönitz
    Ein gutes Gelingen, wäre für mich, wenn ich endlich Ruhe habe und keine neuen Kaninchen aus dem Hut gezaubert würden. Schließlich war mein Vetragskonto schon mal NULL.

    Tragisch finde ich, dass der Firmenchef Kristek mit seinen 44 Jahren jetzt so früh verstorben ist. Er hatte Visionen, nicht nur Illusionen. Ich denke auch, dass seine Bemühungen ehrlich gemeint waren. Er wollte den Energiemarkt revolutionieren, gerechter machen. Hätte er es nur geschafft! Ob seine Mitstreiter erreichen werden, was er so vorgedacht hat?
    - Für mich ist aber eines sicher: Ohne und gegen die Kunden geht es nicht.

    Ich werde über den Fortgang und das Ende meines Kampfes informieren.
     
  6. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    8o

    Schletti,
    zu dieser Einschätzung des verstorbenen CE-Chefs sind aber nahezu alle Sachkundigen (und ich auch)
    in ALLEN Punkten völlig anderer Meinung !
     
  7. Schletti

    Schletti Starter

    Registriert seit:
    26. Januar 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Lehrer i.R.
    Ort:
    Zwönitz
    Ich bin noch ziemlich neu hier. Nun habe ich mich im Forum etwas belesen. Das ist ein Blick hinter die Kulissen ... Was ich in meinem vorherigen Beitrag geäußert habe, das war wohl doch eher ein frommer Wunsch nach einem anderen Strommarkt.

    Meine Enttäuschung über TELDAFAX wird von CE übertroffen.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!