haben die ersten Verbraucher schon Schlussrechnung erhalten ?

Dieses Thema im Forum "Löwenzahn Energie" wurde erstellt von Gerry1000, 2. Dezember 2012.

  1. Gerry1000

    Gerry1000 Stammgast

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen,

    weiß jemand seit wann LZ mit Strom u. Gas am Markt ist bzw. gibt es schon Verbraucher, welche die erste Schlussrechnung von Löwenzahn schon erhalten haben ?

    Mich würde dabei interessieren, ob dort der Bonus auch "übersehen" wurde und man diesen anmahnen bzw. einklagen muss ??

    Ich bitte um Info, wer hierzu etwas sagen kann.
     
  2. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    nein, das erste Versorgungsjahr ist noch nicht vorbei.
    Begonnen hat Löwenzahn Energie am 01.12.2011. Bis die ersten Kunden beim Netzbetreiber
    angeschlossen wurden vergeht ja einige Zeit. Es könnte der 31.01.2013 sein, wo ein Jahr rum ist.
    Und dann vermute ich mal geht es so weiter wie bei der anderen großen Firma aus gleichem Haus.

    mfg
     
  3. Gerry1000

    Gerry1000 Stammgast

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @Christa,
    danke für Deine Antwort !

    Bin dann schon mal auf die ersten Berichte der Verbraucher hier gespannt, wie das mit der Schlussrechnung bei LZ läuft.
     
  4. Ailton

    Ailton Routinier

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Installateurmeister
    Ort:
    L.E.
    Gerry1000, Du weißt schon, zu welchem Unternehmen LZ gehört...?! ;)
    Ziehst Du einen Wechsel dorthin in Erwägung?
     
  5. Gerry1000

    Gerry1000 Stammgast

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @Ailton,

    bist aber auch quer Beet hier im Forum unterwegs ;-)

    Du wirst lachen, aber ich bin bereits bei LZ (Stromvertrag läuft noch bis 28.02.13)
    Aber just heute hatte ich bereits das "Angebot" für die Belieferung ab 01.03.13 im Briefkasten !!!!

    In der Vergangenheit waren die Gebrüder Mundt bei Ihren Angeboten für das 2. Belieferungsjahr nicht so fix. Ein Schelm der böses dabei denkt. Aber ich vermute jeder hier im Forum kann sich denken was das zu bedeuten hat.

    Nun zu den Fakten bzgl. des neues "Angebots" für mein 2. Belieferungsjahrs:

    Arbeitspreis im 1. Vertragsjahr 0,116 EUR
    Arbeitspreis im 2. Vertragsjahr 0,272 EUR

    Also satt und sauber eine Erhöhung um 165 % 8o

    Mal eine Frage an Euch. sofern Ihr auch LZ Kunde seid. Habt Ihr von LZ jemals die Zugangsdaten für deren Onlinebereich bekommen ?

    Beste Grüße
    Gerry
     
  6. Ailton

    Ailton Routinier

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Installateurmeister
    Ort:
    L.E.
    Gerry1000, ich beobachte alles und jeden, was oder wer mit Strom und Gas zu tun hat! :p
    Zu Deinen Preisen: Schnäppchen 2013 würde ich sagen!
     
  7. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo Gerry1000,

    Zitat:
    Mal eine Frage an Euch. sofern Ihr auch LZ Kunde seid. Habt Ihr von LZ jemals die Zugangsdaten für deren Onlinebereich bekommen ?
    ---------------------

    Es gibt keinen Onlinebereich bei Löwenzahn Energie.
    Wer was will muss eine Mail schreiben.
    Das hat bei mir mit Kündigung zum 28.02.2013 funktioniert.
    Zu beachten ist aber unbedingt die AGB Änderung vom 30.10.2012.
    Kündigung nur mit eigenhändiger Unterschrift möglich.
    Also immer beides gleichzeitig Mail und Brief.
    Oder nur einmal mit Einschreiben/Rückschein.

    mfg
     
  8. Gerry1000

    Gerry1000 Stammgast

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @Christa
    ich habe keine Info in Bezug auf neue Agbs erhalten.
    Das hätte doch LZ mir per Brief/Email mitteilen müssen ?!

    Geht auch Kündigung per Email, wenn man von Hand unterschreibt
    und das dann einscannt ??

    Gruß Gerry
     
  9. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kündigung per Mail, egal ob mit oder ohne eingescannter Unterschrift, hat keine Beweiskraft. Da steht u.U. dann Aussage gegen Aussage, es sei denn die bestätigen dir die Kündigung-Mail.

    Ich kann nur zum Einschreiben mit Rückschein raten - hier ganz besonders!
    Du erhälst mit dem Rückschein den Beweis, dass das Schreiben bei XX entgegen genommen wurde.

    Ich handhabe meist so:
    Frühzeitig Kündigungsschreiben mit Normalbrief und die Bitte um Bestätigung der Kündigung. Bei seriösen Firmen kommt auch eine Kündigungsbestätigung.

    P.S. Bei Nichteinhaltung der Bestätigung lege ich, mittels Terminkalender, den fristgerechten letzten Kündigungstermin per Einschreiben/Rückschein fest.


    Gruß
    Mythentor
     
  10. claudius400

    claudius400 Starter

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Moin,
    bin neu hier und wohl auch einer der negativ Betroffenen. Jahrzehntelang war ich bei dem Stromnetzbetreiber Schleswag, danach bei der fusionierten Nachfolgegesellschaft E.ON. Mit der Öffnung des Strommarktes hat man uns Kunden wohl zum Fraß der neuen privaten Stromversorger freigegeben.Ein Bezug Kunde - Unternehmen ist für mich seit Jahren nicht mehr erkennbar und man muss sehen, dass der Strompreis einen nicht erwürgt.

    So bin ich über die Jahre von E.ON nach E wie Einfach, Teldafax zu Secura ab dem 01.03.2012 dann bei Löwenzahn gelandet. Alle Unternehmen haben nach einer begrenzten Frist jeweils Ihre Preise deutlich erhöht, Teldafax ist bekanntermaßen pleite gegangen. Mein letzter Stromlieferant Secura hatte die Preise dermaßen erhöht und war nicht zu Zugeständnissen bereit, so das ich fristgerecht zum Ende Feb. 2012 kündigte. Bei Löwenzahn habe ich den Tarif 2 Jahreszeiten abgeschlossen für einen geschätzten Jahresverbrauch von ca. 5686 kWh. Dafür habe ich zweimal 408,57 überwiesen bis zum 28.02.2013. Der Arbeitspreis ist mit 0,1374 € berechnet, die Monatsgrundgebühr mit 2,99 €.

    Jetzt habe ich zum 05.12.2012 eine Mitteilung erhalten, daß ich ab dem 01.03.2013 jeweils halbjährlich 922,85 € überweisen solle, also 1.845,70 € statt wie bislang 817,40 €. Der Arbeitspreis ist jetzt angeben mit 0,30352 €/kWh zuvor 0,1374 €, die mtl. Grundgebühr 9,99 € zuvor 2,99 €.

    Ich bin aus allen Wolken gefallen und habe Löwenzahn sofort per email aufgefordert das zu erklären - mit dem EEG allein ist es nämlich nicht begründbar. Ausser einer automatischen Antwort kam aber nichts. Nach fünf Tagen habe ich das ganze wiederholt und per email meine Kündigung zum 28.02.13 ausgesprochen. Wieder kam nur eine automatische Antwort das sich die Fachabteilung darum kümmern werde. Das war mir dann doch zu wenig und ich habe den Inhalt der Email herauskopiert mit den Daten und eine Kündigung schriftlich in Papierform mit Unterschrift per Einschreiben an Löwenzahn geschickt. Die schriftliche Kündigungsbestätigung erhielt ich kurz vor Weihnachten. Ich habe Löwenzahn nochmals per Email aufgefordert Stellungnahme zu beziehen, bislang ohne Antwort.

    Interessanterweise erhalte ich in den Vergleichsportalen ganz andere Beiträge von Löwenzahn bei gleichem Tarif und gleichem Verbrauch. Dort werden angegeben: 1.136,99 € bei 5686 kWh in meiner Region. Liegt hier unlauterer Wettbewerb seitens Löwenzahn vor?
     
  11. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo claudius400

    Da du schon vorher reichlich Erfahrung mit anderen unkoschen/unkoscheren Stromversorgern sammeln konntest, ist deine Frage sicherlich nicht ernst gemeint.

    Es ist doch mehr wie bekannt das viele wie z.B. Löwenzahn/Flexstrom & Co. im zweiten Belieferungsjahr ihr Lock-Preise/Verluste vom ersten Jahr wieder ausgleichen wollen.

    Das Bonus-Problem kennst sicherlich?

    Guten Rutsch
    Mythentor
     
  12. Webkater70

    Webkater70 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @claudius,

    wann genau hast Du das Einschreiben mit de Kündigung losgeschickt ?
    Ich habe selbst auch am 24.12. per Einschreiben meine Kündigung an Löwenzahngechickt, nachdem ich zuvor schon per eingescanntem Brief per eMail
    keine Reaktion erhielt.

    Warte nun noch auf die Bestätigung !
     
  13. claudius400

    claudius400 Starter

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Die schriftliche Kündigungsbestätigung habe ich am 24.12.2012 datiert vom 17.12.2012 erhalten.


    Ich frage mich immer wieder, wie die Genehmigungsbehörden derartige Tarife überhaupt genehmigen können. Was die AGB´s betrifft, warum sind diese nicht im Sinne der Verbraucher die selten die Inhalte auf Rechtmäßigkeit überprüfen können?

    Auch wenn die Anbieter Lockangebote machen und man vorher schon negative Erfahrungen gesammelt hat, ist eine Preiserhöhung jenseits von 100 % vorher nicht erkennbar und auch im sonstigen Wettbewerb unüblich. Bonusse habe ich bei Löwenzahn nicht abgeschlossen. Mit der jetzt angekündigten Erhöhung wäre selbst der Grundversorger E.ON im teuersten Tarif über 300,- € billiger.
     
  14. claudius400

    claudius400 Starter

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ach so, dass Einschreiben habe ich am 13.12.2012 bei der Post aufgegeben.
     
  15. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  16. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo claudius400,

    gratuliere, dann ist ja alles Bestens.
    Sicher haben Sie ihren Vertrag auch im Januar 12 abgeschlossen.
    Dann haben sie sicher wie ich kein Preiserhöhungsschreiben zum 01.01.13
    bekommen.
    In diesem Zeitraum (Dez. 11/Januar 12)wurde eine eingeschränkte Preisgarantie mit angeboten.
    Die gilt dann bei mir bis 28.02.2013. Ab 01.03.2013 bin ich aber nicht mehr bei LZ.
    Mal sehen was dann die Schlussrechnung für Überraschungen bringt.
    Im Internet sind meist nur Neukundentarife ersichtlich. Wer Lust auf Streit hat kann ja auf
    Grundlage der AGB gegen die mitgeteilten Preise ab dem 2. Vertragsjahr vorgehen.

    mfg
     
  17. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Lassen wir mal die Kirche im Dorf im Bezug Unseriös/Kriminell:
    LZ Grundgebühr in 2 Jahren = 155,76 €
    LZ Stromkosten in 2 Jahren = 2662,84 €
    LZ Gesamtkosten in 2 Jahren = 2818,60 €

    LZ Berechnete KWh Preis in 2 Jahren = 0,248 €/KWh
    LZ Berechnete Grundgebühr in 2 Jahren = 6,49 €/Monat

    -------------------------------------------------

    Gegenrechnung meines Netzbetreiber LEW in 87719:
    LEW Strom Pur online - Stromkosten in 2 Jahren = 3255,08 € Grundgebühr = 0 €
    LEW Grundversorgung - Stromkosten in 2 Jahren = 3192,12 € Grundgebühren = 238,00 €
    Gesamtkosten in 2 Jahren = 3255,80 bzw. 3430,12 €

    Berechnete KWh Preis in 2 Jahren = 0,286 €/KWh bzw. 0,302 €/KWh
    Berechnete Grundgebühr in 2 Jahren = 0 bzw. 9,92 €/Monat

    Gruß
    Mythentor
     
  18. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    da war ich im falchen Film...dachte, er hätte eine innerjährige Preiserhöhung bekommen. Da habe ich meinen thematisch nicht passenden Beitrag rausgenommen.

    Die 30 Cent sind wohl an sich nicht unlauter....da FS keine Marktmacht hat, dürften der Verkauf im ersten Jahr unter Einstandspreis nciht verboten sein.

    Aber wer mit einem günstigen Preis lockt und die Schnäppchenjäger holt, so schnell sind sie auch wieder weg...:)

    Wobei es rechtlich vielleicht doch auch interessant wäre, die Wirksamkeit zu überprüfen. Es ist ja kein Neuvertrag, oder? Also geht man in eine Vertragsverlängerung um 12 Monate mit dem ursprünglich geschlossenen Vertrag........denn weder du noch FS hat gekündigt....es ist eine reine Preiserhöhung....lt. AGB können sie aber nur für gesetzlcihe Umlagen etc. die Preise erhöhen....was bei einem sprung von 12 auf 30 Cent einsehbar unsinnig sein dürfte...

    Für mich wäre die interessante Frage, ob der Verbraucher nicht auch in das zweite Vertragsjahr mit dem ursprünglich vereinbarten Preis geht?

    Gruß Snaggle
     
  19. claudius400

    claudius400 Starter

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Bei meinen Vergleichen beziehe ich mich natürlich nur auf meine Region. Innerhalb Deutschlands gibt es da wohl erhebliche Unterschiede.

    Wenn aber ein Anbieter mit gewissen Konditionen an den Markt geht und wir von einem Jahresvertrag sprechen kann ich nicht als Vergleich 2 Jahre als Grundlage sehen. Mein Vertrag begann am 01.03.2012 und läuft bis zum 28.02.2013! Die jetzt am 05.12.2012 angebotenen Konditionen von Löwenzahn übersteigen die vorherigen Konditionen mehr als das doppelte. Da brauche ich nicht andere Versorger zum vergleichen heran ziehen.

    Beispiel: Ich kaufe mir einen Hyundai für zum Beispiel 12.000,- €, ein VW würde wahrscheinlich erheblich teurer sein. Das weiss ich aber vorher. Wenn der gleiche Hyundai ein Jahr später dann 25.000,- € kostet, nehme ich dieses Fahrzeug garantiert nicht und der Händler bleibt darauf sitzen. In einem solchen Fall gehe ich gleich nach VW auch wegen der besseren Qualität . Deshalb kann ich einen Vergleich mit VW nicht heranziehen geschweige denn damit rechnen, dass sich die Kosten so überproportional erhöhen.

    Einer Erhöhung,begründet durch das EEG und durch Veränderung von Beschaffungskosten von 10 bis max. 20 % wäre ärgerlich aber immer noch akzeptabel gewesen. Es steht aber auch im Kleingedruckten von Löwenzahn nichts darüber, dass dies nur ein Einstandspreis ist und der Verbraucher im zweiten Jahr eine mehr als Verdoppelung der Kosten zu erwarten hätte.
     
  20. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    na ja, gut, man weiß ja im Vorfeld, dass die Preise im zweiten Jahr extrem steigen und das erste Jahr kaum kostendeckend sein kann. Daher kann einen der Preis zum zweiten Jahr wohl kaum überraschen. Also bleibt man auch nur ein Jahr dort.

    Unlauter ist es nicht, wenn es quasi ein Neuvertrag ist.

    Die wesentlichen und sehr interssanten fragen bleiben aber. Wenn das zweite Jahr nur eine Preiserhöhung auf Grundlage des geschlossenen Vertrages aus dem ersten Jahr ist, dann wird es natürlich interessant. Da mir bisher keine Meinungen bekannt sind, die auch nur ansatzweise von eienr Wirksamkeit der (innerjährigen) Preiserhöhung ausgehen, kann es für die zum zweiten Jahr auch nicht sein.
    Und da gehe ich mal so ad hoc stark von aus.

    Andere Frage ist natürlich, wasi ch im gelöschten Beitrag bereits sagte. Wenn ich einen Jahresvertrag schließe, mit dem Vorsatz nach drei Monaten eine Preiserhöhung zu schicken. Mal abgesehen von den ganzen "fehlerhaften" Abbuchungen etc. etc. Da wird es natürlcih interessant...da hast du recht....da wäre für mich aber die Frage, ob man noch mit unlauter auskommt oder ob wir uns bereits über das Zivilrecht hinausbewegen...

    Gruß Snaggle
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!