Insolvenz

Dieses Thema im Forum "Löwenzahn Energie" wurde erstellt von christa080, 12. April 2013.

  1. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Wie das Handelsblatt soeben mitteilt, haben auch die Tochtergesellschaften der
    Flexstrom AG heute Freitag 12.04.2013 Insolvenz angemeldet.
     
  2. immo2012

    immo2012 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wie gehts weiter?
     
  3. immo2012

    immo2012 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hmm hab 6 Monate ab 1.2. bezahlt (vorkasse)

    d.h. alles geld weg ab 1.2 neu bezahlen oder was?
     
  4. martin-h

    martin-h Aufsteiger

    Registriert seit:
    13. November 2012
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    ab heute neu bezahlen natürlich. Ja, Vorauszahlung dürfte alles weg sein... (evtl. gibts in 10 Jahren 5 EUR zurück).
    Ich empfehle nun (auch gerne zur Überbrückung, da nur 1 Monat VLZ) Vattenfall über payback (= Bonus 100 EUR).
     
  5. immo2012

    immo2012 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich gehe mal davon aus das der Insolvenzverwalter alle Kunden sehr Zeitnah anschreiben wird
     
  6. martin-h

    martin-h Aufsteiger

    Registriert seit:
    13. November 2012
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    wichtig ist aber, sich nun aktiv einen günstigen Tarif zu suchen (ich sehe nichts besseres als erst mal 1,2 Monate Vattenfall Easy über payback mit 100 EUR Bonus), um die teure Grundversorgung zu umgehen. Dazu wird man aber auch noch vom Netzbetreiber angeschrieben werden und hat auch einige Wochen Zeit zu handeln (es wird dann rückwirkend zu heute/morgen geändert). Unbedingt Zählerstand notieren.
     
  7. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Lesen Sie jetzt Ihren Zählerstand ab.
    Melden sie diesem Ihrem Netzbetreiber (örtlichen Versorger).
    Warten Sie auf das Schreiben vom Netzbetreiber, wo der ihnen mitteilt ab welchen Tag
    sie in der Ersatzversorgung sind.

    Danach suchen sie sich einen neuen Versorger. Geben sie aber als Vorversorger
    nicht die Löwenzahn Energie an , sondern den Ersatzversorger (örtlicher Versorger).

    mfg
     
  8. immo2012

    immo2012 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich glaube technisch läuft der Vertrag mit Löwenzahl trotz insolvenzantrag weiter
    Mal sehe was nun kommt
     
  9. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    nur als Anmerkung......Vertrag läuft derzeit noch mit LZ ...Zählerstand melden, wenn die Nachrifcht über ide Ersatzversorgung eintrifft und den Tag, ab wann die Ersatzversorgung ist.......sonst verschenkt man ja was...

    Nur zur Theorie...ein Insolvenzverwalter prüft ja jetzt das Unternehmen, ob es "überlebensfähig" weitergeführt werden kann....wie das hier aussieht, dürfte klar sein...daher werden die meistene Netzbetreiber auch wohl umgehend reagieren....aber warum nicht solage noch den Strom von LZ genießen, solange er sich nicht meldet...

    Gruß Snaggle
     
  10. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Wohl kaum, der vorläufige Insolvenzverwalter wird erst mal prüfen, ob überhaupt ein Insolvenzverfahren eröffnet wird, das dürfte einige Monate dauern.
     
  11. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Doppelpost gelöscht !
     
  12. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Tja, wer zigfache Warnungen vor Flex & Co. ignoriert ...... :rolleyes:

    Wenn Zahlungen per Einzugsermächtigung erfolgt sind, dann alle Abbuchungen - insbesondere Vorauszahlungen - der letzten 8 Wochen unverzüglich von der eigenen Bank/Sparkasse wg. Widerspruch zurückbuchen lassen !

    edit: Schauen Sie sich auch die Empfehlungen der Verbraucherzentrale NRW www.vz-nrw.de an !
     
  13. martin-h

    martin-h Aufsteiger

    Registriert seit:
    13. November 2012
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    wieso reden alle immer von diesen ominösen 8 Wochen? ist nicht theoretisch auch ein längerer Zeitraum möglich? spätestens nach Mitteilung der Ersatz Versorgung besteht sicher kein zahlungsanspruch mehr. dürfte aber nur wenige betreffen, man wusste schon, warum man sich die hohen vorauszahlungen überweisen ließ
     
  14. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    die Lastschrift sollte im Normalfall länger zurückbuchbar sein...sechs Wochen ab Rechnungsabschluss...der ist aber ja meist nur quartalsweise....

    Wer die Möglichkeit hat, sollte das UNBEDINGT machen...ansonsten ist alles Geld bis auf ein späteren Pipifaxanteil wech....

    Hier näherer Infos:

    http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/bankkonto-und-lastschrift/

    Welchen Ansprzuch nachher der Insolvenzverwalter geltend machen kann, wird man dann sehen...aber das kann man dann ja bezahlen, wenn es berechtigt ist für geleistet Lieferung bis zur Insolvenz...

    Gruß Snaggle
     
  15. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Das ist "Schnee von gestern" - seit 09. Juli 2012 gilt: innerhalb von 8 Wochen nach Abbuchung (wg. Änderung der 'Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr') !
     
  16. immo2012

    immo2012 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    löwenzahn machte überhaupt keine lastschrift!
    so dumm sind die auch nicht
     
  17. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    stimmt, das muss ich in der einfachen Form wohl zurücknehmen. Aber, wenn ich mich da kurz einlese....wenn ich das richtig verstehe, gilt für das SEPA von morgen die acht Wochen ab Abbuchung. Für die bisher normale hier bekannte Laschrift (bzw. korrekterweise Einzugsermächtigung) gelten die acht Wochen ab Rechnungsabschluss....
    So verstehe ich das, wenn ich mal bei Wikipedia kurz lese...

    *hust*...natürlich könnte man auch mal drüber nachdenken, was eine gültige Einzugsermächtigung ist....wie sieht es mit Unterschrift aus....eine ungenehmigte Lastschrift unterliegt nicht dieser Frist von acht Wochen.....

    @immo
    Bei LZ war es wahlweise anzugegeben....ging auch lastschrift...

    Gruß Snaggle
     
  18. 0501klaus

    0501klaus Starter

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    habe Löwenzahn einen Mahnbescheid zukommen lassen.
    Frage ? Wer ist der Insolventsverwalter ?????
     
  19. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Lt. Handelsblatt ist Christoph Schulte-Kaubrügger aus dem Berliner Büro von White & Case zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. White & Case betreut auch das Teldafax-Insolvenzverfahren.

    Ihren gerichtlichen Mahnbescheid können Sie wohl vergessen. Unstrittige Forderungen sind zu gegebener Zeit beim Insolvenzverwalter anzumelden (sofern überhaupt ein Insolvenzverfahren eröffnet wird) und werden nur mit der ggf. festgestellten (vermutlich sehr kleinen) Quote befriedigt. Strittige (Klein)Forderungen erst auf dem Rechtsweg durchsetzen zu wollen, bedeutet möglicherweise: Gutes Geld schlechtem hinterher zu werfen!
     
  20. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Sparkassen und Genossenschaftsbanken in Deutschland haben im letzten Jahr die 'Bedingungen für Zahlungen mittels Lastschrift' auf künftig auch für das SEPA-Verfahren vorgesehene Bedingungen umgestellt. Bedingungen für "bisher normale hier bekannte Lastschriften" gibt es insofern nicht mehr, es gilt generell die acht Wochen ab Abbuchung (auch Wikipedia ist nicht immer perfekt ;)). Ich denke, das gilt auch für die übrigen in Deutschland tätigen Geschäftsbanken.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!