Alter Stromanbieter will Prepamentzähler einbauen

Dieses Thema im Forum "Rechnung und Verbrauch" wurde erstellt von SunShadow, 26. April 2017.

  1. SunShadow

    SunShadow Starter

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, ich brauche Hilfe.

    Meine Mutter hat Schulden bei ihrem alten Stromanbieter. Seit September letzten Jahres hat sie einen neuen Anbieter, den sie auch regelmässig bezahlt hat.
    Jetzt will der alte Stromanbieter einen Prepamentzähler einbauen.
    Dieser müsste vom Stromversorger aufgeladen werden...ihr neuer Stromanbieter sitzt aber in Bayern und sie lebt in Hessen, der alte ist direkt vor Ort gewesen.
    Sie würde die Schulden ja zahlen, wobei noch nicht wirklich geklärt ist, ob sie daran wirklich alleine die Schuld trägt. (Bei vier Wohnungen waren nur 3 Zähler gesetzt).

    Kann mir einer erklären, wie das funktioniert bzw. ob das rechtens ist, da ja mit dem kein Vertrag mehr besteht.
    Sie würde ja zahlen, ist aber in Privatinsolvenz, da mein Vater sie mit allen Schulden alleine gelassen hat und verschwunden ist.

    Danke !
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    SunShadow,
    Sie meinen sicherlich einen Prepaymentzähler (engl. "pay" = bezahlen!). ;)

    Zu dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt ist zunächst mal grundsätzlich anzumerken, das ein ehemaliger Stromlieferant bzgl. der Abnahmestelle/des Zählers GAR NICHTS mehr zu bestimmen oder zu veranlassen hat. Wenn der Versorger seine Forderung eintreiben möchte, dann bleibt ihm ausschließlich der zivilrechtliche Weg (z.B. Zahlungsklage).

    Zuständig für den Stromanschluss/den Stromzähler ist zudem allein der Strom-Netzbetreiber. Wenn der ehemalige Stromlieferant gleichzeitig der Netzbetreiber/NB am Wohnort Ihrer Mutter ist und in dieser Eigenschaft mit einem Prepaymentzähler der Versorgungs-Abteilung zu Geld verhelfen möchte (wie das gehen sollte, wo ein anderes EVU den Strom liefert, ist allerdings nicht ersichtlich), dann wäre das m.E. missbräuchlich und folglich unzulässig.

    Sind Sie bzw. Ihre Mutter sich absolut sicher, dass es beim neuen Versorger keine Zahlungsunregelmäßigkeiten gegeben hat? Will der aktuelle Versorger -warum auch immer- womöglich nur noch liefern, wenn der genannte Zählertyp eingebaut wird? Oder hat der neue Versorger vllt. sogar gekündigt und ist der alte/örtliche Versorger vom NB mit der Ersatz-/Grundversorgung beauftragt worden, was der vom Einbau eines Prepaymentzähler abhängig macht?

    Vielleicht sollte sich Ihre Mutter mit diesem aktuellen Problem besser an den Insolvenzbetreuer wenden!?
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!