Hat jemand Erfahrung mit Solaranlagen gemcht?

Dieses Thema im Forum "Photovoltaik" wurde erstellt von Marsel, 2. März 2007.

  1. Marsel

    Marsel Starter

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, ich möchte unser Haus mit eienr Solaranlage ausstatten. Ich habe ein günstiges Ost-West-Dach, auf das den ganzen Tag die Sonne scheinen kann. Wieviele Solarzellen sind nötig um den 150m² Haushalt mit Strom und Warmwasser zu versorgen? Auf stromenergiesparlampe.de habe ich einige Anbieger gefunden, jedoch liegen diese Preislich weit auseinander. Welche sind zu empfehlen und von welchen sollte man lieber die Finger lassen? Ab wann rechnet sich eine Solaranlage? Für ein paar Antworten wäre ich dankbar.

    mfg
    Marcel
     
  2. Stromhändler

    Stromhändler Fachmann

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,

    also versorgen kannst du dich nicht selber mit einer Photovoltaikanlage. Der regionale Netzbetreiber ist jedoch verpflichtet, den erzeugten Strom ins Netz einzuspeisen und dir dafür eine Vergütung zu zahlen.

    Für die Frage der Leistung von Photovoltaikzellen hier ein kleiner Merksatz:
    "Mit einem m² Solarfläche lassen sich etwa 120 W erzeugen – genug Energie, um zwei Glühbirnen mit je 60 W oder 11 Energiesparlampen mit je 11 W zum Leuchten zu bringen."

    Bei Google kannst du garantiert die Liste der Vergütungssätze finden. Die sind nämlich bundesweit festgeschrieben. Daran kannst du die Armotisierung ja anhand des Kaufpreises berechnen.
     
  3. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MoinMoin,

    am besten ist wohl, Du läßt Dich von ein oder besser zwei Fachbetrieben beraten. Die können Dir über Sonnenscheindauer des Aufstellungsortes, Effektivität und Haltbarkeit der Module, Preise etc. am besten Auskunft geben.

    Außerdem machen die Dir auch Wirtschaftlichkeitsberechnungen. Bei diesen Rechnungen solltest Du aber davon ausgehen, dass sie um 20 bis 30 % zu gut gerechnet sind.

    Wenn Du Dich dafür entschließt, musst Du schnell machen. Die Regierung denkt wohl schon darüber nach, die PV-Förderung zu novellieren.

    So long.
     
  4. orthopaediemag

    orthopaediemag Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    16. Juni 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo... Ein bekannter von mir hat bei sich eine Photovoltaikanlage installiert. Er führt die gewonnene Energie an die rhenag ab und erhält Geld dafür. Er hat die Anlage auf die "Sonnenseite" installiert und er meint, es lohnt sich immer, so etwas zu machen. Die Installationskosten hat man schnell raus und so kann man dauerhaft gutes Geld sparen.
     
  5. TelliBelliBo

    TelliBelliBo Starter

    Registriert seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wir haben uns vor 3 Monaten zwei aufs Dach gespannt. Meine Frau ist immer sehr davon angetan, energiebewust zu leben. Richtig montiert, glühen die dinger und bringen ordentlich power in das haus. War aber nicht das einzige, was wir gemacht haben. Hilfreiche tipps gabs bei der kfw.

    lg
     
  6. Quassler

    Quassler Starter

    Registriert seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Fahrlehrer
    Ort:
    Wien
    Klingt interessant. Wieviel Kosten kann man mit einer Solaranlage auf längere Sicht sparen und mit welchen Anschaffungskosten muss man ungefähr rechnen. Würde mich als interessierten Laien in diesem Thema mal interessieren.
     
  7. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
  8. JessicaT

    JessicaT Starter

    Registriert seit:
    23. Dezember 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hier bei Kickstarter [Werbung gelöscht]
    gibt es eine Lösung für die Steigerung des Eigenverbrauchs ganz ohne Solarspeicher. Einmal programmiert erledigt der Energiemanager alles von selbst und automatisch.

    Der Energiemanager ist mit praktisch jedem Wechselrichter kompatibel und mit jeder Haustechnik auch mit Wärmepumpen.
     
  9. lieferjunge

    lieferjunge Starter

    Registriert seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wäre es nicht schlau sowas gleich überprüfen zu lassen? Also von einem Sachberater. Weil wir haben zum Beispiel nicht nur Solarzellen auf dem Dach, sondern auch gleich eine Wärmepumpe, was aber nur Sinn macht, wenn das Haus ordentlich gedämmt ist.

    Ich bin ganz schlecht im Erklären, aber [Werbung gelöscht] gibts eigentlich alles Wichtige dazu.
     
  10. BieterDohlen

    BieterDohlen Starter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    England
    Ich würde auf jeden Fall einfach mal ein Angebot von einer Firma einfordern, das kriegst du auch meist umsonst.
    Oder wie schon erwähnt wurde, einen Sachberater hinzuziehen. Aber ich glaube, dass die meisten Firmen relativ seriös sind und dir eine ehrliche Einschätzung geben.

    Grüße
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!