FlexStrom bzw. 100% Tochter Loewenzahn Energie

Dieses Thema im Forum "Löwenzahn Energie" wurde erstellt von Nokipoika, 25. Januar 2013.

  1. Nokipoika

    Nokipoika Starter

    Registriert seit:
    23. Januar 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    E-Meister
    Ort:
    Bayern
    Mein Vertrag mit der Löwenzahn Energie würde bis 30. September 2013 laufen. Gemäß diesen Vertrag (halbjährige Zahlungsweise)würde die zweite Vorrauszahlung am 1.03.13 fällig werden. Aufgrund aktueller Meldungen möchte ich irgendwie vorzeitig raus aus dem Vertrag. Kann mir jemand raten?
     
  2. 50Hz

    50Hz Aufsteiger

    Registriert seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fr diesen Anbieter gibt es ein eigenes Unterforum .
     
  3. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Die alte Binsenweisheit besagt, daß man sich bevor man unterschreibt, erkundigen soll. Es ist logisch, daß das jetzt nichts mehr nützt. Du kannst es ja einfach versuchen. FS anschreiben und um vorzeitige Auflösung des Vertrages bitten. Ich glaube zwar nicht, daß es etwas bringen wird.
    Die zweite Möglichkeit wäre meiner Meinung nach FS zu bitten, ob Du nicht auf mtl. Zahlung umsteigen kannst. Vielleicht bietet Dir FS das an, aber wahrscheinlich mit einem höheren Preis. Zumindest wäre dann das Risiko geringer.

    gotti
     
  4. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    na ja...1.3...bis dahin hat man ja noch ein wenig Zeit und so manche Fragen erledigen sich ja auch oftmals von alleine.

    Grdstzl. natürlich eine sehr interessante rechtliche Frage. Was wäre mit BGB §321? Unsicherheitseinrede bei Gefährdung der Gegenleistung. Und niemand wird anzweifeln, dass so mancher aufgrund aktueller Berichterstattung subjektiv möglicherweise diesen Eindruck gewinnen kann.

    Wenn man die Unsicherheitseinrede dagegenhält, kann ja der Vertragspartner eine Sicherheit erbringen oder kann ja gerichtlich bestätigen lassen, dass diese nicht zulässig ist....

    TE hat ja noch ein wenig Zeit....er kann sich ja bis dahin einen Rechtsrat holen....

    Gruß Snaggle

    P.S.: Vielleicht sollte man auch mal die AGB lesen....die gemeinen Klauseln für pöse Nichtzahler....so ab 7.6 ff.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!